Forum: Wissenschaft
Quantencomputer: Und plötzlich ist da eine andere Welt
Erik Lucero

Googles Roboter haben die eigenen Schöpfer ausgetrickst: Ein durch die Suchmaschine geleakter Fachartikel beschreibt einen Durchbruch beim Thema Quantencomputer. Hat sich gerade die Welt verändert?

Seite 1 von 17
Hwegraef 06.10.2019, 19:34
1. Macht’s gut ...

... und danke für den Fisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_viggen 06.10.2019, 19:38
2. Wie beruhigend das doch ist.

Äh nur mal so, Google bastelt da am skynet Projekt.
Der Zufall will es, das die Sache ZUFÄLLIG öffentlich wird. Oder wartet Google auf den Aufschrei der Menschen und wenn dieser ausbleibt machen sie weiter.
Na dann gute Nacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sixtymirror 06.10.2019, 19:44
3. Der Kern des Computers

Es steht zwar nicht explizit in der Kolumne, aber ich habe das Gefühl, dass die heutigen Prozessorkerne in Zukunft durch Katzen ersetzt werden. Ich selbst würde nur einen Rechner mit einem Kern kaufen können, mehr Platz habe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegoat 06.10.2019, 19:47
4.

Skynet ist nicht mehr weit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 06.10.2019, 19:47
5. gute Nacht

Das ganze ist eigentlich wenig beachtenswert, denn es wurde ja eben keine "klassische" Aufgabe gelöst. Es wurde irgendwas ganz furchtbar spezielles gelöst, worin diese Maschine ganz toll schnell war, wovon die Wissenschaftler selber aber gar nicht wissen, ob es richtig ist. Die praktische Bedeutung eines Quantencomputers vermag dies auch weiterhin nicht zu belegen. Die größte Schwierigkeit dürfte darin bestehen, eine klassische Aufgabe quantenmechanisch zu formulieren.

Und am Ende steht über den Quantenmechanik sowieso ein vernichtender Satz: Es gibt keine Gewissheit, WEIL wir das ganze noch nicht verstanden haben! Die Vorgänge sind mit unserem Wissen unerklärbar, früher hätte man gesagt Mystik, Zauberei. Aber aus dieser Unkenntnis einfach zu schließen, daß dort pauschal keine eiskalte Kausalität am Werk sein kann, ist naiv bis bescheuert. Dämlicher ist nur, auf diesem Treibsand aus Ungewissheit dann auch noch Gebäude zu errichten (wie zB Quantenkryptographie), das ist nämlich buchstäblich Security by Obscurity.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 06.10.2019, 19:49
6. Da fehlt was

Zitat: "Auch der Exponent des exponentiellen Wachstums hat noch einmal einen Exponenten." - - - Rein mathematisch betrachtet: Jeder Exponent hat einen Exponenten. Jedes "Wachstum" lässt sich mit einer exponentiellen Gleichung beschreiben, sogar "negatives Wachstum". Was bei der im Artikel stehenden Formulierung fehlt: Sowohl der Exponent als auch dessen Exponent sind größer als 1.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabode 06.10.2019, 19:55
7. gezielte PR Kampagne und Hysterie....

..denn um zu Beschreiben wie ein Quantencomputer funktioniert kann man als Beispiel die Geschichte aus dem Buch "Per Anhalter durcg die Galaxis" heranziehen. Ich stelle dem Computer die Frage, nach dem Sinn des Lebens und er antwortet "42".
Was ich damt sagen will der Quantencomputer löst spezielle Aufgaben zwar super schnell, aber die Interpretation der Lösung ist extrem aufwändig. Was nützt es mir wenn die Interpretation der Ergebnisse länger dauert als die direkte Lösung der Aufgabe mit einem herkömmlichen Rechner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 06.10.2019, 20:04
8.

Ist es nicht einfach Quantenrechner zu bauen, aber schwierig hierfür eine Software zu entwickeln, weil eben nichts binär ist also richtig oder falsch? Die Frage ist also, liefert dieser Rechner wirklich Ergebnisse, das habe ich bisher noch nicht lesen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freiheit für Europa 06.10.2019, 20:04
9. Wohl einfach viel Quatsch und falsche Hoffnung

Ein Quantencomputer mag theoretisch schnell sein, aber sein Ergebnis beruht auf falschen Annahmen, Schätzwerten, Ungenauigkeiten, die es so in der digitalen 1/0-Welt einfach nicht so gibt. Auch dort sind viele große Projekte der größten Firmen und Forschungszentren gescheitert, wenn es um Medizin und Datenbanken geht. Die reale, lebende Welt ist eben doch anders, als sich mancher Physiker, Computer-Nerd etc. vorstellen kann. Viel Geld verbrannt. Aber für Hacker von Passwörtern durchaus interessant. Damit wäre dann auch die automobile Welt des Selbstfahrens zerstört, denn jeder Hacker wird jedes Auto, Sicherheitssystem sabotieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17