Forum: Wissenschaft
Radioaktivität: Extreme Strahlung an Fukushima-Wassertank gemessen
DPA

Erneute Eskalation in Fukushima: Das Wasser, das aus undichten Tanks auf dem Gelände des havarierten Atomkraftwerks austritt, strahlt viel stärker als bisher angenommen. Zuvor hatten Arbeiter offenbar Messinstrumente verwendet, die derart hohe Werte gar nicht erfassen konnten.

Seite 1 von 56
no-panic 01.09.2013, 10:09
1.

Zitat von sysop
Erneute Eskalation in Fukushima: Das Wasser, das aus undichten Tanks auf dem Gelände des havarierten Atomkraftwerks austritt, strahlt viel stärker als bisher angenommen. Zuvor hatten Arbeiter offenbar Messinstrumente verwendet, die derart hohe Werte gar nicht erfassen konnten.
Das Lachen, welches aufgrund der Nutzung ungeeigneter Messgeräte in mir aufstieg, ist dann doch im Halse stecken geblieben.
Es wird Zeit, den aktuell "Verantwortlichen" den Ausgang zu weisen und richtige Fachleute mit der Folgenbekämpfung zu beauftragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomboroska 01.09.2013, 10:10
2. schlechter scherz mit den messgeräten,oder ??

das ist wohl sehr offensichtlich dass man nur die kleinen messgeraaete eingesetzt hat um das wirkliche ausmass der strahlenbelastung zu verschleiern,oder ??
lügen über lügen mit dem atomkraftwerk, von seitens tepco und der regierung. die leute tun mir leid, die der anweisung der regierung folgen und de rregierung glauben...das alles nicht so schlimm ist...und im radioaktiv verseuchten umkreis wieder wohnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
david-39 01.09.2013, 10:10
3. unfassbar!

"Kaum weniger erschreckend als der jetzt gemessene Wert ist die Begründung, warum er zuvor nicht entdeckt wurde: Nach Angaben eines Tepco-Sprechers hatten die Aufseher Messgeräte benutzt, die maximal 100 Millisievert erfassen können. Erst als sie neue Instrumente bekommen hätten, die bis zu 10.000 Millisievert reichten, sei die enorm erhöhte Strahlung aufgefallen."


Das grenzt schon an vorsätzliche Körperverletzung. Was ich nicht messe, ist nicht da!
1,8 Sievert, wow. Da können selbst die Russen nur noch staunen.

Zum Glück, ist das alles nicht so schlimm und die Strahlung lässt sich gut abschirmen.
Weitermachen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian.teichert 01.09.2013, 10:14
4. Sicherheitsstufen erhöhen...

Ist so ziemlich das einzige was dieses inkompetente provinziale und mit Dummheit geschlagene Land gegen diese Katastrophe hinbekommt???!
Da sollte man mal ne Intervention machen.

Naja die Welt Danks euch. Super macht ihr das!!! -.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaPeGe 01.09.2013, 10:15
5. Atomstrom ist billig und ...

Zitat von sysop
Erneute Eskalation in Fukushima: Das Wasser, das aus undichten Tanks auf dem Gelände des havarierten Atomkraftwerks austritt, strahlt viel stärker als bisher angenommen. Zuvor hatten Arbeiter offenbar Messinstrumente verwendet, die derart hohe Werte gar nicht erfassen konnten.
die deutschen AKW's sind sicher. Ich habe noch nie eine unverschämtere Lüge gehört. Wie sicher AKW's sind, kann man tagtäglich in Fukushima verfolgen. Und die Folgekosten steigen ins unermessliche. Wenn wir in Deutschland weiterhin sicher leben wollen, dann wird es Zeit, dass diese tickenden Zeitbomben abgeschaltet und abgetragen werden. Das wird noch lange genug dauern und auch noch einigen Millionen Euro verschlingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 01.09.2013, 10:17
6. Na dann zahlen wir

doch gerne die ständig steigenden EEG Umlagen... Gerade noch mal Glück gehabt und dem Strahlentod von der Schippe gesprungen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DaChris 01.09.2013, 10:19
7. Ich glaube das nicht!!

Ich vermute mal, das hier übertrieben wir. Bestimmt sind es irgendwelche grüne Ideologen oder Gutmenschen. Atomenergie ist sauber und für die Endlagerung fällt uns sicher noch was ein bzw. die folgenden Generationen sollen sich darum kümmern.
Vorsicht, Ironie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nitram1 01.09.2013, 10:19
8. UaHHHHHHHHHHHHHHHH, wie furchtbar oder?

Wie viel Menschen sind dort eigentlich jetzt schon den Atomtod gestorben?
Übrigens bei den verseuchten Biosprossen sind damals 80 Menschen Republik weit gestorben und über 3000 hängen lebenslang an der Dialyse! Wer berichtet eigentlich darüber?
Ganz zu schweigen von diesem Artikel, der wieder nur so strotzt von alarmistischen Falschaussagen!
Einziges Ziel: Jeden zu diskreditieren, der fragen zu dieser idiotischen Abschaltung funktionsfähiger Kernkraftwerke stellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbindochnichtbloed 01.09.2013, 10:21
9. Welche Eskalation?

..als ob dies eine "neue" Qualität in der Reihe der Ereignisse wäre.
Als ich vor 2 Jahren meine Erkenntnisse aus alternativen Quellen bei Focus posten wollte (dass nämlich bei 3 von den 4 Reaktoren eine vollständige Kernschmelze eingetreten ist, wurde ich einfach wegzensiert. Seit ein paar Monaten wurde uns nun von der main stream Presse wohldosiert beigebracht, dass tatsächlich 3 Kerne geschmolzen sind und niemand weiss, was das Material im Erdreich so macht.
Die Japaner rennen seit 2 Jahren mit Schraubenziehern und Plastiplanen herum.
(..und wir dachten, das sein ein High-Tech-Land..)
Alle kompetenten Japaner haben bereits ihre Lebensdosis erhalten und können legal gar nicht mehr eingesetzt werden.
Wenn die im 4. Stock eines kurz vor dem Kollaps befindlichen Gebäudes, in offenen Wasserbecken herumliegenden 460 Tonnen Plutonium und Uran freigesetzt werden (und so wie es aussieht, wird das niemand verhindern), dann wird die gesamte nördliche Hemisphäre verseucht.
Wieso ist die zivilisierte Welt so dumm und ignorant und investiert nicht die paar Milliarden, die nötig wären, um dieser grössten Bedrohung für die menschliche Zivilisation Herr zu werden?
Eigentlich müsste man auf die Südseite (Argentinien o.ä.) umsiedeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 56