Forum: Wissenschaft
Rätsel der Woche: Ist die Fähre noch zu schaffen?
DPA

Blöder Stau: Statt wie geplant mit 120 Sachen ist das Auto auf der ersten Streckenhälfte nur mit Tempo 80 unterwegs. Wie schnell muss der Fahrer auf dem zweiten Teilstück sein, um die Fähre noch zu erreichen?

Seite 1 von 14
ichbinsjetzt 14.06.2015, 08:17
1. Die Komponente

daß das Fahrzeug liegen bleibt, ist nicht berücksichtigt, was mir in einer gleichen Situation passiert ist. Dann muss berechnet werden wie lange braucht der Pannendienst und wie schnell bekommt man einen Leihwagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hunchback1000 14.06.2015, 08:33
2. Das passiert häufig...

Ja ein Klassiker mit dem man auch Physiklehrer oft noch hinter'm Ofen hervorlocken kann. Das Problem liegt tatsächlich darin, dass sich die Zahlen indirekt proportional verhalten (doppelte Geschwindigkeit eben NICHT doppelte Zeit sondern HALBE).

Noch deutlicher zeigt sich das Problem bei folgender Rechnung:
Ich fahre morgens zur Arbeit mit normalen 50 km/h, komme gerade dort an und stelle fest, dass ich vergessen habe das Bügeleisen aus der Steckdose zu ziehen also rase ich mit 100 km/h nach Hause ... wie groß war meine Durchschnittsgeschwindigkeit bei Hin- und Rückfahrt? (Es sind nicht (100+50)/2 = 75 km/h )
Die angesprochenen 95% der falschen Antworten decken sich mit meiner Erfahrung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meteneptun 14.06.2015, 08:41
3. Da muss er fast schon fliegen

Angenommen, die Strecke beträgt 120 km und er muss mit 120 km/h fahren, er hat also eine Stunde Zeit. Wenn er die ersten 60 km mit 80 km/h gefahren ist, hat er dafür schon 45 Min. gebraucht. Um die restlichen 60 km in 15 Min. bewältigen zu können, müsste er mit 240 km/h fahren..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grimsel 14.06.2015, 08:45
4. 120km/h Durchschnitt

finde ich mit nem Wohnwagen auch sportlich...

Aber im Ernst: Auf deutschen Autobahnen im Ferienverkehr sind auch 120 im Durchschnitt schon knusprig. Da dürfen keine längeren Baustellenabschnitte kommen und die Fahrräder auf dem Dach sollten sicher vertäut sein. Wäre die Frage nicht eher: Wenn "fährt so los, dass er mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 120 km/h genau rechtzeitig am Fähranleger ist." wie alt ist dann der Fahrer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl3006 14.06.2015, 09:15
5. Die Lösung verstehe ich nicht

Für den Fall, dass die gesamte Strecke 120 km ist, habe ich mit 80 km/h in der ersten halben Stunde 40 km geschafft. Es sind dann noch 80 km in der letzhten halben Stunde zu schaffen. Die schaffe ich, wenn ich da 160 km/h fahre. Das Beispiel mit den 60 km/h stimmt nicht. Ich fahre ja nur die erste halbe Stunde mit 60 km/h. Da ist keineswegs schon die ganze Zeit verbraucht. Mit 180 km/h in der letzten halben Stunde schaffe ich die fehlenden 90 km, die noch zu schaffen sind, weil ich in der ersten halben Stunde nur 30 km geschafft habe.

Oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Munku 14.06.2015, 09:28
6. Reiseplanung

Gut, planen ist immer schwierig, vor allem was die Zukunft betrifft. Ist das derselbe Verkehrs-Experte Prof. Schreckenberg, der das Duisburger Loveparade-Gelände für bedenkenlos hielt ? Wenn der Autofahrer genauso geplant hat, wundert mich nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausF20 14.06.2015, 09:33
7. @karl3006

Bitte oben noch mal lesen, die Hälfte bezieht sich auf die Strecke und nicht die Zeit. Bei Ihren besagten 120 km fährt das Auto auf den ersten 60 km 80 km/h und benötigt dafür 45 min. Die verbliebenen 60 km sind in 15 min nur mit 240 km/h zu schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rushdown 14.06.2015, 09:44
8. 240 km in 2 Stunden

um eine Vereinfachung der Rechnung für jeden Fahrzeugführer zu ermöglichen rechnet man am besten immer mit der Hälfte der Zeit und nicht mit der Hälfte der Strecke.
Also wie viel Km Habe ich nach einer Stunde gefahren. Dann weiß ich auch in was für einer Durchschnittsgeschwindigkeit ich die nächste Stunde fahren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2469 14.06.2015, 09:45
9. Verrückt,

wer so plant, kann nur ein Physiker gewesen sein;) Das Rätsel ist sehr gut, da die Antwort einen wirklich überrascht, mithilfe von s = v*t aber gut zu errechnen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14