Forum: Wissenschaft
Radikales Verkehrskonzept: Umweltverbände wollen Zahl der Autos halbieren
REUTERS

Weniger Autos, mehr Schiffe, saubere Technologien - so sieht das ehrgeizige Verkehrskonzept der großen deutschen Umweltverbände aus. Ihr Ziel: Der CO2-Ausstoß soll bis 2050 um 95 Prozent sinken.

Seite 1 von 12
deja_vu 25.06.2014, 12:13
1. milchmädchenrechnung

bei im betrieb energiesparenden fahrzeugen müsste der energieaufwand bei der produktion unbedingt mitberechnet werden- so ist ein toyota prius hybrid erst ab eine gesamtfahrleistung von 160000 km energetisch günstiger als sein nicht-hybrid-bruder. die umweltverschmutzung durch die akku-produktion nicht berücksichtigt! weiterhin wird bei der elektroauto-diskussion immer unter den tisch gekehrt, welche immensen energieverluste durch speicherung, re-speicherung und wirkungsgrad der motoren auftreten.
wenn, dann existierende autos umrüsten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geiger45 25.06.2014, 12:16
2. halbieren ??????

unsere "umweltverbände" sind ja wirklich sehr aktiv; bewegen sie sich eigentlich mit windernergie oder möchten wir einmal deren fortbewegungsmittel erkunden( in der nähe wohnen 2 so ernegiebewußte!!! hoheitsdeuter (bmw, audi!!)
Wäre es nicht einfacher, die BEVÖLKERUNG ZU HALBIEREN ??? Hasb ja verständnis und auch vieles ist möglich>> aber derart unausgegorener prassel klingt nach sommerloch------laßt es sein und überleht vorher !!!!!
PS : auch die bundesregierung sollte überlegen, welche studien sie "unterstützt"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinngrimm 25.06.2014, 12:19
3. Solarroadways.com

Inzwischen gibt es Straßenbeläge mit integrierten Solarzellen.

In den USA und Canada werden erste Straßen damit gepflastert während Privathaushalte schon längere Zeit dieses Konzept für sich entdeckten.

Da stell ich mir Electro Autos vor, die direct durch die Straße mit Energie versorgt werden.

Wenn man dann sieht das die jetzt entwickelten Generationen von Solarzellen nicht mehr die Kinderkrankheiten haben was Herstellungskosten und Energie Aufwand angeht und das der Wirkungsgrad um ein viellfaches verbessert wurde ...

warum zum Henker graben wir dann noch Braunkohle aus der Erde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
makuzei 25.06.2014, 12:25
4. Alle Energie durch AKW erzeugen

Realistischer ist mein Konzept :
Alle Energie und alle Treibstoffe und alle Heizstoffe durch AKW -bspw Thorium-AKW - erzeugen-soweit nicht auch EE einiges beitragen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerOberlehrer 25.06.2014, 12:28
5. . . . und ab in die Steinzeit !

Deutschland !! Klar, Deutschland rettet die CO2-Welt und glaubt auch noch, daß sich die Autofahrer, grade DIE, mit weniger abgeben ? ! Solange mit heulenden Motoren und ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen gefahren (geflogen ?) wird, können sich die Neunmalklugen Grünen/Gelben oder sonstwie eingefärbten das Ganze von der Backe putzen !! Geld und Energie sparen und die Umwelt schonen, können wir auch heute schon. Die meisten Autofahrer besitzen einen sog. rechten Fuß. Und mit dem läßt dann auch CO2-sparend fahren. Aber genau das läßt sich der deutsche Autofahrer doch nicht nehmen ! ! ! Oder ??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
armi-nator 25.06.2014, 12:34
6. Pah, halbieren

...um 90% wird sich die Zahl der Fahrzeuge reduzieren, und zwar ohne Mobilitätseinbußen.

ÖIV von Google et.al. wird es möglich machen. Die Zeit der Dinosaurier ist dann halt mal wieder abgelaufen.

MfG vom Arminator, der das Konzept schon vor 20 Jahren beim Daimler entwickelt hat, und dafür gehasst und geschasst wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul-brandenburg 25.06.2014, 12:40
7. Wir leben in Deutschland abgekoppelt von der Weltrealität!

Wir leben in Deutschland abgekoppelt von der Weltrealität! Bei uns ist es möglich doch wir vergessen in der Dritten Welt ist das nach heutiger Sicht unmöglich.
Hier bei uns in Lima und fahren viele Autos mit Gas, das liegt aber daran, dass die Peruaner eigene Gasvorkommen haben und die Gasanlagen sind hier für die Autos viel billiger, auch wenn der Sicherheitsstand nicht den unseren entspricht, doch noch kein Auto ist hier in die Luft geflogen. In Asien, Afrika oder sonst wo wird weiter mit herkömmlichen Sprit die Luft verpestet und es wird so munter weitergehen und die Autolobby ist ja mittendrin im Regierungsgeschäft. Das Vorhaben der Reinerhaltung der Luft ist löblich doch sie werden sich erstmals festfahren im Sumpf der Indusinteressen die ja Arbeit und Brot geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker81 25.06.2014, 12:46
8.

Ich würde wirklich, wirklich gerne den ÖPNV nutzen. Nur leider sieht unser Verkehrsverbund nicht vor, dass man diesen nutzt. Beispiel:

- Der direkteste Weg funktioniert nicht, da ich einmal umsteigen muss und zwar 5 Minuten, bevor der erste Bus das Ziel erreicht. Somit bleibt 1 Stunde Wartezeit an dieser Haltestelle.

- Der weitere Weg in die Stadt/aus der Stadt raus funktioniert auch nur bedingt. 2 Minuten Umsteigezeit (wäre machbar, auch wenn man dafür ohne Ampel über eine viel befahrene Straße rennen muss). Aaaaber... Der benötigte Bus fährt nur an Schultagen. An allen anderen fährt der nächste erst eine Stunde später oder der frühere fährt wieder 10 Minuten los, bevor der erste Bus überhaupt an dieser Haltestelle ankommt.

Es lebe der ÖPNV. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_22 25.06.2014, 12:48
9. Weiter und immer weiter.......

entfernen sich die Umweltverbände von der Realität! Ideologie ist Trupf, hauptsache die Spenderklientel wird bedient, egal wie Utopisch und Weltfremd es ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12