Forum: Wissenschaft
"Rosetta"-Mission: "Philae" schickt erstes Bild von Kometen-Oberfläche
ESA/Rosetta/Philae/CIVA

Erleichterung bei der Esa: Die Raumsonde "Philae" steht nun offenbar stabil auf dem Kometen Tschuri. Als Beweis hat das Labor die ersten Fotos von seinem neuen Standort zur Erde gefunkt.

Seite 11 von 14
knuty 13.11.2014, 15:23
100.

Zitat von meisteroggy
überhaupt zu versuchen, aus Millionen km Entfernung ein überschallschnelles Objekt in der Größe einer mittleren Stadt zu treffen. Auf so eine hirnverbrannte Idee können auch nur Ingenieure und Physiker kommen --- moment mal: Die waren ja auch noch erfolgreich !? Vermutlich auch nur, weil sich weder die Rechts- / noch die Marketingabteilung eingeschaltet haben. (btw: welches Recht gilt eigentlich im erdfernen Weltall? Wenn später jemand da hinfliegt, darf er das Labor dann einfach mitnehmen ?)
"(btw: welches Recht gilt eigentlich im erdfernen Weltall? Wenn später jemand da hinfliegt, darf er das Labor dann einfach mitnehmen ?)"

Versuchen Sie mal, das zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brehn 13.11.2014, 15:44
101. kein problem.

Zitat von KV491
Das ist nicht möglich. Die Forscher suchen dort Hinweise auf verschiedene astronomische und kosmologische Fragen. Und jedes Ergebnis ist ein Hinweis. Falls Sie eigentlich meinten, dass "religiöser Eifer" darin besteht, die Erde für älter als 6000 Jahre zu halten oder von der Evolution als wichtigem Prinzip auszugehen - dieser "religiöse Eifer" wird mit jedem denkbaren Ergebnis nur zunehmen. Es ist ein wunderschöner Tag heute - allerdings nicht für religiöse Eiferer. Falls ich Sie völlig falsch verstehe, bitte ich um einen kurzen Hinweis, was Sie mit dem "religiösen Eifer" gemeint haben.
Oh glauben Sie mir, ich sehe das genauso wie Sie.
Jedes (erwartete wie unerwartete) Ergebnis ist spannend und sehr wertvoll.

Es gibt aber "Wissenschaftler", welche aktuelle Theorien als Tatsachen darstellen obwohl es durchaus konkurierende Theorien gibt, welche ebenso nicht widerlegt sind. (zum Beispiel zum Thema Urknall, existenz schwarzer Löcher, existenz von Neutronensternen etc. etc.)

Vom Kreationismus auf welchen sie anspielen halte ich garnichts, das hat auch nicht im entferntesten etwas mit wissenschaft zu tun, da sind wir uns wohl einig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 13.11.2014, 15:48
102. Wahnsinn

Der absolute Wahnsinn, eine technische Meisterleistung, der bisher nichts entgegenzusetzen ist.
Wenn die Sonde jetzt auch noch Bausteine des Lebens findet... ich wage garnicht darüber nachzudenken.
RESPEKT an alle Beteiligten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 13.11.2014, 15:55
103. Das ist der

Zitat von sandkuhle
Sieht man sich das aktuelle Bild an, so ist am unteren Bildrand (2/3 nach rechts ) eine gerade Liniein Richtung Komet aufällig . Sie zeigt eine regelmäßige (künstliche?) Struktur. Ein Schattenwurf schräg nach rechts unten ist ebenfalls zu beobachten. Sollte dies die Verbindung zum Anker gesetzt durch Harpune sein? Dann würde diese Linie in Richtung Kometenoberfläche zeigen. Setzt man dies allerdings in Beziehung zur Orientierung des Lande/Auflagetellers, so ist dies widersprüchlich. Dieser müsste dann eigentlich in Richtung der Linie orientiert sein um auf der Kometenoberfläch auf zu liegen. Hängt Philae womöglich mehr oder weniger frei? Bin mal auf die offizielle Erklärung gespannt.
Standfuss für die Ausleuchtung der Szene. ;-). Alles fake, genau wie die Mondlandung. Wieder keine Sterne zu sehen!! ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
2013hm 13.11.2014, 15:59
104. lt Pressekonferenz heute...

kann die Sonde nicht melden wo sie ist. Man muss mit Photos (Kontrast verstärken etc) danach suchen. Ausserdem habe ich gehört, dass sie in einer "Nische" liegt, wo sie kaum Sonnenlicht bekommt. Sie soll nur mit einem Fuss auf dem Boden liegen. Hoffentlich gelingt es ESA, sie aufzurichten. Nach allem was geschaffen wurde , sollte das doch möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KV491 13.11.2014, 16:03
105.

Zitat von brehn
Oh glauben Sie mir, ich sehe das genauso wie Sie. Jedes (erwartete wie unerwartete) Ergebnis ist spannend und sehr wertvoll. Es gibt aber "Wissenschaftler", welche aktuelle Theorien als Tatsachen darstellen obwohl es durchaus konkurierende Theorien gibt, welche ebenso nicht widerlegt sind. (zum Beispiel zum Thema Urknall, existenz schwarzer Löcher, existenz von Neutronensternen etc. etc.) Vom Kreationismus auf welchen sie anspielen halte ich garnichts, das hat auch nicht im entferntesten etwas mit wissenschaft zu tun, da sind wir uns wohl einig.
Danke. Ich bitte um Entschuldigung, für dieses Ansinnen hätte ich Sie natürlich nicht so anrempeln dürfen.

Das Problem mit den verschiedenen vollmundigen Behauptungen über den Kosmos sehe ich aber weniger dramatisch. Klar wird da oft eine recht dicke Lippe riskiert, aber wenn's ernst würde, würden diese Wissenschaftler da, hoffe ich jedenfalls, nicht auf "Tatsachen" herumreiten. Wenn sie gute Wisseschaftler sind, jedenfalls...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 13.11.2014, 16:08
106. Politikwissenschaftler und Soziologen?

Zitat von Binideppert?
.. Wir Kinder hatten damals Naturwissenschaftler und Techniker zum Vorbild. Heute haben Politikwissenschaftler und Soziologen das Sagen. Für diese sind alle neuen technischen Errungenschaften Teufelszeug.
Es geht noch schlimmer: Lehrer - oder ehemalige Lehrer - oder Lehrer, die niemand im Schuldienst wollte.

Schwupp-di-wupp bist du Wirtschaftsexperte und kannst es bis zum Minister bringen.

Wo sind die Heinz Haber dieser Welt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 13.11.2014, 16:20
107. Na da ist doch der Name Programm -

Zitat von marx-willi
für die technisch sicher sehr ausgezeichnete Leistung und der guten Kombination von Ingenieur wissen darf man hoffentlich auch die Fragen stellen: 1. Welchen konkreten, gerechtfertigten Nutzen hat dieses Experiment für die Menschen auf " unserer " Erde, jetzt bei der millionenfachen Hungersnot? 2. Welche Perspektiven für uns Menschen soll für die Zukunft und die Zukunft unserer Kinder, Enkel, Urenkel, Ururenkel erreicht werden. 3. Wer hat dieses gigantische Finanzbudget dafür bereitgestellt?
nur der Vorname will nicht so recht passen. Sie wissen schon, dass er eigentlich "Karl" hieß?

Um ihre Fragen zu beantworten:

1. 99,99% der Menschheit hat keinen Nutzen für die Menschheit und lebt einfach so hier auf der Erde rum (ich finde das übrigens ok). Die Hungersnot geht - zumindest laut UN-Bericht - weltweit zurück und wird hoffentlich irgendwann vorbei sein. Entsprechende Maßnahmen sind eingeleitet und scheinen zu wirken. Sie können das beschleunigen, indem Sie spenden.

2. Keine Perspektiven für Sie und Ihre Urenkel. Sie müssen damit leben, dass es nicht um Sie geht. Es geht um die Beantwortung einiger Fragen, die sich einige Wissenschaftler gestellt haben. Netterweise hat die Politik das Geld bereitgestellt, um diesen die Beantwortung ihrer Fragen zu ermöglichen.

3. Sie (sofern Sie Steuern zahlen), ich, wir alle. Die ESA wird aus Steuergeldern finanziert. Die Mission kostet weniger als ein Flughafen, der Landeroboter weniger als eine Elbphilharmonie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 13.11.2014, 16:20
108.

Zitat von brehn
Vom Kreationismus auf welchen sie anspielen halte ich garnichts, das hat auch nicht im entferntesten etwas mit wissenschaft zu tun, da sind wir uns wohl einig.
Da widersprechen Sie sich aber selber, denn den Kreationismus können Sie auch nicht widerlegen. Die Kriterien für die Güte von Theorien sind dem gegenüber aber die positiven Hinweise, die objektiven Beobachtungen und die Vorhersagemöglichkeiten mit Bestätigungen. Die empirische Überprüfbarkeit ist ein Merkmal wissenschaftlicher Theorien gegenüber subjektiven, spekulativen oder metaphysischen "Theorien". Für die Urknalltheorie wie für die Evolutionstheorie gibt es viele gute Gründe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaunreiter35 13.11.2014, 16:23
109. Ich weiß noch,

Zitat von Binideppert?
...kommt richtig Wehmut auf. In den Sechzigerjahren war die Raumfahrt- und überhaupt die Technikbegeisterung in Deutschland allgegenwärtig. Es gab so etwas wie Aufbruchstimmung. Wir Kinder hatten damals Naturwissenschaftler und Techniker zum Vorbild. Heute haben Politikwissenschaftler und Soziologen das Sagen. Für diese sind alle neuen technischen Errungenschaften Teufelszeug.
wie mir in den 70ern Professor Heinz Haber das Weltall erklärte. *hach* Da gabs aber auch nur 3 Programme. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 14