Forum: Wissenschaft
Premiere: US-Militär lässt Riesen-Luftschiff fliegen
US ARMY/ Jim Kendall Photography

Das neue Späh-Luftschiff des US-Militärs hat seinen Erstflug absolviert, rund ein Jahr später als geplant. Der mehr als 90 Meter lange Gigant soll in Zukunft große Gebiete überwachen - wochenlang und ohne Pause.

Seite 1 von 7
Hamberliner 09.08.2012, 18:58
1.

Zitat von sysop
Das neue Späh-Luftschiff des US-Militärs hat seinen Erstflug absolviert, rund ein Jahr später als geplant. Der mehr als 90 Meter lange Gigant soll in Zukunft große Gebiete überwachen - wochenlang und ohne Pause.
Auf paschtunischen Hochzeiten ist es traditionell üblich in die Luft zu schießen. Da ist so eine dicke fliegende Pflaume am Himmel natürlich eine Bereicherung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crocodil 09.08.2012, 19:01
2. Ist doch

wohl leicht. so ein Ding mit einer Rakete abzuschiessen.
Wieviel haben sich da wohl wieder bei der Entwicklung (nicht zuletzt der Hersteller), eine goldene Nase verdient?
Auf der einen Seite Tarnkappenbomber usw. und jetzt das!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eIenJnEar 09.08.2012, 19:28
3.

Zitat von crocodil
wohl leicht. so ein Ding mit einer Rakete abzuschiessen. Wieviel haben sich da wohl wieder bei der Entwicklung (nicht zuletzt der Hersteller), eine goldene Nase verdient? Auf der einen Seite Tarnkappenbomber usw. und jetzt das!
Es geht doch ganz klar um den Einsatz in Afghanistan, gegen einen sogenannten "low-tech-gegner", der mit seinen waffen dieses Fluggerät nicht erreichen kann...

Diese "Höhenplattformen" stellen die nächste Entwicklungsstufe des total kontrollierten gefechtsfeldes dar, hat man doch die Möglichkeit permanent über dem Feind präsent zu sein, er kann sich niemals sicher sein nicht beobachtet zu werden. Stellen sie sich dieses Ding jetzt noch mit einer Batterie Hellfireraketen vor, und jedem Militär läuft das wasser im Mund zusammen.
Schließlich wird es die dinger irgendwann mit hochenergielasern geben, und dann wird der tod noch lautloser und "sauberer" von oben kommen...,und auch bodenkräfte können permanent von oben eskortiert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaviussilva 09.08.2012, 19:29
4. eher nicht !

Zitat von crocodil
wohl leicht. so ein Ding mit einer Rakete abzuschiessen. Wieviel haben sich da wohl wieder bei der Entwicklung (nicht zuletzt der Hersteller), eine goldene Nase verdient? Auf der einen Seite Tarnkappenbomber usw. und jetzt das!
die üblichen schultergestützten Flugabwehrraketen reagieren auf
Hitze, und zwar solche wie sie aus Düsentriebwerken kommt, oder
von auf Hochtouren laufenden Helikopterturbinen !

Im übrigen, 7 km Höhe ist für solche Raketen schon ausser Reichweite !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PublicTender 09.08.2012, 19:32
5.

Zitat von crocodil
wohl leicht. so ein Ding mit einer Rakete abzuschiessen. Wieviel haben sich da wohl wieder bei der Entwicklung (nicht zuletzt der Hersteller), eine goldene Nase verdient? Auf der einen Seite Tarnkappenbomber usw. und jetzt das!
Blödsinn.

Die üblichen SAMs, egal ob fest oder Manpacks, werden das Ding kaum erfassen können da es nahezu keine thermische oder reflektierende Signatur hat.

Ausserdem fliegt es für normale SAMs zu hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friise 09.08.2012, 20:02
6. Leichtes Ziel?

In 7000 m Höhe ist solch ein Flugobjekt durchaus kein leichtes Ziel. Für Handfeuerwaffen ist es praktisch nicht erreichbar und Lenkwaffen bietet es kein Infrarotziel. Im Vergleich zu den früheren Starrluftschiffen ist das auch eher ein Zwerg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lufkin 09.08.2012, 20:20
7. Nicht nur Afghanistan.

das Ding ist nicht nur für den Einsatz in Afghanistan interessant. Ich denke auch der US Grenzschutz dürfte Interesse an solchen Luftschiffen haben, z.B. um die Grenze zu Mexiko zu überwachen.
Inwieweit bewaffnete Versionen machbar sind ist auch ne Frage. Ne Hellfire wiegt nur gut 45kg Startplattform und Zieltechnik... n paar davon könnte man dann wohl schon dranhängen wenn man dafür auf die Überwachungstechnik verzichtet.
Die Motoren des Dings kommen übrigens aus Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MADmanOne 09.08.2012, 20:22
8. Exakt

Zitat von flaviussilva
die üblichen schultergestützten Flugabwehrraketen reagieren auf Hitze, und zwar solche wie sie aus Düsentriebwerken kommt, oder von auf Hochtouren laufenden Helikopterturbinen ! Im übrigen, 7 km Höhe ist für solche Raketen schon ausser Reichweite !
Genau so ist es, das Ding ist da oben prima außer Reichweite, solange der Gegner keine Flugzeuge hat. Und mit Hitzesuchern kaum zu erfassen.

Wenn ich an die Drohnen denke die man dann später mit Hellfire's ausgestattet hat...bekommt das Ding dann später ne fette Bombe für Notfälle spendiert ?
Irgendwas Lasergelenktes oder ein Bunker Buster um Höhlen mit Taliban drin zu sprengen...bin mal neugierig was den Amis da noch einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
627235 09.08.2012, 20:31
9.

90 Meter lang auf 7000 Metern Flughöhe (btw: Über dem Meer oder über Grund? Viel Spaß im Gebirge) - da hat sich bestimmt jemand was bei gedacht...weil es natürlich völlig unmöglich ist, so ein großes, langsam und relativ niedrig fliegendes Ziel abzuschießen. Raketen wären allerdings nicht unbedingt das Projektil meiner Wahl...zumindest für IR-Zielerfassung dürfte das Gerät zu kalt sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7