Forum: Wissenschaft
Radikales Verkehrskonzept: Umweltverbände wollen Zahl der Autos halbieren
REUTERS

Weniger Autos, mehr Schiffe, saubere Technologien - so sieht das ehrgeizige Verkehrskonzept der großen deutschen Umweltverbände aus. Ihr Ziel: Der CO2-Ausstoß soll bis 2050 um 95 Prozent sinken.

Seite 5 von 12
rvdf11974 25.06.2014, 13:43
40. Schöne Konzepte

Warum fangen wir nicht erstmal damit an:
1. Braunkohlekraftwerke verbieten
2. Abfackeln von Gas bei Erdölförderung international verbieten und Konzerne dazu zwingen das einzuhalten

Dort liegen CO2 Killer vergraben nicht in den Autos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom63 25.06.2014, 13:43
41. Das ist ein guter Schritt

Zitat von sysop
Weniger Autos, mehr Schiffe, saubere Technologien - so sieht das ehrgeizige Verkehrskonzept der großen deutschen Umweltverbände aus. Ihr Ziel: Der CO2-Ausstoß soll bis 2050 um 95 Prozent sinken.

Ich finde diesen Schritt schon längst für überfällig aber zuerst sollte man daran gehen die Bahn wieder so auszubauen damit auch der Güterverkehr schnell von der Strasse verschwindet und wirklich nur die last Mile damit bedient wird.
LKW zerstören die Strassen enorm und alles auf Kosten des Steurzahlers. Das ist nicht fair !!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 25.06.2014, 13:47
42. Potential

Zitat von geiger45
Wäre es nicht einfacher, die BEVÖLKERUNG ZU HALBIEREN ???
Schaun wir mal:
* Einwohne in D: ~82Mio.
* Atemzugvolumen in Ruhe (Durchschnitt): ~0,5l
* Atemzüge pro Minute (Durchschnitt): 10
* CO2 Gehalt der Ausatemluft: 4%
* Dichte von CO2: 1,98kg/m³

=> 82.000.000 * 365d/a * 24h/d * 60min/h * 10 * 0,5 * 0,04 * 1,98 / 1000 / 1000 = 17.067.283to CO2/a

Die Bevölkerung halbiern hätte durchaus Potential...

Dann aber nicht nur in D.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leo5 25.06.2014, 13:47
43. Diskussion zu einseitig auf Auto fixiert

Laut Artikel entfallen nur 20% des CO2 auf den Verkehr, aber die Diskussion dreht sich allein um den Autofahrer und seinen vermeintlichen Bleifuß. Das ist einseitig und typisches Autofahrerbashing. Was ist denn mit den anderen 80%? Vermutlich Gebäudetechnik und Produktion? Hier wäre als quick win vermutlich wesentlich mehr zu holen. Zudem stimme ich den Foristen zu, die zu Recht auf andere Länder verweisen, die nicht im Traum an Reduktion denken, zB China, USA, Dritte Welt. Solange die sich nicht bewegen, gibt es im globalen Maßstab, und der ist notwendig anzusetzen, keine Besserung. Dennoch sollte Deutschland/Europa vorangehen. Dies nicht nur aus moralischen Gründen, sondern auch für die Erarbeitung technologischer Vorsprünge, die in Zukunft monetarisiert werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hugo55 25.06.2014, 13:47
44. Wenn Ihr Toyota 3,9 l je km

Zitat von caligus
.....Zum Vergleich einfach dargestellt: der beste Benziner-Golf verbraucht nach Herstellerangabe etwa 5,7 l Super auf 100 km, der leicht größere Toyota Prius dagegen nur 3,9 l Super. Über das gesamte Autoleben von 10 Jahren und 100.000 km sind dies 570.000 zu 390.000 Liter Super. Die Herstellung und Entsorgung des Prius müsste somit umgerechnet mehr als 300.000 Liter Super zusätzlich benötigen, damit er so schlecht ist, wie der beste Golf."
verbraucht, dann schmeißen Sie ihn doch bitte weg.
Mein alter Sharan braucht nur 6,5l auf 100km, und damit auf 100.000km nur 6.500l.

Wie wäre es, wenn sie mal richtig rechneten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmacher 25.06.2014, 13:50
45. wieviel hat die

Wer hats bezahlt? Individuelle Mobilität und der besitz eines Fahrzeuges werden also in Zukunft wieder das Merkmal der "besseren" Gesellschaftsschichten sein. Schon praktisch, dass die Oberen dieser Verbände und die Politiker dazu gehören... Bei Durchsetzung dieser Ideologie werden die Arbeitsplätze aus der Autobranche dann einfach in die Sicherheitsbranche verlegt. Denn es wird bewachte Parkplätze brauchen, damit die Masse derer, denen das fahren verboten (oder zu teuer gemacht) wird, ihre Wut nicht an den Merkmalen des gesellschaftlichen und finanziellen Status der wenigen Bessergestellten (Mobilitätsprivilegierten) auslässt.... Irre, wir leben in einer Welt, in der viele mit ehrlicher Arbeit kaum ihre Miete zahlen können und andere verdienen sehr viel Geld mit "Studien" zu jedem Schmarrn.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 25.06.2014, 13:53
46. Im Gegenzug

Zitat von sysop
Weniger Autos, mehr Schiffe, saubere Technologien - so sieht das ehrgeizige Verkehrskonzept der großen deutschen Umweltverbände aus. Ihr Ziel: Der CO2-Ausstoß soll bis 2050 um 95 Prozent sinken.
Radikales Lobbykonzept: Autohersteller will Zahl der Umweltverbände halbieren....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerS 25.06.2014, 13:54
47. Die Hälfte der Autos?

Das sind dann die gescherten? Und die werden dann viermal soviel bewegt und brauchen üüüüüberhaupt keine Standplätze? Die Radfahrer terrorisieren rotzfrech und verboten die Fußgängerzone weil die Critical Mass zu feige ist auf der Strasse zu fahren und die Stadtbahnen transportieren Sardinen. Wenn man die einölen könnte, wäre die Kapazität...

Was nicht geht kann jeder. Dazu brauche ich keine teure Studie.
Die sollen mal eine Rechnung aufmachen, wieviel Kilometer Stadtbahnen die nachverdichteten Kleinstädte untertunneln müssen, und nix tangential außen vorbei, und wieviel Kilometer eigenständige Radwege gebraucht werden. und nix rote Farbe auf die Fußwege schütten.
Und was das dann kostet.
Die Zahl hat uns auch überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ph.latundan 25.06.2014, 13:55
48. und die arbeiter ...........

und die arbeiter in den ehemaligen deutschen autofabriken gehen dann nach china arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rol.o 25.06.2014, 13:57
49. Das sind Aussichten

Zitat von Hugo55
verbraucht, dann schmeißen Sie ihn doch bitte weg. Mein alter Sharan braucht nur 6,5l auf 100km, und damit auf 100.000km nur 6.500l. Wie wäre es, wenn sie mal richtig rechneten?
aus dem Phantasieland und für solche Phantastareien bekommen sie noch finazielle Unterstützung ? .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12