Forum: Wissenschaft
Premiere: US-Militär lässt Riesen-Luftschiff fliegen
US ARMY/ Jim Kendall Photography

Das neue Späh-Luftschiff des US-Militärs hat seinen Erstflug absolviert, rund ein Jahr später als geplant. Der mehr als 90 Meter lange Gigant soll in Zukunft große Gebiete überwachen - wochenlang und ohne Pause.

Seite 2 von 7
jüttemann 09.08.2012, 21:08
10. Ein Schelm ...

Ich habe nie verstanden, warum in Deutschland der CARGOLIFTER nicht weitergebaut wurde und die Entwicklerfirma von Bund und Land Brandenburg in die Insolvenz getrieben wurde.

Angeblich aus ungeklärten Fragen des Gewichtsausgleichs nach Abgabe der Last. die Geld für weiterer Entwicklungsarbeit erforderte. aber in den Griff zu bekommen gewesen.wäre.
Die rot-grüne Regierung in Bonn und das SPD-regierte Brandenburg lehnten im Mai 2002 überraschend jede weitere finanzielle Unterstützung ab, das war dann das sofortige Ende der Firma und des Projekts.

Der CARGOLIFTER war ein reines Transportluftschiff, das bis zu 160 Tonnen hätte tragen können.
Ein CASTOR-Behälter wiegt rund 100 Tonnen und die Absicherung seines Transports auf dem Landweg vor Störungen und Sitzblockaden grüner Ex-Umweltminister und Bundestagsabgeordneter sowie linkschaotischer Berufsdemonstranten kostet den Steuerzahler jedes mal 25 Millionen Euro und etliche verletzte Polizisten.
Ein Schelm, der jetzt Böses dabei denkt ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vtaktuell 09.08.2012, 21:14
11. Reichweite

Naja, jetzt mal halblang mit den Raketen. Zumindest die Hellfires fliegen auch nur acht Kilometer weit. Gelenkte Bomben wären eher denkbar, aber insgesamt ist die Plattform ganz offensichtlich kein Waffenträger, zumal sie mit 150 km/h zum Ziel zockelt, und das auch nur bei guten Windeverhältnissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papaya 09.08.2012, 21:16
12. Gigant?

Der erste Zeppelin hatte schon eine Länge von 128 m, später die Hindenburg 246 m. Angesichts dessen ist es wohl lächerlich das LEMV mit 90 m zum "Giganten" zu stilisieren. Zumindest was Luftschiffe im Allgemeinen betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 09.08.2012, 21:25
13. Zu hoch für schwere Maschinengewehre

...die selbst in einem optimalen ballistischen Winkel weit weniger als vier Kilometer erreichen; die Kampfentfernung solch schwerer Waffen liegt bei etwa einem Kilometer (natürlich ebenfalls in der Horizontalen).
Durch die relativ geringe Beladung sind solche Höhen offenbar realisierbar, und die Lage der Antriebe verrät, dass sich unter der Haut des Luftschiffs zumindest teilweise ein Skelett verbirgt (anders als bei Prallluftschiffen). So etwas findet man heutzutage sonst nur am Bodensee (LZ NT-Modelle).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StuggieWoogie 09.08.2012, 21:37
14. Flak!?

Schon im Zweiten Weltkrieg konnten die Luftabwehrgeschütze fast 15km hoch schießen....
An Waffen ähnlichen technologischen Stands, sollte doch vermtulich jeder "Schurkenstaat" heute einfach gelangen können, sofern er sie nicht einfach selber baut?

http://de.wikipedia.org/wiki/8,8-cm-Flak_41

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juneu 09.08.2012, 21:42
15.

Zitat von Hamberliner
Auf paschtunischen Hochzeiten ist es traditionell üblich in die Luft zu schießen. Da ist so eine dicke fliegende Pflaume am Himmel natürlich eine Bereicherung.
Wahrscheinlich mit paschtunischen super-higtech-geheim-Gewehren die 7km weit (hoch) schießen, Sie Schlaumeier. Die USA sind natürlich bei weitem so clever wie speziell SIE, dass sie natürlich sowas direkt vergessen und nicht bedacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stoeven 09.08.2012, 21:42
16. optional

Um so ein Langsames Flugobjekt abzuschießen braucht man lediglich eine Rakete mit Optik (Kamera) und eine Fernsteuerung. Sowas aus handelsüblichen russischen SAMs zu bauen sollte für keinen Hobbyingenieur ein Hindernis darstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 09.08.2012, 21:42
17. Einsatz In Dritte Welt Ländern?

Zitat von sysop
Das neue Späh-Luftschiff des US-Militärs hat seinen Erstflug absolviert, rund ein Jahr später als geplant. Der mehr als 90 Meter lange Gigant soll in Zukunft große Gebiete überwachen - wochenlang und ohne Pause.
Vielleicht ist es für den Einsatz in Afrika und andere Länder entwickelt, wo es noch keine hochtechnisierte Luftabwehr gibt. Dort kann es relativ sicher seine Bahnen ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 09.08.2012, 21:50
18. nicht täuschen lassen

Zitat von crocodil
wohl leicht. so ein Ding mit einer Rakete abzuschiessen. Wieviel haben sich da wohl wieder bei der Entwicklung (nicht zuletzt der Hersteller), eine goldene Nase verdient? Auf der einen Seite Tarnkappenbomber usw. und jetzt das!
Das einzige worin die USA noch Weltweit führend ist, ist die Entwicklung, Produktion und der Export von Waffensystemen. Dieses Riesenluftschiff ist in den derzeit noch üblichen asymmetrischen Kriegen in vergleichsweise dünn besiedelten Flächenländern mit unwegsamen Gelände optimal. Ich denke nicht das es konstruiert worden wäre ohne sich dabei Gedanken über die Einsatztauglichkeit gemacht zu machen.

Lieber wäre es mir wenn, besonders in den USA, großes wirtschaftliches Potential verstärkt für Zivile Zwecke eingesetzt werden würde. Manchmal hat es den Anschein als sähe man im Militarismus den einzigen Weg dieses Potential zu erhalten.
Ich würde übrigens gerne mit einem Zeppelin verreisen. Lieber als mit einem Flugzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steep 09.08.2012, 21:57
19. Nicht mal die Bundeswehr hätte es leicht damit

Mit 7km liegt das Gerät ausserhalb der Reichweite von Gepard und LeFlaSys ausser Patriotraketen und Flugzeuge hat sie dem nichts Bodenstationiertes entgegen zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7