Forum: Wissenschaft
Raumfahrtprofessor: "Es wird keinen deutschen Weltraumbahnhof geben"
AFP

Die Wirtschaft möchte von Deutschland aus Raketen ins All schießen, die Bundesregierung will den Vorschlag prüfen. Dabei steckt hinter der Idee ein grundlegendes Missverständnis, sagt Raumfahrtprofessor Ulrich Walter.

Seite 1 von 4
Flugzeugfreak1 23.10.2019, 16:29
1. Bavaria One stieß ja nicht wegen Skepsis gegenüber Raumfahrt auf Häme

sondern weil Söders Kopf im Logo drin war und das Promoting absolut unterirdisch war. Zumal Sachen wie Raumfahrt etwas nationales sein sollte, wir haben ja schon das DLR, ich bin mir sicher dass viele Deutsche gerne eine Steigerung des Budgets für ESA und DLR unterstützen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nori.baehr 23.10.2019, 16:30
2.

Es gibt noch immer einen, voll genutzen, Militärflugplatz der Marine in Nordholz. Wer kommt auf die Idee zu behaupten, dass es einen ehemaligen gibt. Bessere Recherche in dieser Hinsicht ist zu wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoms1957 23.10.2019, 17:30
3. Deutschland verschläft so Manches

Solarenergie - weg nach China. Windenergie - schwächelt, demnächst aus China zu haben. Elektromobilität - könnte knapp werden. KI - Forschung - was ist das doch gleich? Batterieforschung - machen wir vielleicht auch mal. Infrastruktur - ja, da könnte man was tun, aber noch gehts ja. Informations- und Kommunikationstechnologie - da gibt's doch was von Huawei. Bei dieser ganzen deutschen Bräsigkeit werden wir in 20 Jahren weit zurück fallen. Aber wir sind in zwei Sachen gut: Wir haben die schwarze Null und wir wissen alles besser - am Stammtisch. Nützt uns aber nichts. Merkel - Groko - Jahre gleich verlorene Jahre. Ära des Stillstands wird es mal heißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 23.10.2019, 17:45
4.

Deutschland ist generell kein guter Standort für den Raumflug. Je näher man sich am Äquator befindet, desto einfacher ist es, die Erdanziehungskraft zu überwinden. Heißt: weniger Treibstoffverbrauch, mehr Nutzlast und damit ein geringerer Preis für jedes Kilogramm Nutzlast.
Deutschland ist dafür einfach nicht der beste Standort.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 23.10.2019, 17:46
5. Bei dem Hang zum Recyceln alter Dinge&Ideen in DE, wäre die...

.. Wiederbelebung von Penemünde doch zeitgemäß! :-( Passt in die Gegend & das Denken der Umgebung!
.
Mal ernsthaft: Schon geografisch ist ein Startplatz in DE wohl nicht optimal. Im/am Weltraumbahnhof Kourou gibt es eine europäischen Infrastruktur, die sehr leicht auch für kleinere Projekte als die Ariane auszubauen & geografisch/kostenmäßig wohl günstiger ist.
.
Die Transportkosten dorthin dürften wohl erschwinglich sein, wenn man den Gesamtkostenrahmen übersieht!
.
"Bravaria one" wäre mMn. am besten am Starnberger See angesiedelt. Dort sind große Sprünge auf öffentliche Kosten machen ja bekannt, um nicht Standard zu schreiben:-)
.
Der Vorstoß das im Norden zu machen... hat "Flugtaxi-Qualität"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 23.10.2019, 17:46
6.

"Es wird keinen deutschen Weltraumbahnhof geben", genauso wenig wird es einen neuen Flughafen in Berlin geben! :-) Mal ehrlich, einen Weltraumbahnhof ins Gespräch zu bringen ist doch total lächerlich, als ob Deutschland sowas bauen könnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 23.10.2019, 17:53
7. Mit Raketen Starts schaft man die Klima vorgaben

bestimmt nicht, oder sind die Co2 frei?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FidelCastorp 23.10.2019, 17:54
8. Die meisten..

..Weltraumbahnhöfe sind nicht umsonst in Äquatornähe, dort gibt die Erde mehr Schwung zur Fluchtgeschwindigkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidenker! 23.10.2019, 17:54
9. Deutschland hat andere Probleme ...

So schön der Gedanke auch ist, wenn von Deutschland aus Raketen in den Orbit fliegen könnten, so ist die Idee unrealistisch. Einmal da wir nicht dafür die nötigen freien Landressourcen haben (Deutschland ist tatsächlich zu dicht besiedelt, man sehe sich nur das dichte Autobahnnetz von Deutschland auf der Landkarte an) um solche Raketenstarts sicher über die Bühne gehen zu lassen. Und zum anderen hat Deutschland völlig andere Probleme. Wir kriegen ja noch nicht einmal eine vernünftige Digitalisierung hin, und so nebenbei bürden wir uns immer weitere Probleme auf. Andere Probleme werden nur vor sich hergeschoben, wie zum Beispiel die Erneuerung der Autobahn- und Landstraßenbrücken. Dann stellt sich so nebenbei heraus, dass es für die Lösung mancher Probleme noch nicht einmal eine gesetzliche Grundlage gibt (beispielhafte Stichworte hierzu: Weltraumgesetz und Einwanderungsgesetz). Von anderen Probleme der sozialen Art ganz zu schweigen (Stichworte hierzu: Altersarmut, Bildungssystem, Bundeswehr, etc.). Aber von einem Weltraumbahnhof und von einem Flugzeugträger wird geträumt. Wer soll denn diese Rießenunternehmungen denn fachgerecht betreiben können? Wo sollen denn die nötigen Fachkräfte herkommen? Diese Frage muß erlaubt sein. Deutschland hat wirklich andere Probleme und Sorgen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4