Forum: Wissenschaft
Ökobilanz: "Bei der Umweltpolitik ist Deutschland Entwicklungsland"
Malte Koziburski / EyeEm / Getty Images

Der Umweltforscher Klaus Jacob hat im Auftrag der Regierung ermittelt, wie Deutschland im weltweiten Vergleich abschneidet - mit ernüchterndem Ergebnis. Was jetzt nötig wäre und was wir von anderen lernen können.

Seite 4 von 14
tyll.spiegel 26.03.2019, 15:17
30. Wie wär´s mit Wissenschaft?!

Zitat von Kostenexplosion
... Die Klimadebatte ist in Deutschland z.B. an dem Punkt angekommen, das man glaubt, das Klima hinge nur noch vom Verhalten der Menschen auf diesem Planeten und insbesondere den Anstrengungen der Deutschen zu seiner Rettung ab. Vor solch einem schwachsinnigen Hintergrund tun wir natürlich zu wenig und landen dann in einem Durchlauferhitzer.
Na dann fragen wir doch mal die Wissenschaft! Da ist Konsens, dass der aktuelle Klimawandel im Wesentlichen durch uns Menschen verursacht wird. Also sollten wir (auch und gerade wir in D!) endlich in die Puschen kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freier.Buerger 26.03.2019, 15:23
31. noch ein Versuch

"Das Bedürfnis nach Mobilität muss grundsätzlich anders erfüllt werden. Weniger durch fossil getriebenen Individualverkehr, mehr durch intelligente Verknüpfung von öffentlichem Verkehr, mehr Rad- und Fußverkehr."

Kein noch so intelligent verknüpfter ÖPNV oder Radverkehr wird mein Bedürfnis nach Mobilität je annähernd so stillen können, wie mein persönlicher lederbestuhlter Kombi der Oberklasse.
Egal wie, mit einem nieselberegneten Fußmarsch zur Bushaltestelle gewinnen weder wir noch meine Kinder an Lebensqualität.
Wir brauchen mehr lebensbejahende Physiker und Ingenieure, die uns mit ihrer Kreativität helfen, die Zukunft positiv zu gestalten. Zukunftspessimisten und Weltuntergangsversteher aus den Feldern Politikwissenschaften, Theologie u.ä. haben wir genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fahrgast07 26.03.2019, 15:24
32. Deutsche Heuchelei

Genau mein Eindruck: Wir Deutschen reden viel von Umweltschutz. Aber was tun? Erst sollen die bösen Chinesen und Amerikaner anfangen... Mir geht diese Heuchelei nur noch auf die Nerven. Schon in der Bibel heißt es: "An den Taten werdet ihr sie erkennen".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 26.03.2019, 15:24
33. Rechtsextreme raus!

"Goldstückchen", "Migrantenströme" - diese Kampfbegriffe der Rechtsextremen möchte ich im Spiegel-Forum eigentlich nicht lesen. Ob der Forum-Moderator gerade ein Mittagsschläfchen hält?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansi_wurst 26.03.2019, 15:25
34. "Krude Ideologie" ?!??

Zitat von keine Zensur nötig
raus aus eurem Elfenbeinturm. Solange Rentner in Mülltonnen Flaschen sammeln, alte Menschen entmietet werden und hundertausende Goldstückchen unser Land bereichern hört auf mit der Angstmache im Namen einer kruden Ideologie. Das Ausplündern der Deutschen im Namen von Klima- und anderen Göttern führt geradewegs in die Katatstrophe. Und dass neuerdings Kindersoldaten aktivtiviert werden, zeigt wie sehr der Wahn am Ende ist. Und die Plastikstrudel sind weder in Ost- noch in Nordsee. Und eine natürliche Bevölkerungsreduktion im Lande statt irrer Migrantenströme würde sogar den Verbrauch senken. Rechnen müsste man können.
Ihr Nationalismus ist genau diese "krude Ideologie".
Bis zum Gartenzaun und nicht weiter. Was ne Devise. Zum Heulen.
Genau wegen solch Individuen, wie Sie eine zu sein scheinen, geht doch bei dem Thema kaum etwas voran.
Weder beim Klima, noch beim erwähnten Miet- und Immobilienwahnsinn.
Ein Ego sondergleichen. Zum Fremdschämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
max-mustermann 26.03.2019, 15:27
35.

Zitat von hpampel
Wie kann man denn nur ständig unserer Land so schlechtreden? Nirgendwo ist das Verhältnis zwischen arm und reich so nivelliert wie bei uns. Nirgendwo gibt es so hohe Renten. Nirgendwo gibt es so niedrige Steuersätze, insbesondere bei Arbeitnehmern. Eine hervorragende Infrastruktur. Exorbitante Investitionen der heimischen Industrie in unserem Land. Eine agile, auf die Interessen der Menschen ausgerichtete Politik. Eine ökologische Politik, die sich ausnahmslos an der Nachhaltigkeit und Gesundheit von Mensch und Tier orientiert.
Haha wo haben sie das denn her aus dem CDU Werbeflyer ?
Leider muss ich sie enttäuschen aber gerade was Rente und Steuern angeht sind ihnen die mitleidigen Blicke vieler Nachbarländer gewiss und auch bei allen anderen Punkten sieht es nicht viel besser aus.
Sie sind schlicht und ergreifen den gut bezahlten Werbetextern der Groko auf den Leim gegangen die uns seit Jahren den Stillstand und Nichtstun als Fortschritt verkaufen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 26.03.2019, 15:30
36. Was für ein Unsinn

Zitat von dgbmdss
Es musste jedem klar gewesen sein, dass die Klimaziele nach dem überhasteten Atomausstieg nach der Tsunamikatatrophe 2011 nicht mehr zu halten waren. Als Physikerin kann Merkel hoffentlich rechnen, aber warum sollte sie die dt. Bevölkerung (dieeben nicht rechnen kann oder will) aus ihren Träumen reißen? Mit der verkorksten Energiewende, wo jeder grüne oder BUND Ortsverein Trassenbau wegen Feldhamstern, Lurchen und sonstigem Getier behindern darf, bleiben jetzt nur noch zentrale Gaskraftwerke. Letztendlich haben wir nur die Möglichkeit eines nuklearen GAU gegen die Gewißheit einen Klimakatastrophe getauscht, lügen uns aber weiterhin in die Tasche.
Die Regierung hätte vor 10 Jahren beginnen müssen CO² drastisch zu verteuern.

Die Drecksschleudern von abgeschriebenen Braunkohlekraftwerken wären dann schon längst Geschichte und die Automobilindustrie hätte sich echt etwas einfallen lassen müssen. Die auf Halde produzierten Gaskraftwerke könnten die Lücke schließen.

Vor 10 Jahren hätte man drastisch in den ÖPNV und in die Bahn investieren müssen. Und nebenbei S21 begraben.

Nue Verkehrskonzepte mit einer privilegierten Bahn.

Vor 10 Jahren hätte man schon den Ausstieg aus der Massentierhaltung beschließen müssen und die Subventionen den Bauern und Schäfern zukommen lassen müssen, die sich um die Erhaltung der Natur nachhaltig kümmern.

Vor 10 Jahren hätte man sich schon überlegen sollen, ob Biogasanlagen, die mit Mais betrieben werden, der Weisheit letzter Schluss sind. Abfälle ja und die Anlagen meinetwegen auch hoch gefördert. Mais - Nein.

Vor 10 Jahren hätte man schon ein Tempolimit auf Autobahnen und Landstraßen einführen können.

Wurde Alles dem Wachstum und dem Renditehunger der Industrie geopfert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 26.03.2019, 15:31
37. Politisches Kalkül und die Schüler haben recht

Hand aufs Herz. Das Interview unterstreicht doch, was in den letzten 20 Jahren passiert ist. Die Politik hat die deutsche Industrie und Lobbyisten bedient auf Kosten des Umweltschutz.
Die Schüler jetzt noch bezüglich der Schulpflicht zu kritisieren, schießt den Vogel ab.
Nur ein, zwei Beispiele wie Umweltschutz geht. Homeoffice fördern durch Steueranreize. Kerosinsteuer für inländische Flüge massiv einführen und erhöhen. Pendlerpauschale intelligenter lösen. Es bekommen Personen sogar Geld dafür, dass sie die Umwelt jeden verpesten.
Fördern von Mitfahrgelegenheiten. ÖPNV optimieren, Preise senken.
Das Wegschmeissen von Lebensmitteln in Supermärkten verbieten wie es in Frankreich der Fall ist. Plastiktüten verbieten. Obst und Gemüse in Plastik bekommen eine Umweltsonderabgabe von 2 Euro pro Verpackung. Kann man morgen machen und nicht wie unsere Umweltministerin behauptet, die EU blablabla.

Ganz ehrlich. Deutschland ist das verlogenste Land überhaupt und die Politik vorne weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MJR 26.03.2019, 15:32
38. Ich kann den Mist nicht mehr hören...

... und lasse mich auch nicht mehr verarschen von den ewigen Nörglern.
Ich reise auch viel und schaue mich im ausland um: Es mag sein, dass viele Länder ganz hervorragende Zahlen für den internationalen Vergleich bereitstellen, gegen die wir in Deutschland wie ein Entwicklungsland wirken mögen.
Nur beschreiben diese Zahlen mitunter nicht die Realität!
Man braucht sich nur die Messtationen der Stickoxydwerte anschauen, die bei uns so tragische Berühmtheit erlangten: Es gibt kein zweites Land in der EU, das so dämlich ist die Teile wirklich dort aufzustellen, wo es richtig weh tut! Genehmigt sind die alle - Das bezweifle ich nicht! Ganz im Gegenteil war mir dies als Begründung gegen Deutschland auch sofort klar, dass niemand etwas dagegen hat, wenn wir uns selbst ins Knie schießen!
Ganz im Gegenteil. Deutschland ist aufgrund seines Erfolges ein Feindbild in den eigenen Reihen geworden. Es gefällt etlichen Menschen, also Politikern, Techniker, Wissenschaftler,... nach Gründen zu suchen diesem Feind eines auszuwischen. So freuen sich etliche, dass es unserer Automobilindustrie schlechter geht.
Wir scheinen an chronischem Masochismus zu leiden und erdulden eine Frechheit nach der anderen, stets bemüht uns so schlecht wie möglich zu machen!
Entwicklungsland... wer sowas schreibt, sollte mal zum Kabelabfackeln nach Indien fahren, oder zum Plastikverbrennen nach Afrika. Eine Frechheit unsere erfolgreiche Arbeit so in den Dreck zu ziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regelaltersrentner 26.03.2019, 15:33
39.

Zitat von spaceagency
ist DAS Vergleichsland. Ähnlicher Industriealisierungsgrad, ähnliche Dichte, beides G7 Staaten. Nun gut von allen G7 Staaten.ist Italien jenes Land mit den besten Werten. Ob CO2, EE Quote. Sowohl hat das Land den Atomausstieg seit 1987 vollzogen, Kohleausstieg beschlossen bis 2025, hat den doppelten Bioanteil in der Landwirtschaft, fast dreifache Flächen an Nationalparks proportional, die höchste Biodiversität des Kontinents. Wohlgemerkt als Land mit der 2. grössten Industrieproduktion Europas. Es gibt auch dort noch viel zu tun, zeigt aber auf, dass man es besser machen kann und das ohne gross rumzuprahlen
Wenn sie den Bio Anteil in der deutschen Landwirtschaft kritisieren, das mag daran liegen:
https://www.youtube.com/watch?v=2O_VylvxFhQ

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 14