Forum: Wissenschaft
Recycling-Konzept "Cradle to Cradle": Das Ende des Mülls
Trigema

Eine Hoffnung wird wahr: Unternehmen erschaffen Produkte, die keinen Müll hinterlassen. Häuser, T-Shirts, Teppiche - ihr Material lässt sich komplett wiederverwerten.

Seite 1 von 3
Trondesson 01.03.2015, 08:18
1.

An sich keine schlechten Ideen, nur daß es keinen Wald mehr geben würde, in dem man den "Woodcube" verstreuen könnte, wenn für dessen serienmäßigen Bau der erbärmliche Rest unserer Wälder abgeholzt würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 01.03.2015, 08:50
2.

Hier werden die Konzepte wieder lustig vermengt. Konzepte, die im Ansatz grundverschieden sind.
C2C braucht hochwertige, trennbare Materialien. Dabei kommt dann echtes Recycling heraus. Echtes Recycling ist z.B. auch mit industriellen Stanzabfällen möglich.
Das meiste, was uns als Recycling verkauft wird ist Downcycling: Es kommen immer minderwertigere Materialien und Produkte heraus. Der berühmte Joghurtbecher kommt eben nicht zurück sondern findet sich in einem minderwertigen Produkt wieder, wenn er denn nicht gleich "thermisch verwertet wurde".
Die andere Seite ist die Gesamtbelastung während der Lebensdauer - da kommen dann kompostierbare T-Shirts ins Spiel. Aber da wird auch das Weiterbetreiben eines alten Gerätes und auch das Reparieren eine sinnvolle Komponente.
Das größte Missverständnis in dem Zusammenhang, was auch der Reputation der ganzen Branche geschadet hat ist der grüne Punkt. Da finden sich mittlerweile nur noch Besitzstandswahrer, die um ihre Profite bangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uventrix 01.03.2015, 08:52
3. C2c

Cradle2Cradle ist die intelligente, wissenschaftliche Lösung für unsere Müll- Ressourcen- und Energieprobleme. Ohne Verzicht und Ökodusselei. Ohne Greenwashing und Bioveganfairtrade Schwachsinn. Echte, solide wissenschaftliche Lösungen die dazu da sind um zu demonstrieren, dass man nicht mehr länger "blöde" Produkte herstellen muss.
Leider wächst die Idee nur sehr langsam aber wer Herrn BraungardBraungart zuhört und sich mit seinen Ideen beschäftigt merkt schnell, dass dies keine neubioideologisierte Religion ist, sondern wie geschrieben eine Denkschule die sich an Wissenschaftler und Inngenieure richtet und sie dazu auffordert bestehende Lösungen zu hinterfragen und echte Fortschritte in Sachen Stoffstrommanagement zu generieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dwg 01.03.2015, 10:02
4.

Zitat von uventrix
Cradle2Cradle ist die intelligente, wissenschaftliche Lösung für unsere Müll- Ressourcen- und Energieprobleme. Ohne Verzicht und Ökodusselei. Ohne Greenwashing und Bioveganfairtrade Schwachsinn. Echte, solide wissenschaftliche Lösungen die dazu da sind um zu demonstrieren, dass man nicht mehr länger "blöde" Produkte herstellen muss. Leider wächst die Idee nur sehr langsam aber wer Herrn BraungardBraungart zuhört und sich mit seinen Ideen beschäftigt merkt schnell, dass dies keine neubioideologisierte Religion ist, sondern wie geschrieben eine Denkschule die sich an Wissenschaftler und Inngenieure richtet und sie dazu auffordert bestehende Lösungen zu hinterfragen und echte Fortschritte in Sachen Stoffstrommanagement zu generieren.
Richtig. Der Schwerpunkt liegt auf technisch-wissenschaftlichen Lösungen ohne den "religiösen" Überbau.
Das Problem in dem Zusammenhang sind aber unsere in diesem Sinne "blöden" Produkte, wie Sie schreiben. Das Beispiel des Maersk Containerschiffes ist ja nicht ohne Grund da. Der Stahl solcher Schiffe wird auch jetzt schon recycelt. Das läßt sich durch leichteres Trennen noch weiter verbessern.
Wenn man dann allerdings Smartphones und ähnliche Produkte anschaut, die zudem auch noch wesentlich kürzere Lebencyclen haben, sieht man, daß dort vieles untrennbar laminiert, bedampft oder sonstwie verbunden ist. Manches davon ist unnötig, anderes (LCD, OLED, etc.) technisch nötig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 01.03.2015, 11:01
5. nicht vergessen: Kaufhausumbauten

Messebau, es ist unglaublich, welche "Schätze" von da in den Counter wandern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasSeidel 01.03.2015, 12:08
6. C2C ist so neu nicht

besonders Holland ist da in vielen bereichen auch bei Alltagsdingen Vorreiter. Zum Beispiel werden bei Phillips Gebrachsgegenstände wie Staubsauger oder Fernsehgeräte konsequent nach diesem Prinzip entwickelt. Auch hierzulande, gibt es z. B. für Funktionsbauten (Lager, Ausstellungs- oder Iventhallen) überzeugende Lösungen - ich arbeite da selbst an so was mit. Ist schon spannend, was sich da alles machrn lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AndreasSeidel 01.03.2015, 12:11
7. C2C ist so neu nicht

besonders Holland ist da in vielen bereichen auch bei Alltagsdingen Vorreiter. Zum Beispiel werden bei Phillips Gebrachsgegenstände wie Staubsauger oder Fernsehgeräte konsequent nach diesem Prinzip entwickelt. Auch hierzulande, gibt es z. B. für Funktionsbauten (Lager, Ausstellungs- oder Iventhallen) überzeugende Lösungen - ich arbeite da selbst an so was mit. Ist schon spannend, was sich da alles machrn lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariannevondamals 01.03.2015, 12:14
8. Industrial Design

Diese Woche auf der MCBW, Munich Creative Business Week, wurden auch einige spannende C2C Methoden und Projekte vorgestellt. Niederländische Ingenieure berichteten über ganzen C2C-Regionen, die Niederlande sind in Europa mit am innovativsten was neue ökologische Themen angeht. Der nächste Schritt in NL
ist die Einbettung von C2C in Circular Economy und Detox Systeme.

Die Industrial Designer und Kommunikations-Designer müssen sich hier unbedingt fortbilden, sonst verlieren sie die Gestaltunsghoheit vollends. EPEA sitzt in Hamburg, aber an den Hamburger Universitäten und Fachhochschulen werden sie seit 25 Jahren ignoriert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doublexanarchy 01.03.2015, 12:22
9.

Diese Holzhäuser sind an sich eine prima Sache, aber man müsste das geschredderte Holz wieder verwenden und nicht im Wald verstreuen. Und anstatt weiter den Tieren die Haut vom Leibe zu ziehen sollte man altes Leder recyclen oder weiter an Lederalternativen arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3