Forum: Wissenschaft
Problem Plastikmüll: Papiertüten sind auch nicht besser
Getty Images

Plastikmüll verschmutzt die Umwelt, bedroht Lebewesen. Doch die Alternativen Bioplastik und Papier erweisen sich ebenfalls als problematisch.

Seite 2 von 19
tony..montana 12.01.2018, 17:07
10. Ich lerne gerne dazu...

"Genau wie die Experten des Umweltbundesamtes betont er, dass die Ökobilanz von Biokunststoffen bislang keineswegs besser ist als die von Plastik aus fossilem Rohöl. "

Was ist mit "fossilem Rohöl" gemeint?

Gibt es anderes Rohöl?

tony

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 12.01.2018, 17:08
11.

Ich habe noch nie verstanden, warum so viele Leute beim Lebensmitteleinkauf Geld für eine Tüte bezahlen. Wenn man pro Woche vier Tüten kauft, dann sind das pro Jahr über 200 Tüten, bei 30 ct pro Tüte macht das über 60 Euro. Ich habe schon immer mit einem Korb bzw. Stofftaschen eingekauft. Stofftaschen bekommt man oft als Werbegeschenk, gelegentlich wäscht man sie mal in der Maschine mit, und sie halten jahrelang. Ökologisch dürfte das auch die beste Lösung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abumachuf 12.01.2018, 17:12
12. Was ist das Problem an Plastik?

Plastik-Müll verbrennt man und spart dadurch Heizöl und Kohle ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navigare 12.01.2018, 17:19
13. Mikroplastik

Papiertüten haben vielleicht keine bessere Energiebilanz, aber richten sie nicht z, B. im Magen von Meeresbewohnern weniger Schaden an? Papier ist Kunststoff m. E. vorzuziehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
habrx 12.01.2018, 17:21
14. Wiederverwertungskreislauf

Der Heimatbund Niedersachsen hat schon seit Jahren einen Win-Win-Wertstoffkreislauf vorgestellt. Das gesamte Abfallproblem kann nur durch einen Wiederverwertungskreislauf (einigermaßen) gelöst werden, bei dem dem die unverwertbaren Reststoffe auf ein Minimum reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 12.01.2018, 17:22
15. Spielsachen aus verrittendem Plastik

Hochwertige, langlebige Spielsachen dürfen, oder besser, müssen weiterhin aus erdölbasiertem, nicht verrottendem Plastik sein. Denn z.B. Legobausteine sind Spielsachen für die Ewigkeit, mein Sohn spielt z.B. mit Legobausteinen, die ich einst von meinem Vater bekommen habe, mit denen er schon gespielt hat. Und ja, er bekommt natürlich auch neue, und das schöne ist, die passen alle zusammen. Das selbe gillt natürlich auch für Fischer-Technik, Modellbahnen, Autorennbahnen usw.

Oder man stelle sich mal Fischer-Dübel vor, die in der Wand verrotten! Wann fällt der erste Schrank von der Wand?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kamillo 12.01.2018, 17:24
16.

Zitat von Kamatipura
warum wird immer auf den Tütenträgern rumgehackt? Tüten können vernünftig entsorgt, verbrannt oder wiederverwertet werden. Warum spricht keiner unsere Soldaten in Afghanistan an.....
Es gibt Leute, die schaffen es von jedem Thema immer zur selben politischen Agenda...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infernum 12.01.2018, 17:29
17. System-Umbau

Offensichtlich ist eine Systemänderung notwendig um echte Änderungen zu bewirken. Nur diese wird es nicht geben, dazu ist unser Konsumsystem zu komplex und starr, auch sind die ökonomischen Interessen der Konzerne zu gross. Auch Ökobilanzen sind Änderungen unterworfen. Plastik war bisher häufig den Papiertüten überlegen. Nur wenn Plastik jahrhundertelang Schaden anrichtet, dann ist Papier durchaus an mancher Stelle sinnvoller. Der Schaden den Plastik anrichtet taucht kaum in einer Ökobilanz auf, da hier noch grosse Unsicherheit herrscht. Von Millionen Tonnen umhertreibenden Papierbergen habe ich bisher nichts gehört.
Dann ist unser Convenience-Verhalten ohnehin oft höchst problematisch. Plastikwasserflaschen gelten gemäss mancher Berechnungen besser als jene aus Glas. In vielen Ländern Europas macht aber das Abfüllen von Wasser in Flaschen überhaupt keinen Sinn, ausser die Kassen der Abfüller zu fluten. Das Flaschenwasser ist sehr oft dem Wasser aus dem Hahn in nichts überlegen. Aber mit Vernunft ist ganz offensichtlich nicht zu argumentieren!
Recycletes Aluminium spart 80% der Energiekosten im Vergleich zur herstellung von Rohalu ein. Aber müssen wir 3 Gramm Kaffee überhaupt in Kapseln verpacken um dann den Rest dem Müll zu übergeben.
Ein Skandal, dass auch Deutschland über viele Jahre Müll nach China exportierte. Nun heisst es: "Houston, wir haben ein Problem". Ein Systemumbau wäre notwendig, aber....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 12.01.2018, 17:31
18. Drei Dinge sind unendlich

Zitat von silbenschleif
... Ich verstehe nicht, warum immer noch Menschen in Geschäfte rennen und sich Dinge kaufen, die man selbst produzieren könnte. ...
Das Universum, die menschliche Dummheit und die menschliche Bequemlichkeit. Bei ersterem war sich selbst Einstein nicht sicher ... wohl zu recht, wie sich inzwischen herausgestellt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sutrebuh 12.01.2018, 17:35
19. wenigstens im Meer bereitet Papier keine Probleme

Dass auch Papier hergestellt werden muss, ist klar. Und dass Herstellung Ressourcenverbrauch bedeutet auch. Aber wenigstens sammelt sich Papier nicht im Meer und dieses Problem ist ebenso groß wie ungelöst.
Klar sollte man ohnehin so wenig Müll wie wenig hinterlassen, egal welcher Art, aber wenn man Papier und Plastik gleichsetzen will, sollte man zuvor vielleicht auch dazu sagen, wie man den maritimen Müllstrudeln Herr werden will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19