Forum: Wissenschaft
Online-Atlas der Lichtpunkte: Warum ist Lichtverschmutzung so gefährlich?
AFP

Zahllose LEDs machen überall auf der Welt die Dunkelheit zunichte. Forschende aus Potsdam haben nun eine interaktive Weltkarte der Lichtverschmutzung veröffentlicht. Der Initiator des Projekts erklärt, was man dabei sehen kann.

Seite 5 von 6
huuhbär 06.03.2019, 18:35
40. Lichtverschmutzung ist genau das richtige Wort

@ Tucson 58 "... Jeder kann einfach ins Bett gehen, dann ist man wenigstens ausgeschlafen ..." Wenn sich das Schlaf-Hormon nicht natürlich auf baut, wird man nicht müde ... Echt schlechter Lösungsansatz ... für das generelle Problem. Meiner persönlichen Meinung nach, müsste zu allererst die Sommerzeit abgeschafft werden und schnellstens zur Normalzeit zurückzukehren. Vielleicht reagiert der Menschliche Körper wieder normal??? Zuviel künstliches Licht macht auf Dauer verrückt und krank wegen intensiven Schlafdefizit. Homo Homo Sapiens merkt das nicht, wenn er zu viel durch andere Dinge abgelenkt wird. Wirtschaft, Handel, Diplomaten, Journalismus und Politik müssen endlich reagieren. Die Uhr tickt. HomoHomoSapiens ist eben nicht die Krone der Schöpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peer Pfeffer 06.03.2019, 18:46
41.

Zitat von Sendungsverfolger
Ich werde mir jetzt mal vorsätzlich ein paar "Freunde" machen ... aber was wird hier eigentlich "verschmutzt"? Das Licht? das Sehvermögen? Das Gehirn? Die freie Landschaft? Ich habe eine natürliche Aversion gegen solche Kampfbegriffe, weil sie eine Definition - und damit einen rationalen Umgang mit der Problematik - erschweren bis unmöglich machen. Das wird man spätestens dann merken, wenn die extremistischen Dafür- oder Dagegen- Polarisierer aufeinanderknallen (fängt ja schon mit LED vs. Hallogen vs. Xenon hier an). Besser und korrekter wäre es, von Lichbeeinträchtigungen zu reden. Und auch gleich darüber, wer, wie, warum und wie sehr beeinträchtigt wird - oder auch nicht. Aber "Lichtverschmutzung" klingt halt gleich reißerischer und ist demagogisch besser geeignet. Wen interessiert schon Sachlichkeit. Wird überbewertet.
Lichtverschmutzung trifft es eigentlich recht gut. Es wird Raum, der durch Augen von irgendwelchen Wesen gesehen wird, mit Licht/Photonen verschmutzt. Photonen, die da ohne künstliche Beleuchtung nicht wären. Verschmutzung ist relativ. Viele Menschen und Tiere leiden darunter, daher der wertende Begriff Verschmutzung. Bei Geräuschen gibt es denn Begriff Lärn, das gibt es bei Licht nicht. So passt der Begriff ersatzweisr ganz gut. Für mich persönlich ist es auch sehr traurig, dass man keinen richtigen Sternenhimmel mehr zu sehen bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Radlermass 06.03.2019, 18:47
42. Stellenweise wird das Land sogar dunkler.

In Thüringen. Ist aber auch verstaendlich. Haben sie sich die AfD Erfolge dort schon mal angesehen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
www-professor 06.03.2019, 19:52
43. ach ja ...

Zitat von murph_and_the_magic_tones
Ist nicht sogar in manchen Ländern das sinnlose und oft schlecht gemachte Anleuchten von Gebäuden, Fassaden usw. inzwischen gesetzlich untersagt? Slowenien z. B. ? Hierzu hätte ich mir mehr Informationen in dem Artikel/ Interview gewünscht...
wenn Sie das schon erwähnen:
Was ist Licht? Licht ist ein kleines Band im Frequenzspektrum, das wir als Menschen mit dem Auge wahrnehmen. Andere Lebewesen (z.B. Insekten) haben andere Frequenzbereiche im Auge.
Für mich ist die Licht- und Geräuschverschmutzung der Welt natürlich sehr übel. Aber das ist die Luftverschmutzung auch. Da es aber der Wirtschaft dient, ist dieses Thema ganz einfach tabu, wenn es um politische Entscheidungen geht.
Ganz einfach: Genosse Wachstum hat immer Vorrang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Domainator 06.03.2019, 19:56
44. Ganz hervorragende Arbeit!

Leider etwas "verkopft", wie es eben Wissenschaftler so sind. Es wäre sehr viel besser gewesen, die Karte der Allgemeinheit mittels leichter zu erfassender Erklärungen zugänglich zu machen. Wer weiss schon, was "Radiance calibrated DMSP" bedeuted? Eine einfache Darstellung tut not. Ansonsten: Ganz hervorragend und als Grundlage für die Entwicklung eben dieser "Gefahrenquelle Licht" äußerst wichtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 06.03.2019, 22:58
45.

Zitat von lutz.wagner@zworks.de
Seitdem sämtliche Kfz-Neuzulassungen nur noch mit diesen extrem grell-weiß strahlenden LED-Frontscheinwerfern ausgestattet sind, empfinde ich das Autofahren bei Nacht als ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Insbesondere auf Landstrassen passiert es mir immer häufiger, dass ich einige hundert Meter nahezu blind fahre, weil eine Kolonne von mir entgegenkommenden Fahrzeugen, sämtlich mit LED-Strahlern, eine Blendwirkung entfalten, die es bis vor ca. 2 - 3 Jahren einfach nicht gab. Und nein, ich habe keinen Augenfehler, sagt mein Augenarzt, den ich schon einmal um Rat gefragt habe.
"Die Erfindung des LED-Lichts ist eine Pest"

Zustimmung! Darauf zu hoffen, dass die Politik reagiert ist wohl hoffnungslos. Desweiteren steigt der Energieverbrauch durch LED, da die Leute jetzt ihr Licht anlassen oder sogar mehr Licht einschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 06.03.2019, 23:02
46.

Zitat von Sysyphos unkaputtbar
Dafür hat man zig Geräte inzwischen und nichts wird gespart.
Nennt sich "Rebound Effekt". Und im Gegenteil ist der Energieverbarauch durch LED sogar gestiegen. Übrigens ist dieser Effekt überall zu sehen, auch beim Auto. Richtig lustig wird es wohl wenn das autonome E-Auto kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 06.03.2019, 23:12
47.

Zitat von alt-nassauer
Das Problem habe/hatte ich nicht mit LED Auto-Lampen, sondern mit den Halogen/Xenon. Die LED Auto-Lampen bzw. jeglicher Art blenden meist weil es zu viele SUV´s gibt. Deren Bauhöhe bestimmt wo letztendlich auch die Lampen verbaut werden. Hat man ein niedrigeres Auto hat man somit Pech und muss sich blenden lassen.
Gegenverkehr? Da spielt es keine Rollle ob hoch oder niedrig. Wenn ich Nachts auf dem Fahrrad fahre und mir kommt ein Fahradfahrer mit schlecht eingestellter LED Lampe entgegen, ist bremsen angesagt, weil man erst mal nichts mehr sieht, ausser diesem grellen Licht. Nein, für mich ist LED ein vollkommener Unsinn im Straßenverkehr. Mit den alten Birnen sah man vielleicht weniger, war eben aber auch etwas langsamer unterwegs, was ja eher der Sicherheit dienlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 07.03.2019, 12:35
48.

Zitat von rainer-rau
Dass die Menschen durch die Lichtverschmutzung leiden, ohne es bewusst wahrnehmen zu wollen, berührt mich nicht, sie könnten es leicht ändern. Aber dass die Natur in großen Teilen dadurch vor die Hunde geht, ist eine Katastrophe. Bei all dem Geschwafel über alternative Energien kommt die vernünftigste Alternative nie vor: Energie SPAREN!!
"Die können das leicht ändern" - ist aber gar nicht so leicht und zudem strafbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gryps 07.03.2019, 22:14
49.

Zitat von lutz.wagner@zworks.de
Seitdem sämtliche Kfz-Neuzulassungen nur noch mit diesen extrem grell-weiß strahlenden LED-Frontscheinwerfern ausgestattet sind, empfinde ich das Autofahren bei Nacht als ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Insbesondere auf Landstrassen passiert es mir immer häufiger, dass ich einige hundert Meter nahezu blind fahre, weil eine Kolonne von mir entgegenkommenden Fahrzeugen, sämtlich mit LED-Strahlern, eine Blendwirkung entfalten, die es bis vor ca. 2 - 3 Jahren einfach nicht gab. Und nein, ich habe keinen Augenfehler, sagt mein Augenarzt, den ich schon einmal um Rat gefragt habe.
Das geht mir genauso. Besonders schlimm ist es, wenn gleichzeitig ähnlich ausgestattete Wagen hinter mir fahren, dann blenden auch noch der Rück- und die Seitenspiegel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6