Forum: Wissenschaft
Plastikabfälle: Der vermüllte Planet
Getty Images/ NurPhoto/ Muhammad Fauzy

Die Menschheit produziert immer mehr Plastik - und große Mengen landen über kurz oder lang in der Natur. Welche Wege führen aus der Abfallkrise?

Seite 11 von 26
vnv_muc 27.08.2018, 10:56
100. Der Mensch muss weg

Was ist schneller: die Vermüllung der Welt oder die Lernfähigkeit des Menschen? Merke: Mensch weg, Problem gelöst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-long 27.08.2018, 10:57
101. Der Tauchgang auf Bali

ist nicht erforderlich. Wer jemals in Indonesien unterwegs war, hat die Landschaftsvermüllung gesehen. Verbrannt wird alles am Straßenrand. Hängt auch mit dem Bildungsniveau zusammen. Leider kein Ende absehbar. Dto. in afrikanischen Ländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 27.08.2018, 10:57
102. Unter Kohl und Töpfer führend in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft

Unter Kohl und dem ehemaligen Bundesumweltminister Klaus Töpfer wurden die wegweisenden Entscheidungen getroffen wodurch Deutschland eine Führungsposition in der Abfall- und Kreislaufwirtschaft entwickeln konnte.
Unter einer Kanzlerin und ehemaligen Bundesumweltministerin Merkel ist selbst diese Position nicht mehr haltbar nachdem schon in allen anderen Politikbereichen durch kurzsichtiges Handeln Kapital verspielt wurde.
Selbst in diesem Bereich, in dem sie auf lange Erfahrungen zurückblicken kann, ist diese Dame nicht mehr in der Lage eine Lösungsvision für drängende Probleme zu entwickeln, geschweige denn diese international durchzusetzen. Statt dessen liefert sie sich nur noch nebensächliche Schaukämpfen in der ebenfalls vergeigten Flüchtlingspolitik.
Zeit für einen Wechsel....aber wo sind glaubwürdige Alternativen nachdem sie diese alle eleminiert bzw. durch Machtmißbrauch frustiert hat?
Um Deutschland zu schwächen würde ein Wettbewerber genau eine solche Kanzlerin mit allen Mitteln zu stützen suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 27.08.2018, 10:57
103. Darf ich raten?

Zitat von Cyberfeld
Irgendwie total verlogen wenn wir von dem Plastik ihm Meer reden dann ist die Hauptquelle laut Wiki hier : "Laut einer Anfang 2015 in Science veröffentlichten Studie sind die Hauptverursacher des jährlichen Mülleintrags die Länder China, Indonesien, Vietnam und die Philippinen. In den Ländern mit den untersuchten 192 Küstenregionen seien 2010 275 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert worden, 99,5 Mio. Tonnen davon seien aus der Bevölkerung gekommen, die innerhalb eines 50-Kilometer-Streifens an der jeweiligen Küste lebe und woher vermutlich der größte Teil der Kunststoffreste stamme, 31,9 Mio. davon seien unsachgemäß entsorgt worden, was schließlich zum errechneten Ergebnis führe. „Die 20 Länder mit der höchsten Verschmutzungsquote seien für 83 % aller unsachgemäß behandelten Plastikabfälle verantwortlich“. Nach einer 2017 von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) veröffentlichten Studie stammt der größte Teil der Mikroplastik-Einträge aus China, Indien und Südasien sowie Afrika mit dem Nahen Osten. Aus Europa und Nordamerika stammten demnach zusammen weniger als 5 %:" Hauptgrund ist sowie ich das sehe das diese Länder keine Kläranlagen haben oder den Müll direkt ins Meer schmeißen wir können da nicht wirklich viel dran ändern Mathematisch gesehen.
Chemieindustrie, oder Lobbyverband der Verpackungsindustrie?

Klar.

Wir können nichts machen.

Weiter gehen! Hier gibt es nichts zu sehen.

Der Plastikwahnsinn gehört überall gestoppt, wo er anfällt.

Auch und vor allen Dingen in Deutschland, weil ich hier mit meiner Familie lebe. Aber eben auch in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fleischwurstfachvorleger 27.08.2018, 10:59
104. Weiter so

Zitat von demwz
Das Problem sind die Menschen. Ich habe solche Müllamsammlungen in DE noch nicht gesehen. Ich glaube auch nicht, dass unsere Industrie auf Kunststoffverpackungen verzichten kann. Plastiktüten zu verbieten ist Symbolpolitik und hat keinen praktischen Nutzen. Habe am WE einen Sack voll Mehrwegtüten entsorgt, der sich halt so angesammelt hat und Mülltüten kaufen wir jetzt extra. Was für ein Scweachsinn.
Denn die Industrie braucht Plastikverpackungen.

Was für ein sinnfreier Beitrag.

Ich bin Verbraucher und brauche keine Plastikverpackungen.

Schluss damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 27.08.2018, 11:00
105.

Zitat von Cyberfeld
Irgendwie total verlogen wenn wir von dem Plastik ihm Meer reden dann ist die Hauptquelle laut Wiki hier : "Laut einer Anfang 2015 in Science veröffentlichten Studie sind die Hauptverursacher des jährlichen Mülleintrags die Länder China, Indonesien, Vietnam und die Philippinen. In den Ländern mit den untersuchten 192 Küstenregionen seien 2010 275 Millionen Tonnen Plastikmüll produziert worden, 99,5 Mio. Tonnen davon seien aus der Bevölkerung gekommen, die innerhalb eines 50-Kilometer-Streifens an der jeweiligen Küste lebe und woher vermutlich der größte Teil der Kunststoffreste stamme, 31,9 Mio. davon seien unsachgemäß entsorgt worden, was schließlich zum errechneten Ergebnis führe. „Die 20 Länder mit der höchsten Verschmutzungsquote seien für 83 % aller unsachgemäß behandelten Plastikabfälle verantwortlich“. Nach einer 2017 von der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) veröffentlichten Studie stammt der größte Teil der Mikroplastik-Einträge aus China, Indien und Südasien sowie Afrika mit dem Nahen Osten. Aus Europa und Nordamerika stammten demnach zusammen weniger als 5 %:" Hauptgrund ist sowie ich das sehe das diese Länder keine Kläranlagen haben oder den Müll direkt ins Meer schmeißen wir können da nicht wirklich viel dran ändern Mathematisch gesehen.
Ja, der Eintrag von Plastikmüll ins Meer geschieht hauptsächlich in den genannten Ländern. Allerdings stammt ein nicht unerheblicher Teil dieses Mülls aus Europa, den USA und Japan.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-01/muellexporte-china-plastikmuell-recycling
http://www.21china.de/wirtschaft/dreckige-geschaefte-westliche-muell-exporte-nach-china/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moonstruckannalist 27.08.2018, 11:00
106. Weil nicht jeder Plastikmüll aus der EU stammt

Zitat von Pocillator
Haben Sie eine Erklärung dafür, warum der Plastikmüll dann nicht in Deutschland verbrannr wird, sondern erst nach China verschifft werden muss und um es dort verbrennen zu lassen?! Denken Sie nicht, dass da was ökologisch und volkswirtschaftlich grundsätzlich schief läuft?
Warum die Chinesen und Anrainerstaaten drum herum kein Recycling im grossen Stil wie Deutschland durchführen liegt wohl an der Rentabilität und den zugegeben, miserablen Lebensbedingungen in China, wobei sich die Chinesen da gerade auf der Überholspur befinden - noch ein paar Jahrzehnte und entweder die Menschen dort revoltieren oder es tut sich was bei der KPC.

Solange sortenreiner Plastik aus recyclten PET Flaschen als Rohstoff wieder teuer an die EU zurückverkauft werden kann ist das eine funktionierender Kreislauf.

Warum in Deutschland überhaupt PET Flaschen gekauft werden liegt am Verbraucher, warum der das will - darüber kann ich nur spekulieren.

Er steht, dank Werbung, auf billige Durstlöscher, mag gerne eine Portion Weichmacher zum Essen oder ist zu denkfaul ein Schluck Wasser vom Hahn zu zapfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 27.08.2018, 11:01
107. Lange vor der Plastiklwelle ...

... wies SPD-Bundespräsident Gustav Heinemann (1969 - 1974) auf die Verpackungsproblematik hin. Er wurde von der CDU verspottet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 27.08.2018, 11:01
108.

Zitat von MagittaW
Das Problem sind die armen überbevölkerten Länder dieser Welt!
Also am dichtesten Bevölkert sind die "armen Länder" Singapur, Hongkong, Taiwan, Südkorea, Niederlande, Belgien, Japan... okay, Bangladesh zählt auch dazu.

Indien ist noch recht dicht bevölkert, aber kaum dichter als Deutschland und Großbritannien. Nigeria dürfte das am dichtesten bevölkerte Land Afrikas sein mit einer Bevölkerungsdichte halb so groß wie Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TrollfIüsterer 27.08.2018, 11:01
109. Beitrag 85

Versuchskaninchen sind wir längst alle, und bisher ist noch niemand an einer Plastikvergiftung gestorben. Plastik ist tote Masse die keinen Wirkstoff ausscheidet. Ich könnte mir Tod oder Schaden durch Plastik im Körper nur so vorstellen indem es ein Plastikteilchen in die Blutbahn schafft und dann im Gehirn eine Bahn verstopft ähnlich einem Blutgerinsel und so einen Schlaganfall verursacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 26