Forum: Wissenschaft
Riskante Billig-Energie: Der wahnwitzige Braunkohle-Boom
DPA

Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima - doch in Deutschland ein Milliardengeschäft. In der Lausitz sollen nun sogar neue Tagebaue entstehen. Welche Folgen hat das und wie reagieren die Menschen in der Region?

Seite 1 von 39
knowit 24.06.2014, 11:23
1. Bei der Entscheidung

gegen Kernkraft hat man sich gleichzeitig für solche Umweltfrevel entschieden. Wurde aber damals natürlich nicht so gesagt... Was ist unterm Strich schlimmer? Aber es ging eh vor allem um Ideologie. Wind und Sonne können zumindest n den nächsten Jahrzehnten noch nicht das Gros unseres Energiebedarfes abdecken, das ist leider nun mal so.

Beitrag melden
sir wilfried 24.06.2014, 11:24
2. Erneuerbare Energie

Zitat von sysop
Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima - doch in Deutschland ein Milliardengeschäft. In der Lausitz sollen nun sogar neue Tagebaue entstehen. Welche Folgen hat das und wie reagieren die Menschen in der Region?
In Brüssel wird die EEG-Umlage mit allen Mitteln durchgedrückt und parallel wird Braunkohle im großen Stil gefördert. Derlei kriminelle Energie scheint die dauerhafteste der erneuerbaren zu sein.
Gibt es noch ein Verbrechen, das CDU/SPD scheuen, wenn es darum geht, die Reichen reicher zu machen?

Beitrag melden
brille007 24.06.2014, 11:25
3.

Schon irre: Wenn man das "falsche" Auto hat und in der "falschen" Gegend wohnt (nämlich in einer so genannten "Feinstaubzone"), kann man das Auto nur verschrotten oder höchstens noch billig verkaufen, denn bis zur heimischen Garage darf man damit nicht mehr fahren.

Aber im gleichen Land Millionen Tonnen von billiger Braunkohle verfeuern? Klar, warum nicht? Der deutsche Michel hat den tieferen Sinn der Feinstaub-, Atom- und CO2-Hysterie noch immer nicht verstanden: Die "Energiewende" hat nicht das Geringste mit Umweltschutz zu tun; sie ist vor allem ein tolles Geschäft! Vor allem weil dreckiger Strom heute mehr kostet als der saubere.

Beitrag melden
david_crocket 24.06.2014, 11:28
4. So, so

Zitat von sysop
Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima - doch in Deutschland ein Milliardengeschäft. In der Lausitz sollen nun sogar neue Tagebaue entstehen. Welche Folgen hat das und wie reagieren die Menschen in der Region?
"Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima..."
Müsste es nicht heissen, der Weltklimarat *mutmasst*, dass Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima ist?
Was vorliegt sind doch nur ziemlich eindimensionale Korrelationen zu CO2 und Temperatur.
Und die Äusserungen des IPCC werden auch immer weicher.

Warum ist Braunkohle wohl auf einmal so im Kommen?

Beitrag melden
Mertrager 24.06.2014, 11:30
5. Gefragt

... habe ich einen der Baggerfahrer nach seiner Staublunge. Ergebnis: Alle wissen, dasz sie bei dieser Arbeit ihre Atemwege gefährden. Sie bezweifeln auch nicht, dasz in Jänschwalde oder Guben eine enorm hohe Feinstaubbelastung herrscht (viel höher als in Berlin). Sie wissen auch, dasz Atemwegserkrankungen in den betroffenen Gebieten ein großes Problem darstellen. Aber sie machen weiter, weil sie sonst kein Job haben.

Beitrag melden
wuxu 24.06.2014, 11:30
6. Eine unbequeme Wahrheit

1. Die Hälfte der weltweiten Kohle wird in China verbrannt.
2. Wenn die Kohle nicht mehr aus Deutschland kommt, dann kommt sie aus dem Ausland.
3. Es ist für die Deutschen immer schon ganz toll gewesen, die Drecksindustrie in das Ausland zu verlagern.
4. Ob in China ein Sack Reis umfällt oder die Deutschen die gesamte Kohleproduktion stoppen würden, für den weltweiten Kohleverbrauch tut sich gar nichts.

Beitrag melden
donrealo 24.06.2014, 11:34
7. Auch wenn es die Grünen

und andere "Öko Profiteure" auch weiterhin gebetsmühlenartig predigen, es gibt weiterhin keinen naturwissenschaftliche anerkannten Beweis dafür, dass von Menschen in die Atmosphäre eingebrachtes CO2 irgendeinen messbaren Einfluss auf das Weltklima hat.
Es sind politisch motivierte Verblendungen vorangetrieben von einer Klientel, die sich die Unwissenheit einer breiten Masse von naiven Mitläufern zu Nutze machen. Für mich könnte man diese Bande auch als "Ökofaschisten" bezeichnen. Was könnte man mit diesen in den CO2 Verhütungswahn fehlinvestierten Milliarden nicht sinnvollere Projekte fahren, die die Menschheit wirklich voranbrächten

Beitrag melden
Berg 24.06.2014, 11:34
8. Energiemix

Eigene Kohle, importiertes Gas und Öl, etwas Wasserkraft, dazu Windräder - das sind die Standbeine der deutschen Energieversorgung. Und in der Lausitz kennt jeder den Kreislauf vom Tagebauaufschluss bis zur Rekultivierung - ein Vorhaben jeweils für ein halbes Jahrhundert. Und jeder technisch halbwegs Interessierte hat Respekt vor den Tagebaugroßgeräten. Und die abgewohnten Orte werden anderswo wieder aufgebaut. Und vor den Millionen und Milliarden-Zahlen erstarrt kein Eingeweihter vor Ehrfurcht.

Beitrag melden
AUXEROIS 24.06.2014, 11:38
9. Seit 17 Jahren keine Klimaerwärmung mehr!!

Zitat von sysop
Stromerzeugung aus Braunkohle ist extrem schädlich für unser Klima - doch in Deutschland ein Milliardengeschäft. In der Lausitz sollen nun sogar neue Tagebaue entstehen. Welche Folgen hat das und wie reagieren die Menschen in der Region?
Trotz steigendem CO2-Anteil in der Luft global keine Temperaturerhöhung zu beobachten, seit nunmehr 17 Jahren. Die Modelle des IPPC haben das nicht vorhergesagt, jetzt muss nachjustiert werden mit Theorien wie "...Wärme versinkt im Ozean..".
Warum werden Mutmaßungen (CO2 ist schädlich!) als erwiesene Tatsachen dargestellt?
Politik und Nachplapper-Journaille Hand in Hand, um die Bürger zu knechten?

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!