Forum: Wissenschaft
"Rosetta"-Mission: "Philae" schickt erstes Bild von Kometen-Oberfläche
ESA/Rosetta/Philae/CIVA

Erleichterung bei der Esa: Die Raumsonde "Philae" steht nun offenbar stabil auf dem Kometen Tschuri. Als Beweis hat das Labor die ersten Fotos von seinem neuen Standort zur Erde gefunkt.

Seite 13 von 14
knuty 13.11.2014, 18:41
120.

Zitat von fotoloft
Ne, anders: Hätte man das Geld nicht besser in Afrika in Bildung und Wirtschaft investiert, damit nicht soviele Flüchtlinge nach Europa kommen.
Was hindert Sie und andere, wie z.B. Shell oder Areva, dies nicht auch trotz Rosetta zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reuanmuc 13.11.2014, 18:53
121.

Zitat von brut_dargent
Dabei bin ich allerdings auf diesen Artikel gestoßen, demnach das Universum unendlich alt sein könnte, was aber nicht im Widerspruch zu der Urknalltheorie stehen soll (http://www.astronews.com/news/artikel/2014/02/1402-035.shtml).
Es ist kein Widerspruch, weil die Urknalltheorie nichts über die "Zeit" 0 oder vor 0 aussagt. Die Urknalltheorie sagt nur, dass dieses Universum, in der Form, in der wir es kennen mit Raum und Zeit, mit einem Urknall entstanden ist. Es gibt noch Zusatztheorien, die darüber hinausgehen, aber natürlich spekulativ sind. Unsere Vorstellungen von Raum und Zeit haben für den Urknall keine Gültigkeit, beide entsprechen unseren Alltagserfahrungen und Vorstellungen, haben aber keine physikalische Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sample-d 13.11.2014, 19:02
122.

Zitat von wilam
dass die die Elemente höherer Ordnungszahlen erst bei Sternexplosionen entstehen. Kann man festetellen, ob das Material nicht schon einmal durch den Ofen marschiert ist?
Muss es wohl, denn das Material unseres gesamten Sonnensystems stammt aus einem Vorgängerstern...
Auch Stein, Staub und Eis besteht aus Elementen höherer Ordnungszahlen als Wasserstoff, Helium und Lithium und stammt aus Sternen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 13.11.2014, 19:21
123.

Zitat von wilam
dass die die Elemente höherer Ordnungszahlen erst bei Sternexplosionen entstehen. Kann man festetellen, ob das Material nicht schon einmal durch den Ofen marschiert ist?
Ist es definitiv, genauso wie fast alle Materie auf der Erde und den anderen Planeten, und sogar große Teile der Sonnen-Materie.

Jedes Stäubchen auf dem Kometen besteht definitiv aus Elementen, die in früheren Sternen per Kernfusion aus dem ursprünglichen Wasserstoff gebacken und per Supernova-Explosionen wieder im All verteilt wurden.

Die Kometen, die in Sonnennähe kommen (so wie Tschuri) sind zwar dabei schon viele male aufgeheizt und durch Ausgasen erodiert worden (daher die Schweife), aber im Gegensatz zu den Planeten ohne Erosion durch eine Atmosphäre oder Flüssigkeiten und ohne Vulkanismus. Insofern sollte die Zusammensetzung der Materie noch relativ ursprünglich erhalten sein.

Und noch zu "oben und unten": Das ist gar keine dumme Frage.

Wenn es ein Gravitationsfeld gibt, gibt es auch oben und unten. "Unten" ist auf Tschuri genau wie auf der Erde oder auf dem Mond die Richtung zum Schwerpunkt des Brockens, also die Richtung, in die ein ruhender Körper durch die Graviation beschleunigt. Und "oben" ist die Gegenrichtung ins Weltall, für die ein Körper extra Energie aufwenden muß.

Die Gravitation auf dem Kometen ist zwar sehr schwach, aber sie ist doch immer noch spürbar. Also gibt es auch "oben" und "unten". (Selbst die Rosetta-Sonde hat eine schwache Gravitationskraft auf den Lander ausgeübt, als sie noch verbunden waren, aber diese Kraft war so extrem gering, daß sie im Wortsinn nicht ins Gewicht fiel und vernachlässigt werden konnte.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hjm 13.11.2014, 19:50
124.

Zitat von Konstruktor
Und noch zu "oben und unten": Das ist gar keine dumme Frage. Wenn es ein Gravitationsfeld gibt, gibt es auch oben und unten. "Unten" ist auf Tschuri genau wie auf der Erde oder auf dem Mond die Richtung zum Schwerpunkt des Brockens, also die Richtung, in die ein ruhender Körper durch die Graviation beschleunigt.
Nein. Bei einem unregelmäßig geformten Körper ist auch das Gravitationsfeld entsprechend unregelmäßig geformt. Es gibt keinen Punkt, zu dem es von überall hinzeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WwdW 13.11.2014, 20:02
125. Wo haben sie das her?

Zitat von jomc
kleiner aber bedeutender Fehler bei der Angabe des Alters des Sonnensystems: die Erde entstand vor ca. 4,6-4,8 Ga, das Sonnensystem ist ca. 3 mal so alt, ergo ca. 14 Ga....
Das Sonnensystem ist keine 14 Ga alt ...
Das Universum ist ca. 3x so alt wie das Sonnensystem. Die Planeten (wie die Erde) enstanden im Sonnensystem schon während der Formation der Sonne und / oder kurz danach. Mit dem Zünden der Sonne wurden dann die Gase und feinen Partikel quasi aus dem inneren Sonnensystem weggeblasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 13.11.2014, 20:06
126.

Zitat von hjm
Nein. Bei einem unregelmäßig geformten Körper ist auch das Gravitationsfeld entsprechend unregelmäßig geformt. Es gibt keinen Punkt, zu dem es von überall hinzeigt.
Ein unregelmäßig geformter Körper hat gar keinen Schwerpunkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 13.11.2014, 20:09
127.

Zitat von hjm
Nein. Bei einem unregelmäßig geformten Körper ist auch das Gravitationsfeld entsprechend unregelmäßig geformt. Es gibt keinen Punkt, zu dem es von überall hinzeigt.
An jedem Punkt gibt es aber eben mindestens lokal eine eindeutige Richtung der Gravitation, auch wenn sich diese Richtungen nicht von allen Orten aus im selben Punkt treffen (was sie auch auf der Erde nicht genau tun).

"Oben" und "unten" ist an jedem Punkt aber eben durch die lokale Graviation sehr wohl eindeutig identifiziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gegenstrahler 13.11.2014, 21:48
128. Im Moment

Zitat von reuanmuc
Unsere Vorstellungen von Raum und Zeit haben für den Urknall keine Gültigkeit, beide entsprechen unseren Alltagserfahrungen und Vorstellungen, haben aber keine physikalische Realität.
des Urknalls bekamen Raum und Zeit physikalische Bedeutung, befindet sich das Universum doch seitdem im Raum und läuft die Zeit seitdem unaufhaltsam nach vorn.

Sie können zwar die Uhr zurückdrehen aber nicht die Zeit.

Dass die Zeit eine physikalische Bedeutung hat, das zeigt sich schon darin, dass die Zeit eine der Basisgrößen der Physik ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meenzergunsenum 14.11.2014, 00:15
129. 100 % Erholung

Wenn in zu vielen Foren unterwegs, entsteht der Eindruck, unsere Gesellschaft bestehe im Wesentlichen aus Neidern, Fremdenfeindlichen und Hyper-Aggressiven. Hier fast nur Leute, die einfach mal anerkennen dass der Kaiser in Fall Rosetta ziemlich geile Klamotten an hat. Wir brauchen derartige Anstösse, gerade wg der Herkules-Aufgaben auf unserem Planeten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 14