Forum: Wissenschaft
Rätsel der Woche: Die Katze mit den magischen Kräften
SPIEGEL ONLINE

1800 Kilometer will eine Katze laufen, an ihrem Schwanz hängt eine Dose. Immer, wenn sie das Scheppern hört, verdoppelt sie ihre Geschwindigkeit. Wie lange braucht sie?

Seite 6 von 8
UncleRuckus 13.12.2015, 21:42
50. Ist das denn richtig?

Müsste man nicht eher die Zeit berechnen?
Für den ersten Meter braucht die Katze (3600/15000=0,24 sec) 0,24 Sekunden, für den zweiten 0,12 Sekunden, macht also zusammen 0,36 Sekunden. Und wenn man das mit Excel fortführt, merkt man schnell dass bei etwa 0,479999 Sekunden praktisch nichts mehr draufkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 13.12.2015, 21:54
51. Mit Kopfrechengenauigkeit.

15 km/h entsprechen knapp vier m/s. Für den ersten Satz benötigt die Katze also eine knappe Viertelsekunde.
Aufgrund der geometrischen Reihe wird sie für alle restlichen Sätze zusammen etwa eine weitere Viertelsekunde benötigen.

Sie wird also nach insgesamt weniger als einer halben Sekunde am anderen Ende Norwegens angekommen sein. Winzige Sekundenbruchteile später die Milchstraße verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 13.12.2015, 22:18
52.

Zitat von UncleRuckus
Müsste man nicht eher die Zeit berechnen? Für den ersten Meter braucht die Katze (3600/15000=0,24 sec) 0,24 Sekunden, für den zweiten 0,12 Sekunden, macht also zusammen 0,36 Sekunden. Und wenn man das mit Excel fortführt, merkt man schnell dass bei etwa 0,479999 Sekunden praktisch nichts mehr draufkommt.
Ja. Das müsste stimmen. Und bei dieser Entfernung spielt die Lichtgeschwindigkeit als phys. Grenze eine vernachlässigbare Rolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 13.12.2015, 22:22
53.

Zitat von supergrobi123
Man muss es nur genau lesen? Wieso das? Da ist also eine "magische" Katze, die gleich eine Vielzahl von Naturgesetzen aus den Bereichen der Physik, der Biologie und der Chemie vollkommen ignoriert. Mit einer Dose am Schwanz, die ebenfalls kein physikalisch normales Verhalten an den Tag legt. Und die Lösung basiert dann ausgerechnet auf Naturgesetzen? Dann erklären Sie mir doch mal, warum eine magische(!!!) Katze nicht auch jenseits der Schallgeschwindigkeit die Dose magisch hören können soll? Oder warum eine magische(!!!) Katze nicht Überlichtgeschwindigkeit erreichen kann? Ich bin gespannt!
Solche Rätsel sind fast immer zu einfach formuliert und basieren auf irgendwelchen irrealen, idealistischen Annahmen. Das ist auch in Ordnung. Sonst könnte man das Thema in der Regel nach dem zehnten Beitrag abhaken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
caliper 13.12.2015, 22:29
54.

Zitat von palla-manfred
Als mehrfacher "Katzen-Diener" kann ich dieses Rätsel nicht "toll" finden - solche "schlechten Scherze" mit Haustieren und anderen gibt es in der Welt schon genug !!! - Würde doch bitten , diesen "Schwachsinn" zu stoppen !!!
Wenn die Katze aus eigenem "Antrieb", also intrinsisch motiviert losflitzt, dann wird auch der Tierschutzverein nichts gegen das Rätsel einzuwenden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danreinhardt 13.12.2015, 22:46
55. Zu offensichtlich...

Schon nach den ersten Zeilen war klar dass dies ein Rätsel im Sinne einer Fangfrage darstellt. Wäre sonst aber auch zu einfach gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus_von_hagens 13.12.2015, 22:47
56. Mist, reingefallen :-)

Das waren doch immer recht einfache Rechenrätsel. Rein mathematisch hätte das Vieh ja ungeachtet der Strecke für den Rest genauso lange wie für den ersten Schritt gebraucht. Tja, mit der physikalischen Komponente rechnete ich nun wirklich nicht :-) Aber schon Kommentar #5 sagt: „Genau lesen“ - weckt dunkle Schulerinnerungen. Doch: „Hören“ Katzen nicht auch mit ihren höchstempfindlichen Sohlen? Die Geschwindigkeit des Körperschalls im Boden dürfte höher sein. Müsste man jetzt Katze sein, um das zu beurteilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zimmermk 13.12.2015, 22:54
57. Typisch ....

... Gewollt aber nicht gekonnt Schlaumeierei. Weder ist berücksichtigt dass Schall über die Schnur schneller übertragen wird noch die Tatsache dass die Katze bei Überschall Geschwindigkeit jedes scheppern noch einmal - also insgesamt doppelt - hören würde. 0,48 ist die einzige Lösung die unter Ausschluss üblicher physikalischer Betrachtungen deterministisch haltbar wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haiko.eder 14.12.2015, 01:28
58. Leider ist die Lösung falsch!

Da im Gegensatz zum Licht der Schall ein Trägermedium braucht, muß der Schall die Katze immer einholen. Diese Zeit wird um so länger je schneller die Katze wird. Die Katze durchbricht die Schallmauer bei Sprung 58. Die benötigte Zeit beträgt 00:56:16.619 ! Das ist zwar nur ein geringfügiger Unterschied - aber im Unterschied zum Klima kann man hier schon mal genau sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 14.12.2015, 04:57
59.

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Schönes Beispiel für eine Aufgabe, bei der man nur genau lesen muss.
Es war eine Katze, keine Sau

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8