Forum: Wissenschaft
Regenwald in Brasilien: Abholzung im Amazonas verdoppelt sich innerhalb eines Jahres
AFP

In Brasiliens Amazonasgebiet herrscht ein Krieg um nutzbares Land, die Entwaldung nimmt deshalb drastisch zu. Neue Zahlen eines Weltraumforschungsinstituts legen das verheerende Ausmaß offen.

Seite 1 von 4
littletruth 12.10.2019, 11:36
1. Das wird in einer Form auf uns alle zurückfallen,

die wir uns heute nicht vorstellen können. Dann sind die Verantwortlichen schon längst außer Gefahr oder unter der Erde.
Eigentlich zerstört sich Brasilien schon jetzt. Toller Mann, dieser Bolsonaro!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cougar60 12.10.2019, 11:37
2. Das Handelsabkommen Mercosur

ist noch nicht unterzeichnet. So lange die regierung von Bolsonaro nichts gegen die rodung von Regenwaldflächen unternimmt. so lange sollte die EU dieses Abkommen auch nicht rechtskräftig unterzeichnen. Der Import von landwirtschatlichen Gütern aus Brasililien und anderen Regenwald vernichtenden Staaten sollte vollständig gestoppt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 12.10.2019, 11:40
3.

Die EU sichert Brasilien den Import von Fleisch zu. Vor Ort wird für mehr Weideland gesorgt. Bereits einfachste kausale Zusammenhänge überfordern die Entscheidungsträger. Die quasi religiöse Verehrung des Wirtschaftswachstums, mit der die EU die Welt missioniert, kann man der Welt schlecht vorwerfen. Die Brasilianer sollten eine Regenwald-Steuer einführen. Deutschland führt gerade vor, wie man sich von der Verantwortung für verursachte Umweltschäden freikauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 12.10.2019, 11:58
4. Trauerspiel

Der Mensch ist das dümmste Viech aller Zeiten. Korruption, Geldgier und Rücksichtslosigkeit - Gratulation. Ich kann die Jugend gut verstehen, dass sie gegen diesen Wahnsinn protestiert, aber die Macht des Geldes regiert in den Köpfen der Idioten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blackfriday 12.10.2019, 12:03
5. Und sie tun nichts,tun nichts und tun nichts

Über 1 Millionen Fussballfelder Regenwald brennen im Amazonas und wir sehen zu.
400tsd.ha Regenwald auf Borneo brennen und sie tun nichts und tun nichts.
Merconsur stoppen und Regierungen aus dem Amt jagen.Hier und in Brasilien.
Seit bald 40 Jahren,mit kurzer Unterbrechung müssen wir die industriefreundliche CDU
ertragen mit der unendlichen Verschleppung von Resourcenschutz und grechter Umverteilung.
Aus den Ämtern jagen die Versager,besser heute als Morgen zur Rettung des Ganzen,für unsere
Kinder.Allons enfants vers la bastille.,friedlich,solange es noch geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kh.frey 12.10.2019, 12:07
6. Seltsam

Wer rodet denn genau ? Und wieviel ?
Bolsonaro oder Morales ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Remotesensing 12.10.2019, 12:09
7. Dramatisch

und Deutschland reduziert mit irrsinnigen Milliarden ein paar lächerliche Tönnchen CO2. Diese Milliarden sollten besser in den Schutz des Regenwaldes gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PriseSalz 12.10.2019, 12:13
8. Vorausschau

Die Frage ist nicht ob, sondern wann der gesamte Wald des Amazonasgebietes Brasiliens bis auf ein paar kümmerliche Reste abgeholzt sein wird. Und mit ihm die Wälder der angrenzenden Länder dieses und des Orinokogebietes - Bolivien, Perú, Ecuador, Columbien, Venezuela (dort gerade sehr verstärkt), Guyana, Suriname und Französisch Guayana. Auch in den großen Waldgebieten Asiens, allen voran auf Borneo und Indonesien, wird dies passieren.

Selbst wenn es einmal nicht korrupte oder Nach-mir-die-Sintflut-Politiker in diesen Ländern geben sollte, sie können das ohne diktatorische Vollmachten mit Kriegsrecht nicht aufhalten.

Auch in nördlichen Gefilden, in denen wir uns so gerne damit rühmen den Schutz der Wälder ernst zu nehmen, ist der Wald in dem Moment gestorben an dem Kohle oder Ölschiefersände darunter entdeckt werden, Flächen für Besiedlung oder Windräder benötigt werden. Oder indirekt, wie durch das Freihandelsabkommen mit dem Cono Sur: Wie erwartet, brannte der Amazonas am Tag nach dessen Unterzeichnung, diese Konsequenz war den Politikern Europas bekannt, man hat es einfach ignoriert.

Und nein, ich heiße nicht Kassandra. Ich bin einfach nur Realist mit Jahrzehntelanger Erfahrung in Lateinamerika.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hankmoody964 12.10.2019, 12:22
9. Mittel am richtigen Ort einsetzen

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wenn man die Milliarden, die hier in Europa investiert werden, um z.B. relativ saubere Euro 6 Fahrzeuge auf Euro 7 zu bringen, an anderen Orten der Welt einsetzten würde, um z.B. in Brasilien Regenwald zu kaufen bzw. den Menschen dort andere Verdienstmöglichkeiten zu eröffnen, oder Fahrzeuge in Indien mal auf Euro2 zu bringen, man erheblich mehr für das Weltklima erreichen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4