Forum: Wissenschaft
Psychologie: Helikopter-Eltern sind glücklicher
Corbis

Helikopter-Eltern behüten ihre Kinder beinahe fanatisch. Sie versuchen, alle Probleme von ihnen fern zu halten und ihre Zukunft in die richtige Bahn zu lenken - und stellen dafür ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Doch eine Studie legt jetzt nahe: Gerade deshalb sind sie glücklich.

Seite 1 von 4
felisconcolor 04.11.2013, 10:13
1. Behüten

Zitat von sysop
Helikopter-Eltern behüten ihre Kinder beinahe fanatisch. Sie versuchen, alle Probleme von ihnen fern zu halten und ihre Zukunft in die richtige Bahn zu lenken - und stellen dafür ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Doch eine Studie legt jetzt nahe: Gerade deshalb sind sie glücklich.
ihre Kinder beinahe fanatisch
Wundervoll
Und wenn diese Kinder dann allein auf Probleme stossen
sind sie heillos überfordert.
Und welche Bahn ist die richtige für das Kind.
ABI grad noch geschafft, 1. Studium abgebrochen, 2. abgebrochen
irgendwann 35 ...
Hier wird versucht das Pferd von hinten auf zu zäumen.
Und bekloppten Eltern noch ein Freifahrtschein ausgestellt.
Ein Kind braucht Anleitung und Führung und ab und an eine etwas längere Leine.
Und angestossene Ellenbogen und Schienbeine sind kein Beinbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eigene_meinung 04.11.2013, 10:21
2. beleidigend

Schon der Begriff "Helikopter-Elten" ist beleidigend für Eltern, die sich liebevoll selbst um ihre Kinder kümmern und sie zu selbständig denkenden, kritischen, gebildeten, fleißigen, anständigen und glücklichen Menschen erziehen. All das können die staatlichen Einrichtungen (Kinderkrippe, Kindergarten, Schule) nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 04.11.2013, 10:28
3.

Natürlich waren die Eltern, die ihre Kinder zu Leistungen anspornen wollen, weniger glücklich. Es ist schließlich mit Anstrengung und auch Rückschlägen verbunden und nicht so schnell mit einem Eis und einer Ründe Herumtollen zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 04.11.2013, 10:28
4. Es geht um die Kinde, nicht um die Eltern

Kinder gilt es auf das Leben vorzubereiten, wobei Pampern wohl nicht gerade die richtige Grundlage für die Kinder ist, denn im weiteren Leben wird sie keiner pampern. Sie aber zu überfordern ist noch dämlicher...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voland42 04.11.2013, 10:50
5. Wissenschaftlich nicht korrekt

Erstens handelt es sich hier nicht um ein Experiment, sondern um eine Befragung, zweitens erlauben Korrelationen (Zusammenhang zwischen Zufriedenheit und Erziehungsstil) keine kausalaussagen (erziehungsstil führt zu mehr Zufriedenheit). In diesem Fall wäre es ebenso denkbar, dass sich lebenszufriedenere Menschen mehr auf ihr Kind konzentrieren, oder dass ganz andere Faktoren zwischen diesen beiden Elementen vermitteln. Dieses einfache Grundwissen sollte zum basisrepertoire eines jeden wissenschaftsjournalisten gehören...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sisifos 04.11.2013, 10:57
6. Junkies?

Eine Art Suchtverhalten: wir wollen immer mehr von dem Glücksgefühl, obwohl wir ahnen, dass wir unsere Kinder auf die Dauer unglücklich machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 04.11.2013, 11:04
7.

Zitat von sysop
Helikopter-Eltern behüten ihre Kinder beinahe fanatisch. Sie versuchen, alle Probleme von ihnen fern zu halten und ihre Zukunft in die richtige Bahn zu lenken - und stellen dafür ihre eigenen Bedürfnisse zurück. Doch eine Studie legt jetzt nahe: Gerade deshalb sind sie glücklich.
Das finde ich wenig verwunderlich, denn die Eltern tun ja das Über-Behüten in Wirklichkeit für sich selbst und nicht für das Kind. Die Frage ist also: Wie glücklich ist das Kind (auf lange Sicht)? Und wie glücklich sind die Eltern, wenn sie das Kind dann irgendwann doch mal ziehen lassen müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-129372683232763 04.11.2013, 11:07
8. Es kommt doch nicht auf das

der Eltern sondern ausschließlich darauf an, wie man sie! zu einem gelungenen Leben befähigt und zu nicht nur an sich selbst gebundenen Mitgliedern der "Gesellschaft" macht! "Rückwärtsgewandt"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
techass 04.11.2013, 11:09
9.

Zitat von eigene_meinung
selbständig denkenden, kritischen, gebildeten, fleißigen, anständigen und glücklichen Menschen erziehen.
Genau dieses passiert im Durchschnitt eben nicht.
Kinder von Helikoptereltern sind nicht kritikfähig, nicht selbständig, auch nicht fleißiger oder fauler als die normal erzogenen Kinder. Ob sie glücklich und anständig werden liegt nur zu einem marginalen Teil an der Erziehung durch die Eltern.

Als Helikoptereltern kann man die Eltern bezeichnen, die auf Grund ihrer wirtschaftlichen und intellektuellen Lage ihr Kind gut unterstützen könnten, so sie denn wollten, aber nicht dazu in der Lage sind, ihr Kind auf eines der vielgelobten Nobelinternate unterzubringen.
Diese Eltern fordern von den Unterrichtenden der allgemeinbildenden Schulen genau dieselbe Unterstützung und Ergebnisse ein, wie bei einer wirtschaftlich vollkommen anders aufgestellten Privatinstitution eines Internats.

Die Eltern sind glücklicher, weil sie fast immer Ihren Willen gegenüber vermeindlich schwächeren Personengruppen durchsetzen können.

Wer möchte denn bitte als Lehrkraft jede Woche ein bis zwei mal beim Schulleiter_in antreten dürfen, weil sich diese Erziehnungsrenegaten mal wieder beschwert haben, weil ihr Kind eine berechtigt schlechte Note bekommen hat?
Welcher Schulleiter_in möchte ständig von seinem Dezernenten behelligt werden, weil er solche Eltern nicht "bedient"?

Mir tun die Kinder leid, die aus solchen Haushalten ins Berufsleben vollkommen unvorbereitet hineinstolpern und erst sehr spät ihre Lehren aus ihrem Handeln ziehen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4