Forum: Wissenschaft
Psychologie: Internet macht 75-Jährige glücklich
Corbis

Macht alt sein unglücklich? Keinesfalls, sagt der Berliner Psychologe Denis Gerstorf und erklärt im Interview, warum Rentner heutzutage das Leben mehr genießen als Gleichaltrige in den Neunzigern.

Seite 1 von 2
TheBear 23.03.2015, 11:24
1. Zusatzfrage

Wenn Sie schreiben: "Drei bis fünf Jahre vor dem Lebensende allerdings nimmt das Glücksgefühl rapide ab. "
hätte ich da eine Zusatzfrage: Wie steht es denn mit dem Glücksgefühl drei bis fünf Jahre *nach* dem Lebensende?

Man hört ja, dass es im Paradies sehr langweilig sein kann, und wie es denn da mit der Internetanschluss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beinlausi 23.03.2015, 11:50
2. ganz einfach.

Postmortal ist das ausgeglichen. Da ist man nämlich tot und somit sensorisch und was (Selbst-)Reflexion angeht eher eingeschränkt. Selbst wenn man nicht auf Seelenheilhändler gehorcht hat gibt es keinerlei Hinweise auf eigenes Unwohlsein bei toten Mitbürgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 23.03.2015, 11:56
3. Medien, wie z.B. das Fernsehen

sind die beste Vorbereitung auf den Tod, da sie von der ständigen Selbstreflexion ablenken und die Zeit bis zum Sensenmann nicht so lang erscheinen lassen. Zynisch?
Keineswegs!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
competa1 23.03.2015, 12:05
4. Macht..

..das Interview noch mal in 10 Jahren.Millionen Armutsrentner haben dann noch nicht mal mehr das Geld für einen Internetanschluss.Da freut man sich dann schon mit 65 Jahren auf den Tod!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 23.03.2015, 12:32
5.

Zitat von competa1
..das Interview noch mal in 10 Jahren.Millionen Armutsrentner haben dann noch nicht mal mehr das Geld für einen Internetanschluss.Da freut man sich dann schon mit 65 Jahren auf den Tod!
Ich kenne mehrere Menschen, die von Hartz4 leben, Internet haben die alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
picard95 23.03.2015, 12:57
6. Rentner bei World of Warcraft

Ich kenne einige Rentner, die WoW bei uns in der alten Gilde gespielt haben. Im Endeffekt spielen sie dort normale Charaktere und abseits der "Pro-Raider" und Player vs. Player Duellen merkt man nicht wie alt die Mitspieler sind.

Im TS (TeamSpeak; eine Art Telefon-Konferenzschaltung für Gildenspieler) hört man es dann aber doch schon heraus.

"Internet für Senioren" ist also schon lange nicht mehr auf Emails von den Enkeln und ein paar Kochrezepten limitiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meandmycat 23.03.2015, 14:43
7. Rentner im Internet

Wäre zumindest eine Erklärung für die merkwürdigen Forenbeträge in den Politikforen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 23.03.2015, 22:55
8. Wohl kaum

Zitat von meandmycat
Wäre zumindest eine Erklärung für die merkwürdigen Forenbeträge in den Politikforen...
Ich glaube nicht, dass diese komischen Beiträge von den Alten kommen. Diese pessimistische Meckerei über Altersarmut, Harz4 und Euro oder auch die Panikbeiträge bei Klima, Umwelt und Lebensmitteln deuten jedenfalls nicht darauf hin. Ich amüsiere mich prächtig, wenn ich daran denke dass wir mit Asbest in Bremsen und Kupplungen, nicht abbaubaren Giften wie DDT gespritzt bis 2-3 Tage vor der Ernte aufgewachsen sind und älter werden als je zuvor. Heute diskutieren die Jungen darüber ob Nanogramm von Chemie in den Lebensmitteln die Menschheit auslöschen und dass ein Grad Erwärmung in 100 Jahren das maximal vorstellbare Gau darstellt. Also ob die Menschheit den ständigen Fortschritt verlernt hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deify 24.03.2015, 16:03
9. Meine Mutter,

83 Jahre alt, hat sehr viel Freude und Ablenkung durch das Internet, sie sammelt und bastelt an Bildern und Fotos, chattet und hat vor ein paar Jahren nach sehr vielen Jahren des Alleinlebens durch eine Partnerbörse wieder einen neuen Lebenspartner gefunden. Einfach super, das alles! Tatsächlich altert eher die Physis als die Seele oder der Kopf, und eben das macht einem schwer zu schaffen; es passt nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2