Forum: Wissenschaft
Nordspanien: Rote Handabdrücke sind älteste Höhlenmalerei in Europa
Pedro Saura

Rote Gemälde an Felsen im Norden Spaniens sind die ältesten bekannten Höhlenmalereien. Das glauben Forscher anhand von Kalkkrümeln bewiesen zu haben. Die Künstler waren demnach Neandertaler - oder aber die Vorhut der modernen Menschen.

Seite 4 von 4
denkmal! 15.06.2012, 15:37
30.

Zitat von Olaf
Langusten gibt es in der Savanne nicht, da muss man schon ans Meer. Übrigens ziehen auch Millionen im Urlaub in die Berge. Mich bewegt die Frage, warum überhaupt so viele Leute jedes Jahr unterwegs sind, wo sie doch deutlich erkennbar keinen Spaß am Reisen haben.
Gute Frage! Wohl weil wir von NATUR eigentlich NOMADEN sind. Unsere ganze angenommene "Sesshaftigkeit" ist ein Witz! Kein Zigeuener oder Nomade ist je auf so viele Tageskilometer gekommen, wie der moderne Deutsche. Auch und GERADE Kunst ist das Ergenis unsteten Lebenswandels!

Reisebericht: Down to earth - USA, Waipio - GEO-Reisecommunity

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dishmaster 15.06.2012, 16:14
31. Guter Einwand aber ...

Zitat von greeneye
Ich finde es immer seltsam, daß niemand diese Messmethoden anzweifelt. Es ist doch kein seriöses Meßergebnis, das Alter des abgelagerten Kalks zu messen. Das Alter des Kalks ist doch völlig unerheblich, da Kalk, der aus Gestein besteht viele tausend Jahre alt sein kann. Das heißt aber noch nicht, daß das darunter liegende Objekt auch mindestens ebenso alt ist.
Ich denke, es könnte sich hier um ein Missverständnis oder eine ungenaue Wiedergabe handeln. Kalk ist ja nichts Anderes als Kalziumkarbonat. Darin befindet sich Kohlenstoff, der über eine Reaktion von Kalziumsalzen mit dem Kohlendioxid aus der Luft zu Kalk ausfällt. Der Kalk kommt daher also wahrscheinlich nicht, wie sie vermuten, aus dem Gestein, sondern nur das Kalzium, das mittels einer wässrigen Lösung an die Oberfläche tritt. Über die übliche Datierungsmethode von radioaktivem ¹⁴C könnte daher eine recht präzise Altersabschätzung vorgenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lecrevisse 22.09.2012, 23:37
32. Wir wollen eigene Vorfahren haben ...

Obwohl nichts für eine Verbindung zwischen Neandertaler und homo sapiens spricht, die viel jünger als 1 Mio Jahre ist, gibt es immer noch einige (wenige) Archäologen, die eine "Theorie" vertreten, nach der jüngere Verbindungen zwischen beiden species bestehen. Auch die Chinesen beharren darauf, sich auf einen eigenen Stammvater zurückzuführen, aus dem sich der homo sapiens chinesiensis entwickelt hat. Ich will hier nicht alle Argumente ausführen, die solche "Theorien" ad absurdum führen, auch will ich nicht begründen warum die Neandertaler nicht künsterisch begabt waren. Sich Schmücken, das macht auch der Pfau oder ein anderer Vogel, der schön singt. Das ist nicht Kunst, sondern Imponiergehabe.

Ich will hier nur mal auf die Form der Hände hinweisen. Wer glaubt, daß die abgebildeten, grazilen,zerbrechlichen Hände von grobknochigen, keulenschwingenden Neanderntalern zeugen könnten?

Nach meiner Definition von Kunst würde ich das Abbilden von Händen lieber als ein Zeichen beginnender REFLEXION ansehen, welche die Voraussetzung für Kunstschaffen bedeutet.

Den wahren homo sapiens philosophicus gibt es höchst wahrscheinlich erst seit gut 30.000 Jahren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 4