Forum: Wissenschaft
Prepper: Die tiefe Sehnsucht nach dem Zusammenbruch
imago/Michael Eichhammer

Überall im Westen, vor allem aber in den USA, bereiten sich Menschen mit enormem Aufwand auf den Kollaps der Zivilisation vor - darunter auch viele Superreiche. Woher kommt die Lust am Untergang?

Seite 7 von 14
aufachse 15.07.2018, 22:43
60. Dark Ages 2.0

Ich finde das alles nicht so unwahrscheinlich. Nach dem Ende des römischen Reiches kamen ja auch erst einmal 500 Jahre dunkles Zeitalter. Damals ist duie Zivilisation auch in Europa zusammengebrochen und es gab wieder viele kleine Länder oder Warlords und Overlords. Es gäbe in dem Fall keine Ornung und Schutz vor Kriminalität mehr. Auch würde sämtliche Logistik zusammenbrechen, wenn das Geld erst einmal nichts mehr wert ist. Vielleicht würde man zuerst mut Ausnahme Gesetzen regieren in der Übergangsphase um das Land / Länder zusammenzuhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 15.07.2018, 22:52
61.

Zitat von vox veritas
Was ich erstaunlich finde, ist, daß manche Menschen glauben, die Regierungen würden irgendetwas erzählen, wenn sie mehr wüssten. Was für eine unglaubliche Panik würde die Menschheit ergreifen, wenn sie wüssten, daß in einem Jahr die Welt untergeht.
Warum sollte ich dan in Panik verfallen?
Ich würde die Zeit nutzen, um mein restliches Vermögen zu verjubeln.
Alles andere würde doch keinen Sinn machen-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 16.07.2018, 23:05
62.

Es ist ein Hobby für Schwätzer und Unwissende. Davon gibt es viele auf der Welt. Wer es als Prepper wirklich ernst meint, der hätte bereits einige Probeläufe hinter sich gebracht. Und dann wäre ihm aufgefallen, dass seine Strategie lückenhaft ist. Z.B. wenn der Blinddarm noch vorhanden ist. Dagegen nützt auch ein eigener Tiefbrunnen nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geando 16.07.2018, 23:31
63. Da ist eine differenzierte Betrachtung nötig

Ich denke man sollte etwas differenzieren zwischen paranoiden Spinnern und solchen, die einfach die Wirksamkeit der staatlichen Sicherungssysteme hinterfragen. Die Gefahr von befristeten und/ oder lokalen Zusammenbrüchen ist nicht so verrückt, wie es im ersten Moment klingen mag. Der Grund dafür ist, das die Menschen (gerade in den Industrieländern) in immer stärkerem Maße von der reibungslosen Aufrechterhaltung der Energieerzeugung, Produktion, Infrastruktur, Logistik und Kommunikation abhängig sind. Alle diese Sektoren sind sehr angreifbar, nicht nur durch klassische Terrorattacken, sondern auch Hacker-Angriffe. Stuxnet und Co. haben gezeigt, welche Möglichkeiten Hacker mittlerweile haben. Der grossflächige Ausfall der Stromversorgung etwa kann über weinige Tage oder Wochen eine gewaltige Katastrophe auslösen. In Deutschland etwa wurde der Katastrophenschutz seit dem Ende des kalten Krieges absolut minimiert. Es gibt keine Medikamenten-Bevorratung mehr, keine Nahrungsmittel-Bevorratung. Das muss einem bewusst sein: der Staat hat nicht vorgesorgt. Wer in solchen Fällen nur Lebensmittel für zwei Tage im (nicht mehr funktionierenden) Kühlschrank hat, schaut dann in die Röhre. Das Internet und Mobilkommunikation dann auch futsch sind, versteht sich von selbst. Es gibt also ein paar kleine Dinge, mit denen jeder ohne grosse Ausgaben eine gewisse Durchhaltefähigkeit im Notfall hat. Da braucht es keine Bunker und keine Waffen. Einige Liter Wasser, ein paar haltbare Lebensmittel, ein batteriebetriebenes Radio, Medikamente wenn nötig, vielleicht ein paar Hundert Euro Bargeld, für den temporären Ausfall der Geldautomaten. Kram, der in einen Umzugskarton im Keller passt, mehr braucht es nicht. Damit ist man gewiss kein "Prepper", aber ganz dumm ist eine minimale Vorsorge bestimmt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas_merkel 16.07.2018, 23:35
64.

Zitat von aleron
Endlich wird mal die Wahrheit gesagt über die zunehmende Verdummung der ' Zivilisation '. Man braucht nur mal ab Nachmittag den Fernseher an schalten. Da kommen Dokumentationen wie Verklag mich doch, Anwälte im Einsatz, Achtung, Kontrolle ( mit echten Polizisten und Opfern? Ich bekomme Kopfschmerzen! ) Abenteuer A 2.........ich weiß gar nicht, wo ich aufhören soll. Besser wird es ab 20:00 Uhr! Da kommen auf ' seriösen Sendern ' Dokumentationen über gesichtete Ausserirdische ( komische, alle in den ländlichen Gebieten der USA? Zufälle gibt es. ) Und natürlich darf auch nicht vergessen werden die zahlreichen Berichte über die Geschichte der Deutschen im zweiten Weltkrieg! Das man da den Weltuntergang herbeigesehnt ist kein Wunder.
Dagegen habe ich eine absolut einfach umzusetzende Gegenmassnahme durchgeführt: Den TV rausgeworfen !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aljoschu 16.07.2018, 23:55
65. Tun wir doch nicht so, als wär die Angst vor der Herrschenden nur Sache der Pleps.

In den frühen Jahren hazze auch der hochmeritierte Philosoph und Physiker von Weizsäcker seinen privaten Atomschutzbunker, um sein bisschen schäbiges Leben in eine postatomare Dystopie hinüberzuretten. Armselig. Und trotzdem gilt er noch heute in der Bundesrepublik als großer Philosoph. Da sind mir die kleinen Prepper lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trevor Philips 16.07.2018, 00:02
66.

Zitat von lasorciere
Ganz egal, ob die Idee von rechts- oder linksradikalen stammt, man merkt, sie ist sehr einfältig gestrickten Geistern entsprungen. Sicher kann man für ein paar Tage Lebensmittel horten, aber was nützt es, wenn der Strom für immer ausfällt. Fleisch, Obst und Gemüse könnten nicht mehr gekühlt werden, Nudeln müsste man roh essen etc. - es gäbe noch zahlreiche andere Beispiele.
Sehr einfältig gestrickte Geister lagern auch keine frischen Lebensmittel . Die wissen im Gegensatz zu den weniger einfältig gestrickten Geistern das man doch haltbar gemachte Lebensmittel lagern sollte. Zuckern, Trocknen, Pökeln, Einkochen oder sogar das Säuern sind z.B. solche Methoden, Sie können es auch in Alkohol einlegen. Wenn Sie den Käse dann noch in Dosen oder so packen hält der ganz lange. Noch moderner wird es wenn Sie gefriergetrockneten Kram haben.
Und Wasser um Ihre Nudeln zu kochen bekommen Sie ganz altmodisch durch Abkochen, Filtern (geht mit einem selbstgebauten oder auch gekauften), oder (Achtung geht nur mit viel Sonne!) durch die Aufbereitung mit UV-Licht. Es gibt natürlich auch für kleines Geld Tabletten um Wasser aufzubereiten . Natürlich können Sie auch frisches Regenwasser verwenden, da bewirkt ein Stück Silber wahre Wunder um das ein paar Monate haltbar zu machen. Den Silberionenkram gibt es natürlich auch als Pulver oder Tabletten.
Wenn Sie dann noch lernen wie Sie sich warm, trocken und sauber halten können Sie vielleicht mit den einfältig gestrickten Geistern mithalten.

PS: Hier noch ein paar Ratschläge von anderen einfältigen Geistern
https://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/VorsorgefuerdenKat-fall/Pers-Notfallvorsorge/Pers_Notfallvorsorge.html

Wobei das natürlich die Luxusvariante für die nicht einfältig gestrickten Geister ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 16.07.2018, 00:04
67. Ich habe gerade die Einkaufswagen vor Weihnachten

vor Augen. Wenn man da mal angekündigt drei Tage nicht einkaufen kann, geht mit vielen Leuten auch schon die Phantasie durch. Um nur auf nichts verzichten zu müssen, werden Vorräte gehamstert, dass man im Anschluss an die Feiertage noch eine wochenlange Schneekatastrofe überstehen könnte. Ich mag mir nicht ausmalen, wie diese Leute einkaufen, wenn sie plötzlich auch noch in Weltuntergangsstimmung verfallen. Mich würde allerdings interessieren, ob diese Prepper denn auch zu jeder Vorsorge Untersuchung gehen. Schließlich sterben mehr Menschen am Feind im Körper, als am Feind von außen oder Naturkatastrophen. Wobei natürlich nichts gegen eine massvolle Vorratshaltung spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m4m72 16.07.2018, 00:05
68. ...leider fehlt manchmal ein gewisses Grundverständnis

In unmittelbarer Nähe einer größeren Ansammlung von Stahl -wie auf dem Bild zu sehen- funktioniert ein Kompass normalerweise nicht mit der gewünschten Präzision. der abgebildete Prepper wird also voraussichtlich erst mal in die falsche Richtung laufen.
Natürlich ist dies auch wieder nur ein Hinweis, dass "Sie" vertuschen wollen, dass das Erdmagnetfeld schon längst aus dem Tritt ist. Oder manipuliert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felix1961 16.07.2018, 00:28
69. Don´t worry, but be prepared!

Wenn ich die Forumsbeiträge hier mal sortiere, vertritt ein großer Teil die Auffassung, Vorsorge sei sinnlos, weil der Ernstfall ohnehin nicht eintreten wird oder falls doch, dann als Apocalypse, in der man mit begrenzten Vorräten ohnehin nur das eigene Sterben verlängern könnte. Ich persönlich habe den Mittelweg zwischen naiver Sorglosigkeit und Schwarzmalerei gewählt und bevorrate stets einige Kisten mit Mineralwasser und ein paar Dutzend Konservendosen, deren Inhalt man notfalls auch kalt futtern kann (Fisch, Ravioli...). Dazu einen kleinen Vorrat an Trockenbatterien zum Betrieb einer Taschenlampe und eines kleinen Radios. Und das Auto wird vollgetankt, sobald der Tank halb leer ist. All jenen, die hier über Leute wie mich lächeln, sage ich: Versucht erst gar nicht, mich im Ernstfall anzubetteln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14