Forum: Wissenschaft
Rückkehr von Wolf, Luchs und Biber: Deutschland wird wilder
REUTERS

Luchs, Biber und Wolf kehren nach Deutschland zurück. Groß angelegte Schutzprogramme ermöglichen das Comeback der Wildtiere. Oft reagieren Menschen mit Skepsis oder gar Angst, und über die Auswirkungen auf die Ökosysteme ist nur wenig bekannt.

Seite 1 von 39
ziegenzuechter 12.01.2014, 12:12
1. die rueckkehr dieser tiere ist nicht gut

die gruende hierfuer sind unterschiedlich, beim wolf erschliessen sie sich jedoch leicht jedem. er ist ein gefaehrliches raubtier, dass sobald es die moeglichkeit bekommt, einen menschen ohne zu zoegern toetet. besonders geignet sind hierfuer die schwachen und kranken. somit ist, wenn sich der wolf weiter ausbreitet schon bald mit blutigen angriffen auf rentner beim waldspaziergang oder grundschulkinder beim schulausflug in den wald zu rechnen. es kann nicht sein, dass wir dutzende unschuldige tote in kauf nehmen nur weil eineige naturtraeumer gerne wieder den wolf in deutschland haben wollen. die menschen frueher wussten warum sie ihn ausrotteten, eben weil er eine moerderische bestie ist!!!
auch der luchs stellt eine gefahr fuer kleine kinder da. hinzu kommt, dass er grossen schaden bei schafszuechtern und ziegenzuechtern verursachen wird...dies ist inakzeptabel. wir lassen uns unsere existenz nicht von diesen killertieren kaputt machen!!!!
der biber wiederum ist verantwortlich fuer millionenschaeden durch baumfrass und gewaesserbeschaedigungen, er muss deshalb aus unserem industriell und hochtechnisierten lebensraum verbannt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lennoneales 12.01.2014, 12:18
2.

"Jäger fürchten um ihre Rehe"

Soso, die Jäger sehen Wildtiere also als ihren Besitz an. Die sollten vielleicht mal das Jagdrecht genau durchlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chuckal 12.01.2014, 12:22
3. Das wird schön

Wenn dann der erste "Problemwolf" den Rauhhaardackel eines Spaziergängerehepaars gerissen und mehrere Mülltonnen geplündert hat und dann das große Halali ausbricht.
Schön ist, dass unter dem Artikel dann WOLF OF WALL STREET assoziiert ist. Die dürften in der Tat das größere Problem sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henning.sittel 12.01.2014, 12:28
4. Billige Gerüchte ohne Hand und Fuß

Zitat von ziegenzuechter
die gruende hierfuer sind unterschiedlich, beim wolf erschliessen sie sich jedoch leicht jedem. er ist ein gefaehrliches raubtier, dass sobald es die moeglichkeit bekommt, einen menschen ohne zu zoegern toetet. besonders geignet sind hierfuer die schwachen und kranken. somit ist, wenn sich der wolf weiter ausbreitet schon bald mit blutigen angriffen auf rentner beim waldspaziergang oder grundschulkinder beim schulausflug in den wald zu rechnen. es kann nicht sein, dass wir dutzende unschuldige tote in kauf nehmen nur weil eineige naturtraeumer gerne wieder den wolf in deutschland haben wollen. die menschen frueher wussten warum sie ihn ausrotteten, eben weil er eine moerderische bestie ist!!! auch der luchs stellt eine gefahr fuer kleine kinder da. hinzu kommt, dass er grossen schaden bei schafszuechtern und ziegenzuechtern verursachen wird...dies ist inakzeptabel. wir lassen uns unsere existenz nicht von diesen killertieren kaputt machen!!!! der biber wiederum ist verantwortlich fuer millionenschaeden durch baumfrass und gewaesserbeschaedigungen, er muss deshalb aus unserem industriell und hochtechnisierten lebensraum verbannt werden.
Was dieser Artikel besagt, ist schlicht, daß der Autor gar keine Ahnung hat. Dieses plakative Schüren alter Ängste aus dem Mittelalter zeigt nur, daß man sich mit Fakten und Grundlagen nicht beschäftigt hat und auf billige Jahrmarkt. Effekthascherei hereinfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henning.sittel 12.01.2014, 12:29
5. Jäger ohne Zukunft?

Zitat von lennoneales
"Jäger fürchten um ihre Rehe" Soso, die Jäger sehen Wildtiere also als ihren Besitz an. Die sollten vielleicht mal das Jagdrecht genau durchlesen.
Die Jäger haben nur ANgst, ihre Pfründe und ein fragwürdiges Alleinstellungsmerkmal einzubüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mattoregiert 12.01.2014, 12:31
6. In einem dichtbesiedelten Gebiet

ist das wohl nicht sonderlich sinnvoll.Die Grünen hätten dann einen Grund mehr Schongebiete auszuweisen ,deren Zutritt natürlich nur den Wölfen Wohlgesonnene hätten.Ein Jahrzehnt später , erste Impfproramme für gefährdete Wölfe,einige Zeit später Abschußprämien für notleidende Jägerschaft, wieder später, Neueröffnung einer Streichelzoos für bedrohte Wölfe in wirtschaftlich schwachen Gebieten,als Grünenvariante der Achterbahn am Nürburgring,mit EU- Mitteln , so ergibt sich eine ganz neue Definition von "natürlichen Kreislauf"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suedwestler 12.01.2014, 12:34
7. Sie werden einen Grund finden

Zitat von lennoneales
"Jäger fürchten um ihre Rehe" Soso, die Jäger sehen Wildtiere also als ihren Besitz an. Die sollten vielleicht mal das Jagdrecht genau durchlesen.
Die Jäger werden einen Grund finden, um diese Tiere zu jagen. Dass es um ihre Rehe geht ist nur ein vorgeschobenes Argument. Es geht rein um die Lust am Abknallen von Tieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seltenwichtig 12.01.2014, 12:35
8. EU-Jagdrecht

Zitat von lennoneales
"Jäger fürchten um ihre Rehe" Soso, die Jäger sehen Wildtiere also als ihren Besitz an. Die sollten vielleicht mal das Jagdrecht genau durchlesen.
Als Waldbesitzer können Sie die Jagd jetzt verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Invognito 12.01.2014, 12:38
9. Unsinn

@Ziegenzüchter

Wie kann man bitte einen solchen Unsinn glauben? Ein Wolf würde niemals in seinem Leben einen Menschen angreifen, außer eine der folgenden zwei Ausnahmen trifft zu:
1. Der Wolf hat die Tollwut, da die Tollwut allerdings eine hohe Sterblichkeitsrate aufweist, ist es nahezu ausgeschlossen ein lebenden Wolf mit Tollwut zu begegnen

2. Hungersnot. Auch nicht zu befürchten da ja, wie im Artikel erwähnt, eine Überbevölkerung an Reh und anderem Wild vorherrscht.

zum Schluss noch ein Tipp: Mal über den Tellerrand hinaus schauen, und nicht jedesn Gerücht, dass man auf der Straße hört, glauben sondern das eigene Gehirn nutzen.

Guten Tag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 39