Forum: Wissenschaft
Raketenunglück : Raumfrachter "Dragon" explodiert kurz nach dem Start
AFP

Eine Trägerrakete mit dem privaten Transportschiff "Dragon" an Bord ist kurz nach dem Aufbruch zur Internationalen Raumstation explodiert. An Bord war dringend benötigter Nachschub.

Seite 2 von 10
kspanier 28.06.2015, 18:35
10.

Zitat von sucher533
kanns nicht gelegen haben. Die haben die Russen gebaut. Am Besten doch gleich die Progress-Transporter in Lizenz bauen. Für die Raumfahrt gibts ja keine Sanktionen.
Falsch, die Triebwerke werden von SpaceX selber gebaut

@ kirk,james-tiberius
Die NASA hat damit nur indirekt zu tun, sie ist lediglich Auftraggeber. Weder Bau, noch Start oder Betrieb der Rakete und Kapsel liegen in deren Hand.

In der Tat ein schwerer Rückschlag für SpaceX und die private Raumfahrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 28.06.2015, 18:36
11.

Zitat von Saïph
Offenbar - jedenfalls wenn ich den Text richtig verstehe - wird die Fracht eben nicht dringend(!) benötigt; oder man weiß es bestenfalls nicht genau. Jedenfalls ist der Anreißtext dahingehend falsch, bzw. dämlich formuliert. Absicht? Clickbaiting? Muss doch bei Spiegel Online wirklich nicht sein.
Naja, man muss wohl unterscheiden zwischen Fracht die benötigt wird um dem wissenschaftlichen Betrieb aufrecht zu erhalten und solcher die für die Versorgung der Besatzung dient. Versorgungsgüter kann man natürlich bevorraten, aber Experimente und Proben eben nicht. Insofern stellt der Verlust des Transporters eben keine unmittelbare Gefahr für die Besatzung dar, dürfte aber zu Verzögerungen in deren Arbeit führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-4cu-g3e0 28.06.2015, 18:38
12.

Raumfahrt und Privatunternehmen scheinen nicht wirklich zusammen zu gehen. Es scheint ein Fehlschlag folgt auf den nächsten. Glücklicherweise noch unbemannte Fahrzeuge. Vielleicht etwas zu hoch gegriffen Herr Musk?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 28.06.2015, 18:39
13.

Zitat von Beteigeuze
Faszinierend, dass nach all den Jahrzehnten die Raketentechnik eine anscheinend immer noch schwer beherrschbare Technologie darstellt.
Bei Raktenstarts ist Masse der Schlüsselfaktor. Mehr Masse heißt mehr Kosten und daher wird alles so leicht wie möglich gebaut. Wo man bei anderer Technik auf Sicherheitsfaktoren und Redundanzen setzt, wird hier eben an der Grenze des Machbaren gearbeitet und manchmal geht dann etwas schief. Solange dabei keine Menschen zu Schaden kommen ist das ein durchaus vertretbares Risiko.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 28.06.2015, 18:41
14. Normalerweise werden ...

Zitat von donmarten
Schon geil, die Explosion einer Raumfähre mit "Unregelmäßigkeit" zu umschreiben, made my day
Raketen, bei denen es zu "Unregelmässigkeiten" kommt, per Fernzündung gesprengt, damit das Ding nicht en bloc runterfällt, sondern als sehr teures Konfetti ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Glueckpils 28.06.2015, 18:43
15. Falsche Sparsamkeit

Ständig soll in der Raumfahrt gespart gespart gespart werden. Und jetzt sind in kurzer Folge drei Starts schiefgegangen. Liebe Politiker aller Welt, bitte entscheidet Euch - wollt Ihr bemannte Raumfahrt, dann stellt die Budgets bereit, oder wollt Ihr sie nicht, dann schreibt die 100.000.000.000 Dollar/Euro Investition in die ISS ab und macht was anderes. Aber stoppt den Murks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mensch Meier 28.06.2015, 18:45
16. die wievielte in Folge war das, die explodiert ist?

vielleicht einfahc die machen lassen, die was davon verstehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steffen.ganzmann 28.06.2015, 18:46
17. Aber Sie haben schon gelesen, ...

Zitat von kirk,james-tiberius
Ich kann beim besten willen nicht verstehen, wie die Nasa im Jahre 2015 soviel verbocken kann. Die Administration, die vor mehr als 3 Jahrzehnten es zum Mond schaffte, bringt es nicht auf die Reihe eine Rakete zu bauen die Nachschub für die ISS heil zu transportieren. Ich frage mich ob man dies noch als Fortschritt bezeichnen kann, wenn man die Messlatte bei der Mondlandung anlegt. Ein Desaster
... dass diese Rakete der Privatfirma SpaceX gehörte und nicht der NASA, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex300 28.06.2015, 18:47
18. Neue Mondlandung?

Zitat von kirk,james-tiberius
Ich kann beim besten willen nicht verstehen, wie die Nasa im Jahre 2015 soviel verbocken kann. Die Administration, die vor mehr als 3 Jahrzehnten es zum Mond schaffte, bringt es nicht auf die Reihe eine Rakete zu bauen die Nachschub für die ISS heil zu transportieren. Ich frage mich ob man dies noch als Fortschritt bezeichnen kann, wenn man die Messlatte bei der Mondlandung anlegt. Ein Desaster
Dazu braucht NASA einen neuer Kubrik

Beitrag melden Antworten / Zitieren
höhenflieger 28.06.2015, 18:47
19. Wenn der Tesla

aus dem Hause des Herrn Musk ab und zu abbrennt warum soll nicht zur Abwechslung auch mal die Rakete aus seinem Haus explodieren. Rückschläge ist er ja gewöhnt der Herr Musk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10