Forum: Wissenschaft
Ozeane: Gift steigt nach Jahrzehnten wieder aus der Tiefsee
AP/ arthowardphotography.com

In den Meeren schlummert eine unbeachtete Gefahr: Schadstoffe, deren Gebrauch seit Jahrzehnten verboten ist, haben sich angesammelt. Strömungen treiben das Gift wellenweise wieder nach oben.

Seite 2 von 4
Hüsse 26.03.2013, 16:43
10.

Zitat von platin-iridium
- die Sintflut. Kein Viech ist so blöd und sägt sich den Ast ab, auf dem es selber sitzt. Der Mensch offenbar schon.... .
Naja, ausser uns "sägt" ja auch keine andere Lebensform.
Noch schlimmer als den im Artikel beschriebenen Zustand ist die Verseuchung des Schwarzen Meeres durch verschrottete U-Boote mit Atomantrieb. Diese werden entweder ganz versenkt (mit Reaktor) oder aber nach gewisser Zeit komplett eingeschmolzen und zu Kochtöpfen oder Bratpfannen verarbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raumbefeuchter 26.03.2013, 17:36
11. Smartfön

Hauptsache jedes Jahr gibt es ein neues Smartfön

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausErmecke 26.03.2013, 19:11
12. Verseuchung des Schwarzen Meeres

Zitat von Hüsse
Naja, ausser uns "sägt" ja auch keine andere Lebensform. Noch schlimmer als den im Artikel beschriebenen Zustand ist die Verseuchung des Schwarzen Meeres durch verschrottete U-Boote mit Atomantrieb. Diese werden entweder ganz versenkt (mit Reaktor) oder aber nach gewisser Zeit komplett eingeschmolzen und zu Kochtöpfen oder Bratpfannen verarbeitet.
Und wo bitte schön sind die Daten, daß da wirklich etwas "verseucht" ist?

Ich bin es leid, seit vielen Jahren ständig von wichtigtuerischen aber ängstlichen (daher anonym auftretenden) Persönlichkeiten irgendwelches grünes Endzeit-Geschwurbel vorgehalten zu bekommen.

Also: Wo ist der Beweis dafür, daß das Schwarze Meer verseucht ist? Und was ist mit den Bratpfannen und Kochtöpfen: wirft die jemand ins Meer und verseucht es dadurch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
riechmalwieichdufte 26.03.2013, 20:04
13. alles unfug

Die Versenkung von A-Müll im Meer wurde zwar eingestellt, ist aber nach wie vor die vernünftigste Endlageroption die wir haben ! Es ist nicht nur günstig sondern (auch wenn ich jetzt wieder totgeschlagen werde) kann mit Roboterschiffen teilweise sehr sicher durchgeführt werden. Auch wenn ich jetzt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mayazi 26.03.2013, 21:25
14.

Zitat von Klaus's Meinung
diesen "großen Pazifischen Müllfleck" mit Roboterschiffen automatisch einsammeln lassen und an Land bringen, zur Verbrennung. Aber wahrscheinlich ist das den Kaliforniern egal was da so im Meer dümpelt.
Das geht nicht einfach so, weil die Kunststoffe zerbröseln. Sie werden von den Tieren für Plankton gehalten und gefressen, und teilweise sind die Krümel so klein, dass sie sogar schon vom Plankton aufgenommen werden. Und dann gibt es auch noch den erheblichen Teil, der gar nicht mehr an der Oberfläche herum dümpelt. Aber wenn Sie das Thema so interessiert, können Sie ja eine NGO gründen und mit der Konstruktion von Roboterschiffen beginnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andra85 26.03.2013, 22:18
15.

Zitat von sysop
In den Meeren schlummert eine unbeachtete Gefahr: Schadstoffe, deren Gebrauch seit Jahrzehnten verboten ist, haben sich angesammelt. Strömungen treiben das Gift wellenweise wieder nach oben.
Ja, das ist alles ganz schlimm. Ganz ganz schlimm. Und keiner kümmert sich drum. Und keiner macht was. Und alle werden sterben.

Und sowieso ... in die Klimaerwärmung muss viel mehr Geld gesteckt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hüsse 26.03.2013, 22:34
16.

Zitat von KlausErmecke
Und wo bitte schön sind die Daten, daß da wirklich etwas "verseucht" ist? Ich bin es leid, seit vielen Jahren ständig von wichtigtuerischen aber ängstlichen (daher anonym auftretenden) Persönlichkeiten irgendwelches grünes Endzeit-Geschwurbel vorgehalten zu bekommen. Also: Wo ist der Beweis dafür, daß das Schwarze Meer verseucht ist? Und was ist mit den Bratpfannen und Kochtöpfen: wirft die jemand ins Meer und verseucht es dadurch?
Zu ihrer 1. Frage:
State of the Environment of the Black Sea - 2009

Zu Ihrem ersten Satz:
Sie tun mir leid.

Zu Ihrem "Also:"
Die U-Boote werden eingeschmolzen, daraus gewinnt man Rohstahl, daraus macht man Haushaltswaren, aber das interessiert Sie bestimmt nicht, das Leute wie Sie einfach keine andere Meinung akzeptieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hüsse 26.03.2013, 22:39
17.

Zitat von riechmalwieichdufte
Die Versenkung von A-Müll im Meer wurde zwar eingestellt, ist aber nach wie vor die vernünftigste Endlageroption die wir haben ! Es ist nicht nur günstig sondern (auch wenn ich jetzt wieder totgeschlagen werde) kann mit Roboterschiffen teilweise sehr sicher durchgeführt werden. Auch wenn ich jetzt
Atom-U-Boot

schauen Sie doch mal hier unter "Probleme".
Roboterschiffe? Da kann ich ja gleich beten, dass die Transformershorde kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suprahet99 26.03.2013, 22:41
18. Replik auf No. 5 Nervmann Eiszeit

Der werte Vorkommentator hat wohl nicht genau genug gelesen; es ist von den verklappten Giftstoffen der 60er und 70er Jahre die Rede. Aber ich mach mir mal diesen Ansatz zu eigen: wenn in besagtem Zeitraum
die damaligen Temperaturen etwas zurückgingen (eine kleine Minderheit ging von einer beginnenden Eiszeit aus) dann sollten die damals abgekühlten Wassermassen jetzt wieder hochkommen und somit einen Teil zur verlangsamten globalen Erwärmung ausmachen (neben dem erhöhten Anteil der Stoffe die zum abkühlenden Global Dimming beitragen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hüsse 26.03.2013, 22:43
19.

Zitat von KlausErmecke
Und wo bitte schön sind die Daten, daß da wirklich etwas "verseucht" ist? Ich bin es leid, seit vielen Jahren ständig von wichtigtuerischen aber ängstlichen (daher anonym auftretenden) Persönlichkeiten irgendwelches grünes Endzeit-Geschwurbel vorgehalten zu bekommen. Also: Wo ist der Beweis dafür, daß das Schwarze Meer verseucht ist? Und was ist mit den Bratpfannen und Kochtöpfen: wirft die jemand ins Meer und verseucht es dadurch?
Ach ja, hier noch etwas für Sie:

Strahlenschutz: Kruste aus Uran - SPIEGEL ONLINE

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4