Forum: Wissenschaft
"Ocean Cleanup": Plastikmüll-Fänger im Meer funktioniert noch nicht
Erwin Zwart/ The Ocean Cleanup

Eine riesige Röhre soll den Pazifik vom Plastikmüll befreien. Doch das Projekt "The Ocean Cleanup" läuft nicht wie geplant. Auch Monate nach dem Start hat das System noch keinen Kunststoffabfall gesammelt.

Seite 3 von 6
es eilt 16.12.2018, 13:06
20.

alles zu halbherzig. Da verbietet die EU Strohhalme und Wattestäbchen. Lächerlich. Am besten den ganzen Scheiss Konsum Verpackungsmüll (vor allem von Süssigkeiten und Obst und Gemüse ) sollte verboten werden oder mit extra Abgaben betraft werden. Das würde den Müll um einiges reduzieren. Solange die Lobbyisten das Sagen haben wird's schwierig.

Beitrag melden
deka88 16.12.2018, 13:16
21. Nur ein kleiner Rückschlag...

...Der sich sicherlich schnell beheben lässt. Klar ist auch, das dieses eine Projekt nicht die Welt retten kann, aber dennoch ist doch jede Initiative zu begrüßen. Wenn die Menschheit nicht in ihrem Plastik ersticken will, muss man an vielen Ebenen ansetzen (Gesetze, Verbote, Erziehung und auch die Nutzung von Technologie zur Beseitigung)

Beitrag melden
Lamboing 16.12.2018, 13:25
22. Bedenkenträger

Wenn ich die meisten Kommentare hier so lese bin ich in bester Gesellschaft: Ich wusste schon immer und habe es auch allen die es nicht interessiert hat unaufgefordert mitgeteilt dass diese spinnerte Idee von diesem jungen Holländer nix taugt! Hat der überhaupt schon 30 Jahre an einer Hochschule gelehrt und 5 Bücher über Umweltversagen geschrieben? Bestimmt nicht! Also total unqualifiziert der Typ. Und überhaupt: Wie wird denn die Schiffsbesatzung tariflich bezahlt? Wer finanziert den? Was ist mit den Schiffsemissionen? Dieser Klimaterrorist!!! Puh, gut dass ich mit meinem Beitrag so wie einige hier vom heimischen Laptop diesen Scharlatan entlarven konnte statt Ideen zu haben und die dann auch noch verwirklichen zu wollen. Man kann immer auf Schwierigkeiten stossen, also kann man es auch gleich lassen. Bald wird es wieder dunkel; vielleicht könnte mal jemand was Sinnvolles erfinden was im Dunkeln leuchtet oder so (ausser diese Kerzen). Klappt aber wahrscheinlich eh nicht...

Beitrag melden
teijin 16.12.2018, 15:15
23. Ist doch ohnehin Unsinn zum Quadrat

10 Flüsse auf der Welt transportieren 90 % des Plastikmülls ins Meer (https://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-jangtse-fluss-spuelt-am-meisten-plastik-ins-meer-1.3706704). Da wäre es doch logisch und würde wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Kosten verursachen, den Müll dort abzufischen statt mitten im Pazifik. Einfache und effiziente Lösungen erzeugen aber wohl nicht so eine Aufmerksamkeit und finden auch weniger Förderung. Also wird das Pferd von hinten aufgezäumt und alle jubeln.

Beitrag melden
Newspeak 16.12.2018, 15:26
24. ....

@5

Das ist ja das Problem. Man glaubt in gewissen Kreisen Computermodelle und Tests wären schon Wissenschaft. Sind sie aber nicht. Wissrnschaft ist es, wenn die Modelle und Tests auch zur Natur passen und nicht zum eigenen Wunschdenken oder zur Ideologie. Das ist Lysenkoismus.

Beitrag melden
Newspeak 16.12.2018, 15:35
25. ....

Nebenbei widerspricht sich der Initiator selbst. In einem ersten Beitrag zu dem System heisst es, die Barriere müsse sich langsamer als das Plastik bewegen, um es aufzuhalten (ist auch logisch)...nun sagt derselbe Mensch "Damit "The Ocean Cleanup" funktioniert, muss das System den Betreibern zufolge schneller durch das Wasser treiben als die Plastikteile, die es einfangen soll." Das ist einfach nur Hochstapelei. Passt aber gut zur "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt" Logik in ökologischen Kreisen. Zum Glück lassen sich Naturgesetze nicht brechen.

Beitrag melden
mamfred.poesel 16.12.2018, 16:54
26. Schön auf dem Sofa sitzen und meckern.

Zitat von teijin
10 Flüsse auf der Welt transportieren 90 % des Plastikmülls ins Meer (https://www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-jangtse-fluss-spuelt-am-meisten-plastik-ins-meer-1.3706704). Da wäre es doch logisch und würde wahrscheinlich nur einen Bruchteil der Kosten verursachen, den Müll dort abzufischen statt mitten im Pazifik. Einfache und effiziente Lösungen erzeugen aber wohl nicht so eine Aufmerksamkeit und finden auch weniger Förderung. Also wird das Pferd von hinten aufgezäumt und alle jubeln.
Immer wieder die gleichen bescheuerten Argumente. Immer wieder die gleiche billige Art irgendwas schlecht zu machen. Wer sagt denn, dass Saubermachen und Neuvermüllung sich gegenseitig ausschließen müssen? Kann man denn nur eins von beiden machen? Können Sie mir erklären, wie man auf so eine Idee kommt? Finden Sie Müllwagen auch blöd, weil Sie das Entstehen des Mülls nicht verhindern? Sie sitzen schön bequem vorm Rechner und meckern hier an einem jungen Kerl rum, der sich vollzeit engagiert, um ein Problem zu lösen, das auch Sie mitverursachen. Stehen SIE doch mal auf und engagieren Sie sich. Wenn Sie so tolle "einfache und effiziente Lösungen" haben, na dann, her damit! Los geht's! Und dann setze ich mich schön aufs Sofa, fress ne Tüte Chips und und meckern rum, dass Sie mit Ihren Mistideen, nicht mal meine Wampe kleiner kriegen.

Beitrag melden
mamfred.poesel 16.12.2018, 17:05
27. Schlaubi-Schlaubär

Zitat von Newspeak
Ökoromantisches Wunschdenken ersetzt eben keine Physik. Die Leute, die die Welt retten wollen, sollten sich erst mal mit Naturwissenschaft beschäftigen.
Und Trollbeiträge ersetzen eben keine Argumentation.

Sie haben sich sicherlich intensiv mit Naturwissenschaften im Allgemeinen und dem OceanCeanupProjekt im Speziellen auseinander gesetzt. Legen Sie doch mal dar, welche Naturgesetze dem Erfolg des Projekts widersprechen könnten! Und dann stellen Sie mal ein besseres Konzept vor!

Dazu wird es aber nie kommen.

Beitrag melden
richey_edwards 16.12.2018, 17:22
28. Das kommt sicher gut an

in Deutschland, Sauberkeit und Reinheit sind echte deutsche Tugenden. Immer schon. Im Bezug auf manches hat man diese Eigenschaften zum Glück aufgegeben aber im Ökologismus ist dieses Denken weiter vorhanden.

Beitrag melden
mamfred.poesel 16.12.2018, 17:42
29. Kein Widerspruch im Artikel

Zitat von Newspeak
Nebenbei widerspricht sich der Initiator selbst. In einem ersten Beitrag zu dem System heisst es, die Barriere müsse sich langsamer als das Plastik bewegen, um es aufzuhalten (ist auch logisch)...nun sagt derselbe Mensch "Damit "The Ocean Cleanup" funktioniert, muss das System den Betreibern zufolge schneller durch das Wasser treiben als die Plastikteile, die es einfangen soll." Das ist einfach nur Hochstapelei. Passt aber gut zur "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt" Logik in ökologischen Kreisen. Zum Glück lassen sich Naturgesetze nicht brechen.
Auf welchen "ersten Beitrag zu dem System" beziehen Sie sich? Der Artikel ist widerspruchsfrei und die Argumentation konsistent. Auch der Bericht von OceanCleanup ist konsistent: https://www.theoceancleanup.com/updates/wilson-update-tweaking-the-system/

Wie kommen Sie darauf, das als "Hochstapelei" zu bezeichnen? Welche "Logik" spricht gegen das System? Wenn Sie das nicht begründen können, könnte Ihnen das als Hochnäsigkeit oder Arroganz ausgelegt werden. Und das wollen wir ja alle nicht, oder?

Beitrag melden
Seite 3 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!