Forum: Wissenschaft
Psychologie: Früher waren Wessis selbstverliebt. Jetzt sind es die Ossis auch
Getty Images

Ostdeutsche jammern, Westdeutsche sind eitel? Früher war da etwas dran, sagt eine aktuelle Studie. Doch nun herrscht beim Narzissmus Gleichstand.

Seite 2 von 2
Kritischer Forscher 27.01.2018, 09:13
10. Lesen hilft wirklich

Zitat von pam
Spiegeltext: "zeigt nun eine Studie von Psychologen der Berliner Charité". Wie kommen Sie nun darauf, dass der Veröffentlicher, Yuh Chiang, in Taiwan diese Studie durchgeführt hat? Würde mich interessieren.
Siehe http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0188287

Beitrag melden
interessant......... 27.01.2018, 09:54
11. "Ossi und Wessi"

echt jetzt? Wir haben 2018!!!

Beitrag melden
Lord Menial 27.01.2018, 10:53
12. $

Zitat von andimaterie
Wer bezahlt solche Studien?
Die Frage ist leicht zu beantworten.
Im Artikel ist ein "hyper-link" zu der referierten Abhandlung.
In dieser ist auf Seite 1 (!), gleich unter dem "abstract" ein Kasten mit Informationen.
Dort findet sich die Kategorie "Funding".
Dort steht, "wer solche Studien bezahlt".
Gar nicht schwierig zu finden.

Beitrag melden
_IooI_ 27.01.2018, 14:56
13. Das Sein bestimmt das Bewusstsein

wusste schon der olle Marx.

Beitrag melden
noerglerfritz 27.01.2018, 16:10
14. @pam

Genau, lesen hilft! Die Person Chiang ist der Editor - also Herausgeber - dieser Zeitschrift. Keiner hat je behauptet, dass sie zu den Autoren gehört oder in Taiwan lebt. Ein hahnebüchener Kommentar von Ihnen.

Beitrag melden
redneck 27.01.2018, 16:22
15.

Zitat von Kritischer Forscher
Ich hoffe sehr, dass sich entweder Frank Patalong selbst oder sonst jemand beim Spiegel diesen Artikel und das ihm zugrunde liegende Paper vielleicht noch mal genauer anschaut (Fragestellung, Methode, Ergebnisse). Schon einem Laien dürfte auffallen, was “PLOS One” - “open access journal” - “accelerated publishing” - “Editor: Tzen-Yuh Chiang, National Check Kung University, Taiwan” - eigentlich ist. Die Zeitschrift ist sehr umstritten, offenbar nicht zu unrecht. Ein so paradoxes Vergleichsargument wäre in einer seriösen Publikation sicherlich nicht zu finden.
Ein Paradox ist mathematisch beschreibar- Ein "paradoxes" Vergleichargument kann logisch aufgebaut werden und Psychologie ist keine Wissenschaft sondern tradierte Märchenstunde.
Da spielts keine Rolle wo publiziert wird und die Qualität der etablierten und teuren Pubs sind nur Schein. Statusaufbau- und wahrung durch publizieren ist nicht gleich Wissenschaft.

Narzismus? Solang die Deutschen Probleme mit Körperpflege, Deo Zahnbürstengebrauch und Fitness haben - kann es sich nur um ein lokal begrenztes Phänomen handeln ;-)-

Beitrag melden
le.toubib 27.01.2018, 17:31
16. "Ossi und Wessi"

Zitat von interessant.........
echt jetzt? Wir haben 2018!!!
Seit 1952 sind Baden, Württemberg und Württemberg-Hohenzollern ein Land. Dennoch können sich Badener und Schwaben noch immer nicht leiden!

1803 kam par ordre de Napoléon ein Teil Vorderösterreichs als Oberschwaben zu Württemberg. Noch heute sind sich Neckarschwaben und Oberschwaben lange nicht grün! Das klappte zugegeben in Baden wesentlich besser - zumindest durfte ich als Südbadener schon problemlos eine nordbadische Frau heiraten, mein Schwager hatte 15 Jahre früher noch eklatante Schwierigkeiten ... ;-)

Beitrag melden
victoria101 28.01.2018, 01:24
17. @ noerglerfritz gestern, 16:10 Uhr 14. @pam

Aber die Qualität eines Journals besagt, was darin veröffentlicht wird. Das heißt, natürlich wurde die Studie in der Charité durchgeführt, aber wenn sie methodische oder inhaltliche Mängel hat wird sie eben nur im Käseblatt angenommen.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!