Forum: Wissenschaft
Plastik-Müll in Ozeanen: Gefährlich unverwüstlich
and environment. (Photo by Sebnem Coskun/ Anadolu Agency/ Getty Images

Jedes Jahr landen mutmaßlich bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen. Ein US-Forscher hat einer Ladung nachgespürt, die 1992 von Bord ging. Nicht nur ist der Müll unverwüstlich - er legt immense Distanzen zurück.

Seite 1 von 6
hoeffertobias 02.05.2019, 09:58
1. Wahnsinn, ...

... was so alles an Müll im Meer landet. Leider wird es noch eine ganze Weile so weiter gehen, wenn wir am Thema vorbei diskutieren. Wer den (Plastik-)Müll, der - fachgerecht entsorgt - eben nicht im Meer landet, stark reglementiert und damit den Eindruck erweckt, er tue etwas sinnvolles gegen die Meervermüllung, der handelt eindeutig vorsätzlich. Für ein paar Wählerstimmen und ein (zu Unrecht) beruhigtes Gewissen wird die Zukunft dieser Erde leichtfertig aufs Spiel gesetzt. Es ist ein Trauerspiel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltverbesserer75 02.05.2019, 10:00
2.

Während die jungen Menschen um Luisa Neubauer dieses Problem jeden Freitag anprangern, diskutieren die meist männlichen Politiker regelmäßig vor Wahlen über Rentenerhöhungen. Die gelten in diesem überalterten Land inzwischen als nachhaltige und zukunftssichernde Politik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 02.05.2019, 10:08
3. Plastik Verpackungen Verbieten

Es braucht als Verpackung kein Plastik. Die Produkte im Handel würden dadurch jeweils nur um wenige Cent steigen. Der Grund für Plastik ist nur seine leichter Verarbeitung durch Verpackungsmaschinen. Wenn Container durch Unfälle ins Meer fallen ist das zwar Tragisch. Aber der Großteil des Plastikmülls kommt nicht durch Unfälle in die Umwelt. Auch stellt sich die Frage ob man Güter nicht viel mehr über Land auf Schienen Transportieren sollte. Im meinen Mülleimer landet mehr Plastik in Form von Verpackungen als durch ein gekauftes Produkt das ich nicht mehr haben will.
Unsere Politiker schieben die Schuld nach Brüssel. Viele Fehlentwicklungen seinen nur durch Brüssel Entstanden. Das ist Falsch. Unsere Nationalen Politiker könnten sich mehr dafür Einsetzen das es weniger Plastik in unseren Mülltonnen gibt. Ebenso das unsere Elektrogeräte wieder ein richtigen Aus-Schalter VORNE am Gerät haben wie Früher.

Für Verpackungen Reicht Pappe. Selbst für Farbeimer kann man Beschichtete Pappe nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 02.05.2019, 10:13
4. Auf lange Sicht hilft nur die thermische Verwertung

Es gibt ca. 400 verschiedene Kunststoffarten. Zwar werden nicht alle im täglichen Gebrauch
eingesetzt, aber das anfallende Gemisch ist nur sehr aufwendig zu trennen, automatisiert geht das
praktisch nicht. Bei der Wiederverwertung entsteht ein minderwertiger Kunststoff, der nur für einfache Zwecke verwendbar ist. - Es ist allerhöchste Zeit, ideologische Scheuklappen abzulegen und die Fachleute zu Wort kommen zu lassen. Plastik ist im Prinzip geronnenes Erdöl und hat einen sehr hohen Energieinhalt. Die bei der Verbrennung freigesetzte Energie kann zur Strom- und Fernwärmeerzeugung genutzt werden, wie z.B.
in Berlin-Ruhleben, wo der Dampf im benachbarten Kraftwerk Reuter bis zu 36 Megawatt erzeugen
kann, unter erheblicher Einsparung an Kohle. Verbrannter Kunststoff belastet keine Deponien und vor allem nicht unsere Weltmeere. Das vielfach unterschätzte Hygieneproblem mit verschimmelten und bakterienverseuchten Restinhalten wird elegant gelöst. Und die moderne Abgasreinigung ist längst Stand der Technik. Die Umwelt kann unter dem Strich nur gewinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 02.05.2019, 10:17
5. Also wissen wir jetzt wie die

Meeresströmungen funktionieren. Die über Bord gegangene Ladung , die eigentlich nicht im Meer landen sollte, sorgt dafür. Jetzt müssen wir dann denn Alltagsmüll vermeiden und dafür sorgen, daß das Zeug nicht im Meer landet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Soziopathenland 02.05.2019, 10:27
6. Und was will uns dieser Artikel vor der EU-Wahl sagen?

Wenn ihr euer Kreuzchen schon nicht mehr bei den Altparteien macht, dann sollt ihr wenigstens nicht links oder rechts wählen. Wählt dann wenigstens GRÜN. Ihr soll GRÜN wählen!! Das sind schließlich auch Transatlantiker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buffbuff 02.05.2019, 10:28
7. erik van sebille

hat auch kürzlich nachgewiesen, dass die grossen strömungen in den ozeanen plastik und anderen müll nicht in geordneten bahnen transportieren.
http://www.plasticadrift.org/
vielmehr ist das ganze so chaotisch wie das wetter.

beim plastik problem hat man zumindest den deutschen bürgern über jahrzehnte vorgegaukelt, dass man trennt und recycled. stattdessen hat man nach china exportiert. china und indien sind die grössten plastik exporteure, wenn es um die exporte in die weltmeere geht.

wieder mal hat man in der politik ein problem auf die lange bank geschoben und stellt nun fest, dass es zu spät ist. wie auch beim diesel, der wohnungsmisere, und demnächst in der bildung.
alle vernunftbegabten menschen sollten zu der einsicht kommen können, dass plastik boykottiert werden muss. aber die menschen werden weiterhin pakete mit plastiksicherung nach hause bestellen und amazon wird sich einen dreck drum scheren, solange die kasse klingelt. keiner wird ihnen das schwieriger machen, genauso wie man sie nicht zwingt, endlich die steuern zu zahlen, die andere auch zahlen müssen.
die menschen werden auch weiterhin für 20 euro nach mallorca jetten, bei flug plastik becher zerknüllen, auf mallorca die plastikflaschen und strohhalme ins mittelmeer werfen (welches bereits jetzt das plastikverseuchteste meer überhaupt ist, viel spass beim fischessen). die zusammenhänge sind sowas von offensichtlich, aber die dummheit der menschen ist leider noch viel offensichtlicher.

das plastik problem ist wohl nicht mehr lösbar. die miillionen tonnen, die in der umwelt sind und täglich dazu kommen, bleiben dort. auch weil man nicht weiss, wo sie eigentlich genau sind.

arme welt. wir haben dich eigentlich nicht verdient. die einzige hoffnung ist, dass die kinder und jugendlichen sich international weiter vernetzen und das tun, zu dem die politiker nicht in der lage sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 02.05.2019, 10:29
8. Das neu? Konsequenzen!

Schon vor 30 Jahren erzählte mir mein Lehrer was das doofe an Plastik ist. Die Unverwüstlichkeit. Dann kamen Mülltrennung, Recycling und grüner Punkt. Habe fleissig mitgemacht. Heute kommt raus. Recycling. Hoho. Müllexport ist viel günstiger.

Wie wäre einfach mal die Müllschummler zur Verantwortung zu ziehen. Oder ist das Duale System wie VW und Banken to big to fail? Was ist das für ein System wo jeder der gross genug ist einfach machen kann was er will, da können wir auch direkt zum Feudalismus zurückgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 02.05.2019, 10:38
9.

Zitat von Soziopathenland
Wenn ihr euer Kreuzchen schon nicht mehr bei den Altparteien macht, dann sollt ihr wenigstens nicht links oder rechts wählen. Wählt dann wenigstens GRÜN. Ihr soll GRÜN wählen!! Das sind schließlich auch Transatlantiker!
Immer wenn der Begriff "Altparteien" dümmlich herumposaunt wird, weiß man woher der Wind weht: von Anhängern einer Partei die gedanklich "älter" nicht sein könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6