Forum: Wissenschaft
Roboter an Bord der "Chang'e 4": Chinas Mond-Rover rollt los
DPA

Die historische Landung der Sonde "Chang'e 4" auf der Mond-Rückseite ist geglückt. Nun ist auch der mitgebrachte Rover unterwegs. Es stehen zahlreiche Experimente an.

Seite 2 von 3
Fuinlhach 04.01.2019, 13:17
10. Nur...

Zitat von Freedom of Seech
"Allerdings wird China auch bald merken, dass auf dem Mond nichts ist - so wie die Amerikaner und Russen schon zuvor." Da sind Sie nicht auf dem neuesten Stand. China, Russland und USA haben sehr wohl verstanden, dass Rohstoffe und deren Förderung auf dem Mond (und Asteroiden) das große Zukunftsprojekt der Menschheit sein wird. Larry Page, Jeff Bezos sowie eine Reihe von Firmen im Silicon Valley sind hier bereits engagiert (in Europa Luxemburg die bekanntlich auch wissen wie man Geld macht). Ziel ist der Aufbau einer extraterristischen industriellen Infrasstruktur. Das macht ökonomisch, ökologisch und technologisch sehr viel Sinn - bis hin zur Lösung der derzeit irdischen ökologischen Probleme. Anders als in China oder im Silicon Valley sind wir in Europa natürlich schlau genug zu wissen, das das alles Unsinn ist - ein Skeptizismus der selbst von maßgeblichen Vertretern des Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt in den deutschen Leitmedien kommuniziert wird. Die Frage ist allerdings nicht ob diese Entwicklung kommt sondern wann. Würde man in den kommenden 30 Jahren weltweit das Militätbudget halbieren (und das Geld in Raumfahrt investieren), wären wir vermutlich schon sehr viel weiter - auch im Hinlick auf die ökologischen Probleme der Erde (z.B. extraterristische Photovoltaik Anlagen). https://en.wikipedia.org/wiki/Asteroid_mining
... dass die Amerikaner schlauer sind. Die sind dabei den Weltraum und mögliche Schürfquellen quasi zu beanspruchen und den Lizenzhandel zum florieren zu bringen. Schürfen dürfen dann gern die Chinesen, oder wer auch sonst seinen Claim bei den Amerikanern gekauft hat. So oder so, kosten hin oder her, den Amerikanern kanns nur recht sein. DIE profitieren auf jeden Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 04.01.2019, 13:42
11.

Zitat von Fuinlhach
... dass die Amerikaner schlauer sind. Die sind dabei den Weltraum und mögliche Schürfquellen quasi zu beanspruchen und den Lizenzhandel zum florieren zu bringen. Schürfen dürfen dann gern die Chinesen, oder wer auch sonst seinen Claim bei den Amerikanern gekauft hat. So oder so, kosten hin oder her, den Amerikanern kanns nur recht sein. DIE profitieren auf jeden Fall.
Lizensen muss man (im Weltraum) auch durchsetzen können - ob das die Amerikaner in 20 Jahren noch können ist fraglich. Entscheidend wird sein wer technologisch die Nase vorne hat. Jedenfalls wird der technologische Vorsprung mit der gegenwärtigen Antriebstechnologie (für Raumfahrtzeuge) nicht zu erreichen sein. Das weiß auch China weshalb China mittelfristig auf Nukearantrieb (als Antirebstechnologie) setzt. Bis 2040 soll es soweit sein - das wird der große Game Changer. Wenn die ESA schlau ist, dann legt sie ein vergleichbares technologisches Entwicklungsprogramm zu Nuklearantrieb auf (inkl. kurzfristig bemannte Raumfahrt) - zur Not sollten das die Franzosen das ohne die Deutschen machen. Quelle: https://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2120425/chinas-nuclear-spaceships-will-be-mining-asteroids.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuinlhach 04.01.2019, 17:24
12. Ich geb Ihnen ja...

Zitat von Freedom of Seech
Lizensen muss man (im Weltraum) auch durchsetzen können - ob das die Amerikaner in 20 Jahren noch können ist fraglich. Entscheidend wird sein wer technologisch die Nase vorne hat. Jedenfalls wird der technologische Vorsprung mit der gegenwärtigen Antriebstechnologie (für Raumfahrtzeuge) nicht zu erreichen sein. Das weiß auch China weshalb China mittelfristig auf Nukearantrieb (als Antirebstechnologie) setzt. Bis 2040 soll es soweit sein - das wird der große Game Changer. Wenn die ESA schlau ist, dann legt sie ein vergleichbares technologisches Entwicklungsprogramm zu Nuklearantrieb auf (inkl. kurzfristig bemannte Raumfahrt) - zur Not sollten das die Franzosen das ohne die Deutschen machen. Quelle: https://www.scmp.com/news/china/policies-politics/article/2120425/chinas-nuclear-spaceships-will-be-mining-asteroids.
... so weit Recht, dass 20 Jahre in unserer heutigen Zeit ein kaum überschaubarer Zeitraum sind und wohl keiner so recht weiß, was bis dahin sein wird. Schlau wäre es auch von der ESA allemal sich wieder etwas mehr zu beteiligen.

Was allerdings das Durchsetzen der Lizenzen angeht sind die Amerikaner ja mit ihren Gelüsten nach einer Spaceforce allen anderen einen Schritt voraus. Denke, dass auch da noch sehr viel passieren wird.
Vielleicht sind Russen und Chinesen auch einfach... geheimer. Uns Europäern trau ich jedenfalls kein ähnlich gelagertes Programm, geheim oder auch nicht, nicht zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edgard 04.01.2019, 20:09
13. Ich möchte vorschlagen die Kommentarfunktion hier abzuschalten.

Mit wenigen Ausnahmen findet sich - wie auch in vorhergehenden Foren zu diesem Thema - schlicht nur Unfug, darunter die "Expertenmeinungen" über die Einfachheit von Mondlandungen wo ja "nichts ist" und die völlige Unkenntnis darüber daß ausserhalb der Erde (100km Höhe) keinerlei Souveränitäts- oder Nutzungsrechte geltend gemacht werden können.
Mit Verlaub - die überwiegende Mehrzahl der hiesigen Kommentare ist falsch, sinnfrei und nutzlos.
Ihr zuständiger Redakteur für die Freischaltung kann seine Zeit sicher besser verbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 05.01.2019, 11:01
14.

Zitat von fatherted98
...der ÖR Sendeanstalt Hessen unterstellt in einem Kommentar China damit eine aggressive Expansionspolitik im Weltraum...wahrscheinlich mit dem Hintergedanken der Kolonisation und in Besitznahme des Mondes. Dabei schafft der Westen es gerade mal ein paar Leutchen in die Umlaufbahn zu bringen (die sich auch noch damit beschäftigen sich selbst darzustellen und möglichst viel Medien-Hype zu produzieren)....und das auch nur mit russischer Hilfe, da eigene Transporte weitgehend zurück gefahren wurden. Peinlich...
Tut mir leid, aber Ihre Reaktion ist auch nicht klüger und objektiver als die (von mir nicht überprüfte) Aussage des Hessischen Rundfunks.
„Der Westen“ schafft es beispielsweise, mit mehreren Rovern jahrelang auf dem Mars herumzufahren, auf einem Kometen und auf einem Asteroiden zu landen.
Und bei der bemannten Raumfahrt hat China bisher auch nicht mehr geschafft, als ein paar Leutchen in die Erdumlaufbahn zu bringen. Auch nur mit Hilfe übernommener russischer Technologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 05.01.2019, 11:07
15.

Das Foto des angeblich auf dem Mond herumfahrenden Rovers ist eindeutig eine Fälschung.
Erstens sieht man keine Sterne am Himmel, es muss sich also um eine Studioaufnahme handeln.
Zeitens sind die Schatten völlig uneinheitlich (rechte Rampe vs. linke Rampe, Schattenrichtung bei Rover und Basisstation).

Und drittens, wichtigster Beweis: Die Chinesen wollen doch auf der dunklen Seite des Mondes gelandet sein. Wieso scheint denn da die Sonne?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querulant_99 05.01.2019, 11:38
16.

Zitat von Robert_Rostock
Das Foto des angeblich auf dem Mond herumfahrenden Rovers ist eindeutig eine Fälschung. Erstens sieht man keine Sterne am Himmel, es muss sich also um eine Studioaufnahme handeln. Zeitens sind die Schatten völlig uneinheitlich (rechte Rampe vs. linke Rampe, Schattenrichtung bei Rover und Basisstation). Und drittens, wichtigster Beweis: Die Chinesen wollen doch auf der dunklen Seite des Mondes gelandet sein. Wieso scheint denn da die Sonne?
Sie sollten Ihren Beitrag als Satire kennzeichnen!
Genau so entstehen Verschwörungstheorien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robert_Rostock 05.01.2019, 11:51
17.

Zitat von querulant_99
Sie sollten Ihren Beitrag als Satire kennzeichnen! Genau so entstehen Verschwörungstheorien.
Tut mir leid, ich hielt das für offensichtlich genug.
Aber Sie haben recht, darum sicherheitshalber nochmal die Bestätigung: Ja, das war selbstverständlich Satire, ich habe Hochachtung vor der Leistung der Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ivanogor 05.01.2019, 16:02
18. wie doof sind die Chinesen?

auf der ISS wird unter Schwerelosigkeit erfolgreich Salat angebaut, damit ist deren Saatgut-Experiment längst beantwortet. Was unter Schwerelosigkeit funktioniert, wird auch bei einem Sechstel Erdanziehung funktionien. So doof die Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karl Stotz 06.01.2019, 06:51
19. @ 18 ivanogor

Da haben wir den Salat. Da sind doch die chinesischen Wissenschaftler in der Lage, ein Fahrzeug auf der Rückseite des Mondes zu landen und da rumfahren zu lassen, sind aber zu doof, wie Sie meinen, zu bemerken, dass auf der ISS Salat wächst und bei den Kollegen nachzugucken, was sich da getan hat. Schreiben Sie die chinesischen Wissenschaftler an und erklären Sie denen mal da den Sachverhalt. Die Chinesen werden ganz überrascht sein und Ihre beeindruckende Kompetenz bewundern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3