Forum: Wissenschaft
Rätsel der Woche: Fünf Mützen und drei Gefangene
SPIEGEL ONLINE

Drei Männer sitzen eigentlich lebenslang im Gefängnis - dann bekommen sie die einmalige Chance auf eine Begnadigung. Die drei müssen nur beweisen, dass sie messerscharfe Logik beherrschen. Gelingt ihnen das?

Seite 7 von 8
peider 21.11.2016, 14:58
60. Erläuterung

Schöne Knobelei. 2 Anmerkungen.
Beitrag 13 von user ungläubig ist die schönste Erläuterung der Lösung.
Bezgl der Aufgabenstellung: Wenn die 3 Mützenträger nichts von der Menge und Verteilung der Mützen wissen ist die Aufgabe offensichtlich nicht lösbar. Was offensichtlich nicht im Sinne des Erfinders liegen kann. Mit dieser Erkenntnis kann man dann weitermachen oder es sein lassen.
Vielleicht stellt das ja die größte Herausforderung dar. Die Aufgabe zu verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mam71 21.11.2016, 15:14
61.

Zitat von curiosus_
So geht das. Alle relevanten Infos stehen im Text. Die SPON-Aufgabenstellung ist einfach nur grottenschlecht hingeschludert. Der, der den Artikel verfasst hat, hat es selber nicht begriffen.
Falsch, es ist nur eine Stufe schwieriger, wenn die Aufgabe noch schludrig formuliert ist (was sie in der Tat ist). Sie können aber alle Annahmen, die zu Unlösbarkeit führen, ausschliessen, da der Rätselsteller nur lösbar gemeinte Rätsel präsentiert.
In der Wirklichkeit kommt auch nicht alles wohldefiniert daher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 21.11.2016, 18:58
62. Geschlossener Raum?

Zitat von Lady Hesketh-Fortescue
Puh, das war zäh. Ich bin öfter abgerutscht und musste immer wieder neu anfangen, habe bestimmt zehn Minuten gebraucht. Rätsel, die in geschlossenen Räumen spielen, sind nicht mein Ding.
Das Ergebmis wäre doch das selbe, wenn die Veranstaltung auf dem Gefängnishof stattgefunden hätte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h.weidmann 21.11.2016, 19:12
63.

Zitat von unglaeubig
111 kann nur wissen, welche Farbe seine Mütze hat, wenn er zwei schwarze Mützen sieht. 222 weiß nun, das das nicht der Fall ist. Sähe 222 Schwarz bei 333, dann wüsste er dass seine eigene Mütze weiß ist. Nun kann sich 333 sicher sein, dass seine Mütze weiß ist. Wozu diese ganzen Fallunterscheidungen? Geht doch viel kürzer...
Nö.
Also 222 weiß sowieso, dass 111 keine zwei schwarze Mützen sehen kann, weil er ja die beiden weißen Mützen von 111 und 333 sieht.
Und dass 222 annehmen kann, dass 111 keine zwei schwarzen Mützen sieht, lässt für 222 immer noch die Möglichkeit übrig, dass 111 EINE schwarze Mütze sieht, nämlich die, die 222 selbst trägt.

Doch nicht so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tl-hd 21.11.2016, 19:33
64.

Zitat von radler2
Das ist leider fast fast jedem Rätsel so, dass entscheidende Infos fehlen. Siehe letzte Woche das Rolltreppenrätsel, auch da war nicht klar, dass der Verfolgte die 12 Treppenstufen INSGESAMT steigt und nicht erst, nachdem er auf der Treppe verfolgt wird. Die Rätsel machen so keinen Spaß.
Sagen wir lieber, es ist jede Woche so, dass manche hier versuchen, mit allen Mitteln Ungenauigkeiten in der Aufgabenstellung zu suchen. Ich will gar nicht bestreiten, dass die explizite Angabe, dass den Häftlingen die insgesamt vorhandenen Mützen genannt werden, nicht geschadet hätte. Aber diese Info haben die Gefangenen bei dieser Art von Rätseln immer, da die sonst nicht lösbar sind. Daher fällt es jemandem, der solche Rätsel häufiger macht, gar nicht auf, dass man das auch so interpretieren kann, dass die Gefangenen die Info nicht haben.

Letzte Woche war es ähnlich. Da bin ich übrigens auch davon ausgegangen, dass die 12 Treppenstufen von der Hälfte der Treppe gezählt werden, und ich bin trotz unlogischer Lösung (stillstehende Treppe) nicht auf die Idee gekommen, dass das auch anders interpretiert werden könnte. Aber wenn ich von vorneherein die richtige Interpretation im Kopf gehabt hätte, wäre mir erst recht nicht aufgefallen, dass man das auch anders sehen kann. So dürfte es auch dem Aufgabensteller gegangen sein. Daher sollte man etwas weniger kritisch an die Aufgaben herangehen. Vor allem aber sollte die Kritik angemessen formuliert sein. Ein Hinweis auf die Schwachstellen ist ja ok. Aber manche Formulierungen hier sind schon nah daran, den Aufgabensteller zu beleidigen. Da sollte sich jeder überlegen, ob er/sie es wirklich besser könnte (und zwar die komplette Formulierung der Aufgabe, nicht die Korrektur der gegebenen Aufgabe).

Wem die Rätsel keinen Spaß machen, der ist übrigens nicht gezwungen, die überhaupt zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steve_burnside 21.11.2016, 20:17
65. Letzte Woche

Zitat von tl-hd
Letzte Woche war es ähnlich. Da bin ich übrigens auch davon ausgegangen, dass die 12 Treppenstufen von der Hälfte der Treppe gezählt werden, und ich bin trotz unlogischer Lösung (stillstehende Treppe) nicht auf die Idee gekommen, dass das auch anders interpretiert werden könnte. Aber wenn ich von vorneherein die richtige Interpretation im Kopf gehabt hätte, wäre mir erst recht nicht aufgefallen, dass man das auch anders sehen kann.
Ich hatte das Rolltreppenrätsel letzte Woche auch gemacht und gelöst, aber schon früh am Tag, als es noch keinen Diskussionsstrang gab. Ich ging gleich davon aus, dass der Mann insgesamt auf der Rolltreppe ging, da er ja langsamer ging und hab es auch richtig gelöst. Erst nachdem in dieser Diskussion darauf hingewiesen wurde, dass da einige etwas falsch verstanden hatten und von der Mitte der Treppe aus rechneten,( was da aber garnicht stand), bin ich nochmals zurück auf die Seite und hab mir die Diskussion durchgelesen. Ich war doch sehr erstaunt, wieviel da etwas reininterpretierten, was da nie stand, wäre es mir nie in den Sinn gekommen, dass man das überhaupt falsch verstehen konnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tl-hd 21.11.2016, 22:06
66.

Zitat von steve_burnside
Ich hatte das Rolltreppenrätsel letzte Woche auch gemacht und gelöst, aber schon früh am Tag, als es noch keinen Diskussionsstrang gab. Ich ging gleich davon aus, dass der Mann insgesamt auf der Rolltreppe ging, da er ja langsamer ging und hab es auch richtig gelöst. Erst nachdem in dieser Diskussion darauf hingewiesen wurde, dass da einige etwas falsch verstanden hatten und von der Mitte der Treppe aus rechneten,( was da aber garnicht stand), bin ich nochmals zurück auf die Seite und hab mir die Diskussion durchgelesen. Ich war doch sehr erstaunt, wieviel da etwas reininterpretierten, was da nie stand, wäre es mir nie in den Sinn gekommen, dass man das überhaupt falsch verstehen konnte.
Genau das ist das Problem für den Aufgabensteller. Solange man weiß, wie etwas gemeint ist, ist es oft sehr schwer, an mögliche andere Interpretationen zu denken. Das ist ja nicht nur bei solchen Rätseln oder Matheaufgaben der Fall, sondern auch in der täglichen Kommunikation. Wäre das nicht so, gäbe es keine Missverständnisse im Leben.

Umgekehrt ist es, wenn man einmal in die falsche Richtung denkt, genauso schwer, darauf zu kommen, dass man das auch anders sehen kann. Aber jeder sollte schon mal in der Situation gewesen sein, dass eine Aussage, die man selbst für eindeutig hält, von irgend jemand falsch verstanden wurde. Daher sollte hier nicht zu streng mit den Aufgaben umgegangen werden - was nicht heißt, dass man mögliche Fallstricke nicht benennen darf, aber das sollte in konstruktiver Form erfolgen und vor allem nicht darauf hinauslaufen, gezielt nach kritischen Formulierungen zu suchen (was aber nach meinem persönlichen Eindruck hier manchmal der Fall zu sein scheint).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tl-hd 21.11.2016, 22:15
67.

Zitat von h.weidmann
Nö. Also 222 weiß sowieso, dass 111 keine zwei schwarze Mützen sehen kann, weil er ja die beiden weißen Mützen von 111 und 333 sieht. Und dass 222 annehmen kann, dass 111 keine zwei schwarzen Mützen sieht, lässt für 222 immer noch die Möglichkeit übrig, dass 111 EINE schwarze Mütze sieht, nämlich die, die 222 selbst trägt. Doch nicht so einfach.
Doch so einfach. Man kann die Erklärung von unglaeubig noch dahingehend ergänzen, dass die Tatsache, dass 111 keine zwei schwarzen Mützen sieht, nur bedeuten kann, dass er entweder zwei weiße oder eine schwarze und eine weiße Mütze sieht. Damit folgt dann der schon von unglaeubig gegebene Schluss, dass 222, wenn er bei 333 eine schwarze Mütze sieht, folgern kann, dass seine eigene weiß sein muss. Da er dieses Folgerung nicht machen kann, muss somit die Mütze von 333 weiß sein.

Wichtig ist hier nicht die Tatsache, dass 222 weiß, dass 111 keine zwei schwarzen Mützen sieht, sondern, was daraus folgt. Und auch wenn 222 die Information, dass 111 nicht sagen kann, welche Mütze er aufhat, nicht direkt benötigt, so benötigt 333 diese Aussage dann für seine Schlüsse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sgvs 21.11.2016, 23:17
68.

Zitat von tl-hd
Sagen wir lieber, es ist jede Woche so, dass manche hier versuchen, mit allen Mitteln Ungenauigkeiten in der Aufgabenstellung zu suchen. Ich will gar nicht bestreiten, dass die explizite Angabe, dass den Häftlingen die insgesamt vorhandenen Mützen genannt werden, nicht geschadet hätte. Aber diese Info haben die Gefangenen bei dieser Art von Rätseln immer, da die sonst nicht lösbar sind. Daher fällt es jemandem, der solche Rätsel häufiger macht, gar nicht auf, dass man das auch so interpretieren kann, dass die Gefangenen die Info nicht haben. Letzte Woche war es ähnlich. Da bin ich übrigens auch davon ausgegangen, dass die 12 Treppenstufen von der Hälfte der Treppe gezählt werden, und ich bin trotz unlogischer Lösung (stillstehende Treppe) nicht auf die Idee gekommen, dass das auch anders interpretiert werden könnte. Aber wenn ich von vorneherein die richtige Interpretation im Kopf gehabt hätte, wäre mir erst recht nicht aufgefallen, dass man das auch anders sehen kann. So dürfte es auch dem Aufgabensteller gegangen sein. Daher sollte man etwas weniger kritisch an die Aufgaben herangehen. Vor allem aber sollte die Kritik angemessen formuliert sein. Ein Hinweis auf die Schwachstellen ist ja ok. Aber manche Formulierungen hier sind schon nah daran, den Aufgabensteller zu beleidigen. Da sollte sich jeder überlegen, ob er/sie es wirklich besser könnte (und zwar die komplette Formulierung der Aufgabe, nicht die Korrektur der gegebenen Aufgabe). Wem die Rätsel keinen Spaß machen, der ist übrigens nicht gezwungen, die überhaupt zu lesen.
Die einfachste Lösung letzte Woche ist:
Mann hat auf Treppe noch 6 zu überspringende Stufen vor sich. Damit muß Frau 18 Stufen aufholen. Da Mann auf Mitte der Treppe -> muß Treppe 36 Stufen lang sein.

Und für ander Kritiker: SSW ist durch die Aufgabenstellung ausgeschlossen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlaskaSaedelaere 24.11.2016, 11:02
69.

Zitat von mr.andersson
Ach ja: Ein Gefängnisdirektor kann keine Begnadigung aussprechen, aber das nur am Rande.
In der Aufgabenstellung steht nicht, daß der Gefängnisdirektor die Gefangenen begnadigt, sondern nur "... werden sie begnadigt". Offensichtlich (Willkürliche Spekulationen leite ich gerne mit dem Wort "offensichtlich" ein) hat der König, Präsident, Gouverneur (oder wer sonst in jenem Land das Begnadigungsrecht hat) sich das Rätsel ausgedacht, und der Gefängnisdirektor ist lediglich sein Erfüllungsgehilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8