Forum: Wissenschaft
Photovoltaik: Forscher prognostizieren gigantischen Solar-Boom
REUTERS

2016 wurde weltweit ein Drittel weniger Geld in Photovoltaik investiert als 2015. Ist der Boom vorbei? Im Gegenteil: Die Kosten sinken so stark, dass sich die Leistung mindestens verzehnfachen soll.

Seite 27 von 41
blackp 15.04.2017, 17:28
260. Feiner Unterschied

Zitat von tempus fugit
...Bürger in Europa und sonstwo auf der Welt sind um Teile des Ersparten gebracht worden (2008/2009!) damit die Finanzhaie, die Bankster, die Stromer und die Verbrenner ja keinen 1 (einen) Euro verloren...
Diese Bürger haben ihr Erspartes freiwillig verzockt. Sie wurden nicht per Gesetz dazu gezwungen. Beim Strom hat man keine Wahl, denn man MUSS für die Umweltzerstörung durch Windräder und PV-Anlagen auf der (vormals) grünen Wiese bezahlen.

Beitrag melden
karl-felix 15.04.2017, 17:43
261. Sie

Zitat von Klimagas
Wer sich informiert, der weiss, dass gerade Steinkohleschächte am wenigsten als Pumpspeicher geeignet sind. Nicht immer alles nachbeten, was andere uninformierte Träumer vorbeten, erst einmal informieren und den Unsinn herausfiltern.
irren und Tempus fugit hat recht. .
Ihre Quelle berichtet dass es sich bei stillgelegten Bergwerken
um ideale Pumpspeicherkapazitäten handelt. Das ist richtig so.
Der Einwand des Projektierers in einem Erzbergwerk gegen ein Kohlebergwerk ist graduell und vermutlich auf Unkenntnis vor Ort zurückzuführen, es geht nicht darum die Flöze zu fluten . Das ist real mit Problemen verbunden .
Die Kohlebergwerke sind lt. Machbarkeitsstudien im Saarland und im Ruhrgebiet durchaus geeignet. Dem Erzbergwerk Vertreter fehlte vermutlich ( es handelt sich um eine recht alte Quelle ihrerseits)
die Kenntnis vor Ort . Prosper Haniel z.B. verfügt über mehr als 100 km Transportstollen . Die gilt es zu nutzen , nicht die ausgekohlten Flöze, da hat der Erzbergwerkmann Recht, da sind Erzbergwerke wirklich besser geeignet. Aber die Transportstollen , die eignen sich hervorragend für Pumpspeicher. Und das bei Teufen bis zu 1000 Meter und z.B. Prosper Haniel über 100 Kilometern Transportstollen . Da könnten sogar Ober- und Unterbecken unterirdisch erstellt werden In Prosper Haniel können Sie sogar mit LKWs bis runter fahren . Die Kapazität der deutschen Pumpspeicher liessen sich also weit mehr als verdoppeln , Tunnel bohren und Schächte abteufen können wir.
Im Salz z.B. nimmt man als Speichermedium kein Wasser sondern Luft . Also einfach nur einmal ein wenig weiter denken , als ein Maikäfer pinkelt und nicht nur nölen . Genau dazu fertigen Fachleute und Wissenschaft Machbarkeitsstudien .

Beitrag melden
karl-felix 15.04.2017, 17:54
262. Die

Zitat von cindy2009
"----Wegen EE ist auch noch nirgends der Strom ausgefallen - m.W....----" Gibt es. Deswegen wurde regelmäßig ein ganzes Industrie Gebiet lahm gelegt. Ich arbeite in einem Werk, das sich dies nicht mehr antun wollte und nun ein eigenes Kraftwerk mit Gas betreibt.
Bundesnetzagentur bestreitet Ihre Aussage.
" Ein Einfluss der steigenden dezentralen Erzeugungsleistung auf die Versorgungsqualität ist auch weiterhin nicht erkennbar " sagt der Behördenchef Jochen Homann.
Die Unterbrechungen sind die niedrigsten seit Beginn der Aufzeichnungen die Netzagentur registriert wenig Unterbrechungen . Das Stromnetz in Deutschland sehr stabil .
So dpa .

Erbitte Quelle, die den Fachleuten einen Irrtum nachweist.
Auch in den Vorjahren ist das unvorstellbar.
Da teilte die BNA mit,
Rückgang der registrierten Unterbrechungen
und 2014 : Nach Angaben der Bundesnetzagentur waren die Unterbrechungen 1,6 Minuten weniger als im Durchschnitt der Jahre 2006 bis 2012 .
Ihre Aussage könnte sich also nur auf die Zeit vor 2006 beziehen , aber da war der Ausbau der EE noch nicht nennenswert . Schliesslich haben wir heute ca. 35 % EE im Netz und die Versorgungsqualität wird immer besser und die ungeplanten Stromausfälle immer weniger.
Also bitte Quelle.
Wir verfügen nachweislich über eines , wenn nicht sogar das sicherste Strom Netz der Welt.

Beitrag melden
berndschlüter 15.04.2017, 17:56
263. Man kann auch ohne Strom leben

Das habe ich auf der Insel Terschelling ausprobiert.
Es reicht vollkommen, wenn man ab und zu Sonnenstrom ernten kann und dann alle Maschinen in Gang setzt. Immerhin gibt es inzwischen leistungsfähige Batterien, die den Handel immer noch nicht erreicht haben. Da muss sich noch Einiges tun!
Heizung und Wärme: Dafür ist Brennstoff viel geeigneter , denn auch Strom wird heute immer noch durch unsauber verbrannte Energiequellen erzeugt, mit unerträglichen Verlusten.
Meine Meinung: China erlöst die Menschheit von allen Energiesorgen. Nur Deutschland verschließt seine Tore vor chinesischen Solarzellen.

Beitrag melden
substanzlos12 15.04.2017, 18:06
264.

Zitat von blackp
Dank Donald Trump dürfte der EEG-Unsinn seinen Zenit überschritten haben und langsam aber sicher zu Ende gehen. Seit der (erfundene) Klimawandel seitens der US-Regierung beendet wurde, hört man auch von deutschen Politikern nichts mehr über ein 2-Grad-Ziel o. ä. Unsinn, abgesehen von ein paar Grünen und der Umwelministerin Hendricks. Sicherlich gibt es noch hie und da Rückzugsgefechte, aber ich bin zuversichtlich, dass nach jetzt nach jahrzehntelanger Propaganda endlich Vernunft einkehrt.
Ganz in Ordnung. Mir geht es hier wirklich nicht um irgendwelche Kosten. Ob wir nun EEG zahlen oder später drauf oder wie auch immer. Ich find die Energiewende gut, da geb ich gern was. Das ist mein Ansatz. Wegen den paar Cent jammer ich nicht, verstehe aber diejenigen, die knapsen. Meistens jammern die aber auch nicht...

Beitrag melden
optimah 15.04.2017, 18:08
265. Umwälzkosten 5-10 mal höher als der Börsen-Strompreis

Zitat von tempus fugit
...Vikinger, klar kommt das, dass die EE-Förderung wegfällt... Aber heute ist es leider leider so, dass mit dem 'EEG-Umwälzverfahren' weniger als die Hälfte bei den zu Fördernden ankommt und der Rest im EVU-Filz stecken bleibt und damit der Kohlestrom an der Strombörse subventioniert wird... Wünsche Ihnen eine frische Brise aus der richtigen Ecke, dann brauchen Sie den Aussenbordmotor nicht anzuwerfen - derf Wind, der Wind, das himmlische Kind sorgt auch für Ihr Vorankommen!
Dies ist nicht das einzige Umwälzverfahren, Auch die Netzkosten werden einfach umgewälzt. Bei einer PV-Anlage auf dem Hausdach wird z.B. das Netz eher entlastet wird, weil der meiste Strom im Niederspannungsnetz verbraucht wird. Durch Batteriespeicher kann man das Netz noch weiter entlasten. Anstatt dies zu belohnen will der Gesetzgeber auch noch das Umwälzverfahren auf Strom aus Speichern anwenden. Für einen nichtprivilegierter Haushalt sind die Umwälzkosten 5-10 mal höher als der Börsen-Strompreis (grobe Schätzung). Und natürlich werden auch bei den Netzkosten Großverbraucher privilegiert. Ein FDP-Politiker nannte dies jedoch einfach Sowieso-Kosten, die man einfach ignorieren kann.

Beitrag melden
karl-felix 15.04.2017, 18:10
266. Na,ja

Zitat von Flari
Warum verbreiten Sie immer wieder diese (bewiesene) kpl. Falschaussage? 2016 wurden an die EEG-Anlagenbetreiber 24.899.145.490,82 ausgezahlt, an EEG-Umlage wurden 2016 22.819.839.808,64 eingesammelt. Es wurden also 2.079.305.682,18, oder 9,1% mehr an die EEG-Anlagenbetreiber ausgezahlt
weil Tempus fugit nach Ihrer Rechnung Recht hat.

Es wurden 2016 ca. 650 Milliarden kWh Strom in Deutschland erzeugt. Bei angenommener Förderung von 3,5 Cent wären also knapp 23 Milliarden Euro zusammen + den Einnahmen aus dem Stromverkauf aus der Börse ist eben deutlich mehr als das was die Anlagenbetreiber für ihren gelieferten Strom ausgezahlt bekamen .

Es machen sich also offenbar hinter den Kulissen jede Menge Leute mit jeder Menge Milliarden die Taschen voll, denn 650 Milliarden KWh mal die EEG-Umlage sind schließlich ca. 41 Milliarden zusätzlich zu den Einnahmen aus dem Verkauf an der Börse.
Irgendjemand steckt sich ja die Differenz zwischen Ihren ausgezahlten 25 Milliarden und den theoretischen 43 Milliarden ein , das können nicht alles nur die Boni des ÜNB sein , oder ?

Beitrag melden
substanzlos12 15.04.2017, 18:11
267.

Zitat von blackp
Das E-Auto steht schon seit über 100 Jahren vor dem Durchbruch und das wird m. E. auch in den nächsten 100 Jahren so bleiben.
Ich glaube nicht. Realistisch kann das E-Auto erst vor dem Durchbruch stehen, wenn die Lösung der Energiefrage näher rückt. Ich vermute Mal, das geht nur über die Alternativen Energien, weil die als einzige potenziell endlos sind.
Kann natürlich auch sein, dass irgend ein schlauer Kopf doch noch eine Art Fusion massentauglich macht. Wies dann mit dem Müll aussieht, weiß ich nicht. Deshalb spekulier ich erst Mal auf ersteres.

Beitrag melden
nach-mir-die-springflut 15.04.2017, 18:29
268. Dreisatz-Mathematik

Zitat von knuty
Um den kompletten privaten Energieverbrauch mit PV abzudecken sind beim aktuellen technischem Stand pro Einwohner rund 40 qm PV-Fläche nötig. Damit wäre auch der Wärmebedarf sowie die Energie für ein E-Auto mit 15.000 km Fahrleistung pro Jahr abgedeckt. - Um sämtlichen Energiebedarf abzudecken wären etwa 100 qm PV-Fläche pro Einwohner nötig.
Strom oder Energie? Sie können hier keine konkreten Aussagen zu treffen, höchstens etwas schätzen. Sie schätzen, dass 8.000 km² mit PV bebaut werden müssen, ich schätze 16.000 km². Die Produktion wie Installation von PV ist am einfachsten, daher fängt die Energiewende mit der PV-Schwemme sehr zu vermuten an. Es kann nur, weil Strom von Energie nicht abgegrenzt werden kann, um den Jahresgesamtenergieverbrauch gehen, um den gar, aufgrund der Speicher und Reserven, noch hochgerechnet auf viele Jahre. Der Energieverbrauch = Bedarf unterliegt auf lange Sicht Schwankungen, je nachdem, ob es einen wirtschaftlichen Aufschwung gibt oder Abschwung, je nachdem, wie das Wetter ist, langer Winter, kurzer Winter, zum Beispiel. Wenn der Jahresgesamtenergieverbrauch = Bedarf bei 14 Exajoule liegt, sind heute 200 grüne Terawattstunden 5 % vom Kuchen (wenn hier kein Fehler im Nullen-Zählen vor dem Komma passier ist). Der Energiebedarf = Verbrauch senkt sich im Zuge des Ausbaus der EE aber (sehr zu vermuten) , weil über die Kopplung der Sektoren Strom und Warmwasser de Ausbeute höher ist (1:3 bis 1:5, aus 1 kWh Strom mach 3 bis 5 kWh Heizleistung), des Weiteren dürften die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver werden und auch die Bahn, was den Individualverkehr (dramatisch) fallen lässt.

Beitrag melden
karl-felix 15.04.2017, 18:35
269. Vielleicht

Zitat von Klimagas
500mal einige Hundert kWh. Am Besten Sie rechnen das selbst durch, das hat einen größeren Lerneffekt, als wenn ich versuche gegen Ihre in Stein gemeißelten Ansichten anzukommen. Sie haben ja 2 Semester Atomphysik gehört, da werden Sie W=m*g*h schon noch auf die Reihe bringen.
darf ich Ihnen weiterhelfen ? Sie verlinkten in Klimagas #203 um 10.44 folgende Angaben :

Allein in Erzbergwerken
Gesamt Leistung 10 GW und eine Kapazität von 40 GWh

In den geeigneten Kohlekraftwerken wären natürlich die Kapazitäten ungleich höher, allein Prosper Haniel hat Transportstrecken von über 100 km Stollen in Teufen bis zu 1000 Metern .

Der Charme des Kraftwerkes im Bergwerk liegt u.a. darin , dass sowohl ober als auch Unterbecken unterirdisch angelegt werden könnten und deutlich billiger sind als konventionelle Pumpspeicher.

Googeln Sie mal : Das Kraftwerk im Bergwerk , ich fand den Artikel ganz interessant, etwas jünger als Ihre Quelle.

Beitrag melden
Seite 27 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!