Forum: Wissenschaft
Russlands Raumfahrt: Phönix aus dem Schrott

Vor 50 Jahren startete Jurij Gagarin als erster Mensch ins All. Sein Flug*bescherte*Russland*die Vorherrschaft in der bemannten Raumfahrt. Mit Milliardeninvestitionen will*Moskau diese*Rolle verteidigen - trotz technischer Schwierigkeiten.

Seite 1 von 3
KTScholz 11.04.2011, 12:28
1. schlechter Titel

Der Titel "Phönix aus dem Schrott" ist schon fast eine Beleidigung, weil man ihn so verstehen kann, dass die Russen mit Schrott fliegen. "Phönix aus den Ruinen" entspricht wohl eher dem, was der Autor zu erklären versucht, mit dem Aufbruch eines vom Krieg verwüsteten Landes. Auch auf den Zusammenbruch der Sowjetunion ist es besser mit Ruinen als Schrott anzuspielen, weil ihre Fähigkeiten in Rüstung und Raumfahrt ernstzunehmen waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 11.04.2011, 12:44
2. Ich finde den Titel eine Frechheit

Zitat von
Russlands Raumfahrt: Phönix aus dem Schrott....Von Benjamin Bidder und Christoph Seidler..
Ich finde diese Überschrift eine Frechheit. Auch Amerikaner nahmen den Tod ihrer Weltraumfahrer ebanso in Kauf, nicht nur ein Mal. Und die russischen Trägerraketen fliegen immer noch. Die Technik mag veraltet sein: vom Schrott kann da keine Rede sein. Einfache Technik ist oft auch sicherer, siehe die zwei Abstürze der amerikanischen Raumfähre: Columbia, Challenger. Oder soll ich sie als Schrott bezeichnen wie Herr Bidder das tut?

PS: Aber für wen ist hier ein Geheimnis dass Herr Bidder zuständig für schlechte Nachrichten aus Rußland ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christian200 11.04.2011, 13:10
3. Russland

Zitat von KTScholz
Der Titel "Phönix aus dem Schrott" ist schon fast eine Beleidigung, weil man ihn so verstehen kann, dass die Russen mit Schrott fliegen. "Phönix aus den Ruinen" entspricht wohl eher dem, was der Autor zu erklären versucht, mit dem Aufbruch eines vom Krieg verwüsteten Landes. Auch auf den Zusammenbruch der Sowjetunion ist es besser mit Ruinen als Schrott anzuspielen, weil ihre Fähigkeiten in Rüstung und Raumfahrt ernstzunehmen waren.
Leider ist das üblich in Deutschland alles was mit Russland zu tun hat erst einmal negativ darzustellen.
Warum das allerdings so ist, konnte ich mir bisher nicht erklären.
In Russland selbst sind Deutsche, bzw. Deutschland sehr hoch angesehen. Darum werde ich von meinen Bekannten dort oft gefragt, warum denn in Deutschland die Berichterstattung über Russland/UdSSR fast ausschliesslich negativ ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tommi16 11.04.2011, 13:13
4. .................................................. ..............

Zitat von marvinw
PS: Aber für wen ist hier ein Geheimnis dass Herr Bidder zuständig für schlechte Nachrichten aus Rußland ist?
Herr B. ist nicht für die schlechten Nachrichten aus Rußland zuständig, sondern für "Nachrichten", die Rußland schlecht machen (sollen).
Vielleicht hätte Herr B. erstmal die aktuelle Printausgabe des Spiegels lesen sollen (Interview mit S.Jähn), bevor er
er sich an das Thema herangewagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Unsinn 11.04.2011, 15:18
5. ...

Zitat von sysop
Vor 50 Jahren startete Jurij Gagarin als erster Mensch ins All. Sein Flug*bescherte*Russland*die Vorherrschaft in der bemannten Raumfahrt. Mit Milliardeninvestitionen will*Moskau diese*Rolle verteidigen - trotz technischer Schwierigkeiten.
Das ist unsäglich und erbärmlich mit wieviel Herablassung und Verachtung auch heute noch über die teilweise grandiosen Leistungen der Sovjetunion in der Raumfahrt gesprochen wird. Kann man nicht einfach in Würde zurückblicken ohne Neid und Revanchismus?
Ich frage mich auch ob Journalisten grundsätzlich so sehr zu einem extremen schwarz-seiss denken neigen oder das eine Voraussetung ist um in der Branche einen Job zu bekommen.

Ich für meinen teil habe echt die Nase voll von dieser tendenziellen Berichterstattung. Haben das die Besitzer und Macher der Nachrichtendienst denn immer noch nicht kapitert das der Konsument von Nachrichten in der Welt des Web 2.0 im Kopf schon viel weiter ist? Ich will Informationen lesen die nicht gefiltert werden durch Privatmeinungen oder Ideologien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitbestimmender wähler 11.04.2011, 18:10
6. NASA Und ESA müssen immer noch in Russland einkaufen

Na na da fliegt der Westen aber noch zu ausgiebig mit Raumanzügen, Notrettungssystemen und Raketentriebwerken der Russen rum um sowas behaupten zu können.

Wer sich mit der Materie befasst, kennt Anderes.

Die USA haben ja nicht mal Geld um mit den Russen schon Unter Wasser mit zu halten geschweige dem im Weltraum gross zu kleckern und durchzustarten.

Bei der NASA ist das Geld Alle, da wird nun vieles gestrichen und rausgeschoben.


Ja China wirds freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolando 12.04.2011, 08:29
7. Nur Orbit

Die Russen sind ja nie bemannt über den Erdorbit hinausgekommen, das heisst so 200 bis 400 Km Höhe über der Erdoberfläche. Genaugenommen ist das gar keine richtige Raumfahrt. Erst mit Apollo 8 bis Apollo 17 ist der Mensch aus dem Schwerefeld der Erde herausgekommen und auf einem fremden Himmelskörper gelandet. Leider hat der jetzige Präsident keinerlei Lust oder Interesse an bemannter Raumfahrt, er gibt lieber 700 Milliarden pro Jahr für die Rüstung aus.
Dafür könnte man leicht eine Mond und Marsbasis aufbauen, aber eben: Waffen sind wichtiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlexN 12.04.2011, 15:26
8. Fühle mich ein weiteres Mal bestätigt

Genau diese Art von tendenziösem Mißgunst- und Neidjournalismus ist es, wegen der ich schon seit Längerem aufgehört habe, die Print-Ausgaben des SPIEGELs zu kaufen.

Es scheint so, als ob auch 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges die deutschen Redaktionen nicht in der Lage sind, über die Leistungen der anderer Seite, unter denen sich auch Meilensteine für die gesamte Menschheit befanden, ausgewogen und ohne abschätzige Grundeinstellung zu berichten, die alles Negative gezielt hervorkramt.

Wer eine solche journalistische Politik verfolgt, der kriegt von mir kein Geld in den Rachen geschmissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabian75 12.04.2011, 16:23
9. In fast jede Zeile spürt man Neid und Missgunst-Warum?

Gagarin ist ein Held! Und die Russen waren in diesem Bereich immer die ersten und die besten und das bestimmt nicht mit raketen aus schrott!! Sie waren die ersten beim Sputnik, sie hatten den ersten Hund, den Mann, die Frau ins All gebracht, erste Raumfahrtstation "Mir" gebaut, usw. und sind zu recht stolz auf ihre einzigartige Leistungen. Alles andere ist nur politische Propaganda. Und nicht zu vergessen, sie sind die einzigen zur Zeit, die über eine Rakete verfühgen, die alle anderen ins All bringen kann und zwar noch für sehr lange, weil der amerikanischer Schattle kann seit 2010 nicht mehr ins All! Also Gratulation auch von meiner Seite! Lg Fabian

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/wissen/wel...chte#.A1000146

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3