Forum: Wissenschaft
Rätsel der Woche: Fünf Mützen und drei Gefangene
SPIEGEL ONLINE

Drei Männer sitzen eigentlich lebenslang im Gefängnis - dann bekommen sie die einmalige Chance auf eine Begnadigung. Die drei müssen nur beweisen, dass sie messerscharfe Logik beherrschen. Gelingt ihnen das?

Seite 5 von 8
curiosus_ 20.11.2016, 20:09
40. Stimmt, mein Fehler

Zitat von tl-hd
Alle relevanten Infos stehen im Text? Da steht, dass die Männer die Köpfe nicht drehen können, und dass zwischen A und B eine undurchsichtige Steinmauer steht. Aber nicht, ob A und B zwei der Männer sind, oder ob es z.B. eine Hälfte A und eine Häfte B mit jeweils zwei Männern gibt, oder... Auch steht da nicht, dass überhaupt einer der Männer einen der anderen sehen kann - es könnte ja auch sein, dass die so im Sand eingegraben sind, dass sie jeweils voneinander wegschauen (in alle vier Himmelsrichtungen),, oder im Kreis immer nur einen anderen (also z.B. A sieht D, D sieht C, C sieht B, und B sieht wegen der Mauer niemanden). Da fehlen also viel mehr Infos als in der SPON-Aufgabe.
Ich habe unvollständig zitiert (copy und paste war nicht vollständig). Der Schluss hat gefehlt:

Nach wenigen Minuten sagt einer die korrekte Farbe seines Hutes, - alle sind gerettet.

Frage: Wer wusste die richtige Antwort, und warum war er absolut sicher, dass sie stimmt?

Das ist keine Trick-Aufgabe. Die Antwort beruht auf reiner Logik. Die Männer haben keine Möglichkeit zu reden, oder sonst wie miteinander in Kontakt zu treten. A und B können jeweils nur die Wand sehen. C kann B sehen. D kann B und C sehen.



Allerdings habe ich die Quelle oben verlinkt, anklicken und man ist schlauer.

Und damit stimmt meine Aussage wieder:

Alle relevanten Infos stehen im Text

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 20.11.2016, 20:18
41. Hal

Schönes altes Rätsel.
Denn das da, Herr Dambeck, ist aber nur die halbe Wahrheit:

"Es stammt übrigens von dem Physiker Gustavo Stolovitzky, der inzwischen bei einem großen IT-Konzern in den USA arbeitet."

Es handelt sich bei diesem Rätsel um eine Modifikation von Werner E. Bukers Rätsel aus "School Science and Mathematics" von 1935.
Bei Buker hat ein König drei Gefangene, denen er einen Rußfleck auf die Stirn tippt, oder eben nicht.

So richtig kompliziert wird es erst mit der Version von Arnold Bennett aus "American Mathematical Monthly", ebenfalls 1935, da geht es um 100 Gefangene.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 20.11.2016, 20:45
42.

Zitat von h.weidmann
Schönes altes Rätsel. Denn das da, Herr Dambeck, ist aber nur die halbe Wahrheit: "Es stammt übrigens von dem Physiker Gustavo Stolovitzky, der inzwischen bei einem großen IT-Konzern in den USA arbeitet." Es handelt sich bei diesem Rätsel um eine Modifikation von Werner E. Bukers Rätsel aus "School Science and Mathematics" von 1935. Bei Buker hat ein König drei Gefangene, denen er einen Rußfleck auf die Stirn tippt, oder eben nicht. So richtig kompliziert wird es erst mit der Version von Arnold Bennett aus "American Mathematical Monthly", ebenfalls 1935, da geht es um 100 Gefangene.
Korrektur. Sollte heißen

Aber das da, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
metastabil 20.11.2016, 20:54
43.

Zitat von curiosus_
Ich habe unvollständig zitiert (copy und paste war nicht vollständig). Der Schluss hat gefehlt: Nach wenigen Minuten sagt einer die korrekte Farbe seines Hutes, - alle sind gerettet. Frage: Wer wusste die richtige Antwort, und warum war er absolut sicher, dass sie stimmt? Das ist keine Trick-Aufgabe. Die Antwort beruht auf reiner Logik. Die Männer haben keine Möglichkeit zu reden, oder sonst wie miteinander in Kontakt zu treten. A und B können jeweils nur die Wand sehen. C kann B sehen. D kann B und C sehen. Allerdings habe ich die Quelle oben verlinkt, anklicken und man ist schlauer. Und damit stimmt meine Aussage wieder: Alle relevanten Infos stehen im Text
Es ist weiterhin ungeklärt, ob es sich bei A, B, C, D um die vier Manager handelt, oder vier Zuschauer. Der Schluss liegt zwar nahe - aber schließen dürfen wir ja nur streng logisch ;).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tl-hd 20.11.2016, 21:19
44.

Zitat von curiosus_
... Allerdings habe ich die Quelle oben verlinkt, anklicken und man ist schlauer. Und damit stimmt meine Aussage wieder: Alle relevanten Infos stehen im Text
Damit ist zwar (unter der von metastabil schon genannten Annahme, dass A-D die Manager sind) klar, wer wen sieht, aber Ihr Rätsel ist nicht eindeutig. Es ist nämlich auch denkbar, dass Manager D die richtige Antwort nennt, weil er zwei gleichfarbige Hüte sieht, aber in der Todesangst ein paar Minuten braucht, um zu realisieren, dass er daraus folgern kann, dass sein Hut die andere Farbe hat. Oder keiner der Manager kommt logisch auf die Lösung, und irgendeiner rät dann einfach richtig, bevor die Zeit abläuft, nach der alle erschossen werden. Beides ist von der Aufgabenstellung her nicht ausgeschlossen. :-p

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 20.11.2016, 21:20
45. Nun ja, bei...

Zitat von metastabil
Es ist weiterhin ungeklärt, ob es sich bei A, B, C, D um die vier Manager handelt, oder vier Zuschauer. Der Schluss liegt zwar nahe - aber schließen dürfen wir ja nur streng logisch ;).
...diesem Text:

Vier Manager wurden aufgrund völliger Unfähigkeit bis zum Kinn im Sand eingegraben, es droht ihnen die Todesstrafe. Sie können sich absolut nicht bewegen, nicht einmal ihre Köpfe drehen. Zwischen A und B befindet sich eine massive, undurchsichtige Steinmauer.

.....

Die Männer haben keine Möglichkeit zu reden, oder sonst wie miteinander in Kontakt zu treten. A und B können jeweils nur die Wand sehen. C kann B sehen. D kann B und C sehen.


Ist es wohl eindeutig. Die einzigen Personen von denen explizit die Rede ist sind 4 Männer. A und B sind definitiv 2 der 4 (siehe oben), alles andere ergibt keinen Sinn. Und C und D ebenso. Denn andere Personen wurden nirgends eingeführt.

A, B, C und D als Zuschauer ist sinnlos. Das Weglassen einer relevanten Info (3 * weiß und 2 * schwarz bekannt) ist etwas ganz anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
StefanieTolop 21.11.2016, 00:36
46. Göttlich...

Ich habe jetzt alle bisherigen Forenbeiträge (1-46) gelesen und bisher hat noch keiner schlüssig erklären können wie es funktioniert. Stattdessen die vorher erwartbaren Reaktionen: da ist die da-fehlen-doch-Informationen-Fraktion, daneben die ist-doch-ganz-easy-Fraktion, die sich vorher die Lösung anschaut, nicht kapiert aber trotzdem einen auf Mein-Gott-bin-ich-intelligent macht. Dazu kommen die, die die Aufgabenstellung nicht erfasst haben, aber dafür eine ganz einfache und (eigentlich un-) logische Lösung präsentieren, die natürlich nicht zur Aufgabe passt. Dann wird diskutiert und diskutiert und sich gegenseitig mangelnde Intelligenz vorgeworfen. Göttlich - dieses Schauspiel!! PS: Ich habe das Rätsel tatsächlich gelöst, habe dazu aber Stift und Papier und ein paar Minuten gebraucht. Ich würde es nicht als einfach bezeichnen, aber mit ein bisschen Verstand und Intelligenz lässt es sich lösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jadota 21.11.2016, 04:12
47. ungerecht und illegal

Der Knastenboss ist ungerecht. Er bevorzugt den Knacki 333, der als 3. nämlich über mehr Infos verfügt als die zwei anderen Knastbrüder. Außerdem bezweifle ich, dass es legal sei, Sträflinge wegen Mützenfarbe zu entlassen. Wenn es stimmt, dann gute Nacht Maria! Rechtsstaat ade! Kann mir jemand sagen, welche § vom StGB, das vorseieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 21.11.2016, 08:15
48.

Zitat von jadota
Der Knastenboss ist ungerecht. Er bevorzugt den Knacki 333, der als 3. nämlich über mehr Infos verfügt als die zwei anderen Knastbrüder. Außerdem bezweifle ich, dass es legal sei, Sträflinge wegen Mützenfarbe zu entlassen. Wenn es stimmt, dann gute Nacht Maria! Rechtsstaat ade! Kann mir jemand sagen, welche § vom StGB, das vorseieht.
Woraus schließen Sie denn, dass hier das StGB greift? Herr Dambeck hat doch mit keinem Wort erwähnt, dass sich der Vorfall in einem deutschen Knast zugetragen hat!
Sie dürfen nie eigenmächtig Annahmen hinzufügen, die das Rätsel unlösbar macht. Umgekehrt dürfen sie immer überlegen, wie man das Rätsel interpretieren muss, damit es lösbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauberschlumpf 21.11.2016, 08:29
49.

Zitat von querulant_99
Sie dürfen nie eigenmächtig Annahmen hinzufügen, die das Rätsel unlösbar macht. Umgekehrt dürfen sie immer überlegen, wie man das Rätsel interpretieren muss, damit es lösbar ist.
Dann fange ich mal an. Ausgehend von dem Bild, kann der Gefangene 333 als einziger auf einen, im Raum angebrachten, Spiegel gucken. So sieht er die beiden, aufgehängten, schwarzen Mützen. Wohl wissend, dass zwei schwarze und drei weiße Mützen im Spiel sind, ist seine Antwort folgerichtig: "Ich trage eine weiße Mütze." Seine Kumpels 111 und 222 wissen ihre Mützenfarbe dagegen nicht, da der Spiegel außerhalb ihres Blickfeldes angebracht wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8