Forum: Wissenschaft
Pentagon-Strategiepapier: US-Militär bastelt an denkenden Drohnen
Northrop Grumman Corporation

Das amerikanische Militär will die Rolle von Drohnen ausweiten. Einem Pentagon-Strategiepapier zufolge sollen weitere Modelle bewaffnet werden, darunter unbemannte Hubschrauber. In Zukunft sollen die Maschinen sogar selbst entscheiden, ob sie schießen.

Seite 1 von 38
meinstemich 03.01.2014, 16:33
1. schon mal. ..

.. was von SkyNet gehört?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neo91 03.01.2014, 16:36
2. Die Schlagzeilen

sehe ich schon vor mir: "Außer Kontrolle geratene Drohne fliegt Amok"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaWE 03.01.2014, 16:38
3. Wer

hätte vor 20 Jahren gedacht das sämtliche Science Fiktion Filme unsere Zukunft voraus gesagt haben. Irgendwie beängstigend!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
veremont 03.01.2014, 16:38
4. Logische Entwicklung

Zitat von meinstemich
.. was von SkyNet gehört?
Ha wusste ichs doch, dass ich nicht der einzige bin, der spontan an Skynet gedacht hat. ;)

Ich finde diese Entwicklung dennoch konsequent. Warum wertvolle Menschenleben im Krieg riskieren oder die geistige Gesundheit von Soldaten aufs Spiel setzen? Schicken sie doch lieber Roboter in den Kampf. Diese Entwicklung ist eine logische Entwicklung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peter Werner 03.01.2014, 16:40
5.

Toll.
Vollautomatisierte Mordmaschinen. Welch ein Fortschritt für die Menschheit.
Aufs Knöpfchen drücken, ins Zielgebiet fliegen lassen, die Hände in den Schoß legen, bei Rückkehr dann die Leichen zählen.
Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie krank ein Mensch sein muss, um bei der Entwicklung eines solchen Dingens mitzuwirken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 03.01.2014, 16:42
6. Denkende Drohnen ....

Ich darf nicht daran denken, was die Zukunft bringt!
Also ich denke, wir sollten uns alle 24 Stunden am Tag besaufen, denken tun die Maschinen für uns - das ist ja wohl so gewollt!
Wenn man vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Entwicklungen die Allianz von Google mit Boston Dynamics und anderen "bedenkt" - solange man das darf - kann man froh sein, dass wenn man nicht mehr am Anfang seines Lebens steht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nibal 03.01.2014, 16:42
7. Alles gute kommt von oben

Natürlich sollen die Drohnen künftig selbständig über Tod und Leben entscheiden, dann können diese blöden ausländischen Zivilisten ja mal versuchen die Software zu veklagen, nur weil die Drohne ihre Oma in die Luft gejagt hat. Heute muss die US Regierung noch zahlen, künftig ists halt ein Softwareproblem und der verweist dann auf ein Hardwareproblem und der an den indischen Kundendienst usw. usf. Und so spart sich die USA künftig die 200$ für tote pakistanische Omas. Müssen ja eine ganze menge toter Omas sein, dass sich das auszahlt aber ja, so sind sie halt die Amerikaner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratzmatz 03.01.2014, 16:42
8. Widerlich

Für mich sind alle Staaten die an solchen Waffensystemen arbeiten moralisch am Ende.Es gibt keine Entschuldigung dafür Menschen von Robotern töten zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 03.01.2014, 16:43
9. Selbst entscheiden ?

JETZT ist der Zeitpunkt, solche Technologie zu ächten.

Aber es wird wieder die Belizisten geben, die solche Waffen leieben werden. Und nicht kapieren, dass spätestens 15 Jahre später der "Feind" ebensolche Waffen hat.

Wir werden ein Leben führen, in dem über unseren Köpfen immer, permanent die Vernichtung surrt. Und Collateralschaden... das kann jeder werden. Wollen Sie ihren Kindern ein solches Leben zumuten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 38