Forum: Wissenschaft
Protest gegen Klimapolitik: Wer hat Angst vorm kleinen Mann?
CSA-Printstock/ iStockphoto/ Getty Images

Progressive Klimapolitik ist in Deutschland kaum möglich - weil sich Politik und Wirtschaft vor dem Aufschrei der Bevölkerung fürchten. Vor der haben sie aber offenbar ein vollkommen veraltetes Bild.

Seite 38 von 43
Flugor 13.08.2019, 23:45
370.

Zitat von Willi2001
Das Problem ist doch dass einige meinen es muss immer alles jetzt sofort und gleich passieren OHNE das zuvor Alternativen geschaffen wurden. Es wird gefordert dass man das Auto stehen lässt, gleichzeitig gibt es aber oft keine Alternative für Pendler und hier muss sich nunmal der ÖPNV an der Haustür-Bürotür-Haustür messen lassen (nicht am Preis - Zeit ist wervoll). Gleiches mit dem voreiligen Atomausstieg, man musste unbedingt jetzt und gleich den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie durchsetzen gleichwohl nicht ausreichend (CO2-neutrale/regenerative) Alternativen vorhanden sind. Viele wären bereit etwas zu ändern, aber nicht auf diese Art und vor allem nicht auf diese Weise. Alles was momentan von Grün kommt ist der Wunsch einen totalitären Staat aufzubauen in dem die Menschen sich nicht mal mehr das heizen leisten können. Unser Wohlstand und unser Sozialsystem ist in der BRD ein Ergebniss des in unserer Form betriebene Sozialen Marktwirtschaft und vorallem den Leistungen unserer Ur-/Groß-Eltern den Laden wieder aufzubauen - Und das alles wird aktuell mit Füssen getreten und dazu wird noch gesagt "die alten zerstören unser Leben"...
Konservative stellen sich aber gegen potentielle Alternativen und bedingen so eben jene heftigen Gegenreaktionen, welche sie wiederum kritisieren.

Betrachten Sie doch die "Werteunion" der CDU, die CSU oder die AfD:
Halten Sie diese Truppe für vertrauenswürdig bezüglich der wirksamen Mittel gegen den Mensch-verursachten Klimawandel?
Jene Truppe verleugnet doch eher die Faktenlage, als sich der Realität zu stellen und nutzt dazu jenes Verhalten jener Wähler, welcher primär jene Leute wählt, welche ihn -am für ihn persönlich vorteilhaftesten- belügt.

Beitrag melden
karl-felix 13.08.2019, 00:08
371. Ja

Zitat von Klimagas
eine bestehende Logik ist. Da kann man sicher auf die Logik anderer Aussagen des Foristen schliessen.
das fand ich mal eine wirklich gelungene Formulierung . Da sehen die Energiewende-Gegner seit 13 Jahren , dass die Zahl der Blackouts, die Dauer der Versorgungsunterbrechung in Deutschland bei steigendem Ökostrom-Anteil deutlich zurückgeht und heute wesentlich niedriger sind als 2006 , aber sie agitieren fleissig gegen EE. Die zurückgegangenen Black-outs sind denen völlig egal.
Die geben hunderte Millionen aus, um das Billionengeschäft mit nuklear/fossilen Brennstoffen weiter zu treiben .

Freut mich, dass Ihnen das auch aufgefallen ist und Sie das Problem noch einmal vertiefen . Man kann es den Menschen nicht oft genug ins Bewusstsein rufen : die Plündern den Planeten , das Erbe unserer Kinder des reinen Profites willen .

Beitrag melden
Sabbelsurium 13.08.2019, 01:06
372. Wo fahren sie denn?

Und was hat das jetzt mit der Möglichkeit der Entwicklung fortschrittlicherer, saubererer (oder kommt noch´n -er?), gesünderer Autos oder anderer Fortbewegungsmittel zu tun? Fahren die dann nirgendwo mehr hin? Bleiben die in der Fabrikhalle an ihrem Platz stehen? Werden die dann einfach so produziert, als Wert an sich? Ist die jahrtausende alte Geschichte der Menschheit von Fortschritt und Forschung mit der Entwicklung des karbongetriebenen Autos an seinem/ihrem Ende angelangt? Ich dachte, die Grünen seien fortschrittsfeindlich, in Wirklichkeit seid ihr es? Ich hab letztens im TV einen gesehen, der ist auf einer Art Unterschuh über den Ärmelkanal geflogen, der Jeck.
Verzeihen Sie mir meine Ironie, oder auch nicht, aber ich kann eure Verzagtheit, als gäbe es von nun an keine Entwicklung mehr, euer Beharren auf Unabänderlichkeit, die jeder Lebenserfahrung widerspricht, nicht mehr ernst nehmen. Ihr seid doch so fortschrittlich, so offen für neue Entwickungen, so technikgläubig?

Ich denke, was Viele wirklich wurmt, das ist die Existenz von sowas wie den Grünen oder FFF, Klima und Fortschritt hin oder her. Die erzählen in unserer Hochkultur doch tatsächlich was von Verzicht, das muss man sich mal vorstellen. Da stehen wir intellektuell weit, weit drüber.

Sicher, die da unten in Afrika und so, die könnten ruhig mal auf was verzichten. Die haben ja eh von nix ne Ahnung. Am besten auf sich selbst, dann wäre das Problem mit der Überbevölkerung schon geritzt.
Achso ja, Ironie off. Sonst droht der orcus.

Beitrag melden
gracioso1000 13.08.2019, 01:07
373.

Zitat von mhwse
haben Sie und ich keine Sorgen mehr .. das Meer war auch schon über einen relativ langen Zeitaum, nach einem Meteoriten Einschlag 50°C heiß, die Atmosphäre voller Schwefelsäure .. - was soll der Sinn der Aussage? Um uns herum ist im Milliarden Kilometer Abstand nichts als Vakuum und tödliche radioaktive Strahlung - und das ist jetzt schon seit geschätzt 10 Milliarden Jahren so. (davor war da noch Plasma ..) ist bekannt - heißt wir sollen jetzt aus dem Fenster springen, weil die Sonne sich eh in 500 Mio Jahren aufzublähen beginnt? Komisches What About Zeugs? Wir haben die aktuelle Änderung zu verantworten - kein Vulkanausbruch, kein Meteor. Die Zeugen Jehovas Mentalität legen schon eher Sie an den Tag - brav weiter dem Konsum Gott dienen - nicht denken, nicht fragen, nicht ändern wollen - man kann ja eh nichts machen .. und bei solchem blauen Fatalismus kann man schon den Kopf schütteln.
Vielleicht sollten sie mal Vorträge von MIT Athmosphärenforscher
Prof. Richard Lindzen, Stepfan Kröpelin,oder Gletscherforscher
Prof. Glatzel dann wüssten sie dass die Alpengletscher vor 5000- 300 nC nicht existierten bzw die Baumgrenze deutlich höher Lag.
Dj das Klima war nachweislich wärmer als heute.
Außerdem wird in den Medien Abkühlungen des Klimas im Sommer 18 und 19 in Teilen der USA verschwiegen.

Beitrag melden
AirSeal 13.08.2019, 06:28
374.

Zitat von Ökofred
Da behaupten diese Forscher, das Universum wäre in einem RIESIGEN KNALL entstanden! So ein Unsinn! Deren Beobachtungszeitraum macht ja man grade 0.00000000000000000000000000000000000001% der gesamten Universums- Lebenszeit aus... so ein Quark! .. "Unsichere Daten, mit nichts bewiesen"... aber nichts ist wertvoller als eine unerschütterliche Meinung... was interessieren da Fakten?
Es gab auch schon Gelehrte , was heute Wissenschaftler sind , die waren sich absolut sicher , das die Erde eine Scheibe ist und diejenigen die dem widersprachen waren Ketzer ........ Mehr muss man zu ihren Ausführungen grundsätzlich nicht anmerken , denn sie wiederlegen mit ihrer Antwort nicht einmal im Ansatz meinen Standpunkt !

Beitrag melden
redwed11 13.08.2019, 08:11
375.

Zitat von juttakristina
@337 morrison, wenn jeder hingeht und sich seinen Anteil klein rechnet und meint, das bringe nichts, wenn nicht alle Länder mitmachen, macht NIEMAND was. Jeder wartet dann, dass der Andere den Anfang macht. Einige, ärmere Länder haben aber auch schon angefangen. Natürlich müssen im Endeffekt alle mitmachen. Dazu braucht es auch Innovationen. Das kann auch eine Chance sein, wenn man sich dafür entscheidet, endlich mal konkrete Maßnahmen mit dem momentan Machbaren vorzunehmen. Dazu gehört ja auch eine Umstellung der Landwirtschaft und vieles mehr. Wenn ein hochindustrialisiertes Land wie Deutschland da voranschreitet und es funktioniert, kann man auch Andere überzeugen. Das E-Auto kann auch nur eine Zwischenlösung sein. Forschung und Entwicklung neuer Antriebe, könnte auch wieder neue Arbeitsplätze schaffen.
Es geht doch nicht darum, das sich alle umstellen müssen. Es geht darum, dass von den Verfechtern der Umstellung nur eines verlangt wird und das ist Verzicht. Verzicht durchzusetzen mit Verboten. Da wird alles Verboten, was den Menschen, insbesondere die mit den kleineren Einkommen das Leben ein wenig angenehm macht.
Autofahren verboten, Flugreisen verboten, Fleisch essen verboten, Heizen im Winter verboten, Kreuzfahrt verboten usw.. Willkommen in der neuen Ökowelt mit all ihren Verboten. Und zahlen müssen die Zeche wieder die Menschen mit den kleineren Einkommen. Die Wähler der Grünen mit ihrer akademischen Ausbildung brauchen sich da keine Sorgen machen. Ihre Einkommen verkraften das mühelos. Sie können sich weiterhin die bisherigen Annehmlichkeiten, die das Leben so angenehmer machen, leisten.
Diese ganze Kampagne ist doch vom falschen Ende aufgezäumt. Zuerst sollten einmal für all die künftig mit Verboten im Namen des Klimas belegten Sachen durch andere finanziell neutrale Entwicklungen ersetzt werden. Das wäre eine wirklich lohnende Aufgabe für die Wissenschaft aber nur das ständige predigen von Verzicht gepaart mit Verboten für die Schwächsten der Gesellschaft ist nicht zielführend und im Grunde asozial.

Beitrag melden
AirSeal 13.08.2019, 08:21
376.

Zitat von gracioso1000
Vielleicht sollten sie mal Vorträge von MIT Athmosphärenforscher Prof. Richard Lindzen, Stepfan Kröpelin,oder Gletscherforscher Prof. Glatzel dann wüssten sie dass die Alpengletscher vor 5000- 300 nC nicht existierten bzw die Baumgrenze deutlich höher Lag. Dj das Klima war nachweislich wärmer als heute. Außerdem wird in den Medien Abkühlungen des Klimas im Sommer 18 und 19 in Teilen der USA verschwiegen.
Es wird auch das aktuellste nicht erwähnt - Das ist der derzeitige langsam zu Ende gehende Winter in Südafrika und in Australien der in manchen Regionen so kalt war , wie schon seit 100 Jahren nicht mehr und es gab außergewöhnlich viel Schnee .


Das passt natürlich nicht zu den neuesten Erkenntnissen , das wir eine Weltumfassende Erwärmung haben sollen, die es so noch nie gab und dafür ist der Menschen mit dem CO 2 Ausstoß verantwortlich ! Es sei denn Südafrika und Teile Australiens gehören jetzt nicht zur Erde ?

Beitrag melden
Klimagas 13.08.2019, 08:25
377. Was mir bedonders auffällt

Zitat von karl-felix
das fand ich mal eine wirklich gelungene Formulierung . Da sehen die Energiewende-Gegner seit 13 Jahren , dass die Zahl der Blackouts, die Dauer der Versorgungsunterbrechung in Deutschland bei steigendem Ökostrom-Anteil deutlich zurückgeht und heute wesentlich niedriger sind als 2006 , aber sie agitieren fleissig gegen EE. Die zurückgegangenen Black-outs sind denen völlig egal. Die geben hunderte Millionen aus, um das Billionengeschäft mit nuklear/fossilen Brennstoffen weiter zu treiben . Freut mich, dass Ihnen das auch aufgefallen ist und Sie das Problem noch einmal vertiefen . Man kann es den Menschen nicht oft genug ins Bewusstsein rufen : die Plündern den Planeten , das Erbe unserer Kinder des reinen Profites willen .
ist, dass einige Nicht-EE-Gegner nicht einsehen können, dass die Stromunterbrechungen trotz und nicht wegen der EE zurückgegangen sind. Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur formuliert es so: [url=https://www.erneuerbareenergien.de/stromnetz-bleibt-stabil] "Die Energiewende und der steigende Anteil dezentraler Erzeugungsleistung haben weiterhin keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität“, aber auch keinen positiven, sonst hätte er es entsprechend gesagt.

Beitrag melden
AirSeal 13.08.2019, 08:32
378.

Zitat von karl-felix
............. Man kann es den Menschen nicht oft genug ins Bewusstsein rufen : die Plündern den Planeten , das Erbe unserer Kinder des reinen Profites willen .
Wie sehen sie dann den Abbau von Lithium und Kobald für Akkus der E -Autos ?

Beitrag melden
Klimagas 13.08.2019, 08:45
379. Korrektur

Zitat von Klimagas
ist, dass einige Nicht-EE-Gegner nicht einsehen können, dass die Stromunterbrechungen trotz und nicht wegen der EE zurückgegangen sind. Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur formuliert es so: [url=https://www.erneuerbareenergien.de/stromnetz-bleibt-stabil] "Die Energiewende und der steigende Anteil dezentraler Erzeugungsleistung haben weiterhin keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität“, aber auch keinen positiven, sonst hätte er es entsprechend gesagt.
damit klar ist, wo das Zitat endet.
Der Vizepräsident der Bundesnetzagentur formuliert es so: "Die Energiewende und der steigende Anteil dezentraler Erzeugungsleistung haben weiterhin keine negativen Auswirkungen auf die Versorgungsqualität", aber auch keinen positiven, sonst hätte er es entsprechend gesagt.

Beitrag melden
Seite 38 von 43
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!