Forum: Wissenschaft
Sachsen: Wölfe reißen Schafe auf gesicherter Weide
DPA

Eigentlich war die Schafherde in Sachsen durch einen Elektronzaun gesichert - doch offenbar ist sie trotzdem von Wölfen attackiert worden. Nun sind 19 Tiere tot. Verteufeln sollte man den Wolf dennoch nicht.

Seite 1 von 18
1besserwisser1 27.08.2015, 16:32
1.

Bei aller Liebe aber fragen sie mal einen Bauern in Brandenburg über Wölfe und das Wolfsmanagement. Einen Wolfangriff nachzuweisen ist durch die Bürokratie so leicht, wie eine Mordermittlung der Staatsanwalt. Das Thema hängt zum Hals raus. Es sollte auch nicht verschwiegen werden das wahrscheinlich 50% aller Wölfe gar nicht in der Karte auftauchen. Man muss erstmal beweisen das eine 20 Zentimeter große Bisswunde nicht von Dackel Waldi stammt. Der Wolf wurde ausgerottet und die Menschen haben sich dabei etwas gedacht. Mal schauen ob der Artikel durchkommt.

Beitrag melden
ringotheone 27.08.2015, 16:36
2. 400 Rudel ...

Wer behauptet wir hätten Platz für 400 Rudel, hat definitiv keine Ahnung das ist eine Zahl von weit über 1000 Wölfen.
Schweden hat die Anzahl der geduldeten Wölfe mit 400 (Tiere, nicht Rudel) angegeben. Dort leben allerdings 22 und nicht 230 Menschen pro Quadratkilometer.

Da den deutschen Wölfen beigebracht wurde, dass von Menschen keine Gefahr ausgeht, wird die Zahl der Konflikte erheblich zunehmen.

Beitrag melden
ffmfrankfurt 27.08.2015, 16:38
3. @1besserwisser1

Was eigentümlicher Kommentar der von ihrer Unwissenheit herkommt! Das Wolfsproblem gibt es nur in den Medien. Immer wieder werden Fälle hochstilisiert, bei denen sich hinterher herausstellt, daß es überhaupt kein Wolf war. Das Argument der Wolf wurde ausgerottet und der Mensch habe sich dabei etwas gedacht, ist ja wohl das Dümmste was es gibt. Der Mensch hat schon so viele Sachen ausgerottet – hat er sich dabei immer etwas gedacht?

Beitrag melden
Alfred Ahrens 27.08.2015, 16:38
4. Wenn das erste Kleinkind einem Wolf zum Opfer gefallen ist, weil er es aus der Buddelkiste geholt hat, wird es andere Artikel geben.

Warum hat es jahrelang ohne Wölfe geklappt ??? Wer Wolf sehen will, soll in den Zoo gehen.

Beitrag melden
Bueckstueck 27.08.2015, 16:41
5. Ja und?

Dann werden die Schafe eben ersetzt. Die Versicherung zahlt wenn die Herde vermeintlich ausreichend gesichert war. Ach, war nicht versichert? Gibt keine Versicherung für sowas? Pech, dann muss man da nachbessern. Ggf. einen Fonds für geschädigte Bauern auflegen...

Aber ganz bestimmt nicht anfangen den Wolf erneut auszurotten!

Beitrag melden
wuxu 27.08.2015, 16:51
6. Oh je

Die Deutschen sollen pro Jahr lt. Internet 750 Millionen Tiere schlachten oder soll ich besser reißen sagen?

Da werden doch für einen vollen Wolfsmagen auch einmal ein paar Tiere abfallen, wenn der Eigentümer Ersatzzahlungen dafür bekommt.

Beitrag melden
Schalalala 27.08.2015, 16:51
7. Bitte um Richtigstellung

Bitte stellt richtig, dass der Hund in Wietze von Wolfshunden (einer Hunderasse!) und nicht von Wölfen getötet wurde:
http://www.noz.de/deutschland-welt/medien/artikel/605938/hund-aus-wietze-wurde-nicht-von-wolfen-getotet-1

Beitrag melden
Kontoinhaber 27.08.2015, 16:53
8. Und noch ...

""Die Angst vor dem Märchenwolf sitzt tief in der deutschen Volksseele", sagt auch André Baumann vom Nabu Baden-Württemberg. Der Wolf sei aber weder böser Märchenwolf noch Kuscheltier. Er sei ein Wildtier, das sich von Rehen und Wildschweinen ernähre."

Braucht es mehr als 19 ! gerissene Schafe auf einer Weide, um diese Sichtweise zu widerlegen? Scheint so. Also Wölfe, haut rein so lange es noch geht und alle glauben sollen ihr würdet nur Rehe und Wildschweine fressen.

Beitrag melden
ironcock_mcsteele 27.08.2015, 16:54
9. Abknallen

Wir brauchen keine wilden Tiere in Deutschland, weder für das biologische Gleichgewicht noch für die Befriedigung waldromantischer Gefühle. Die Raubtiere verlieren immer mehr die Scheu vor den Menschen und werden irgendwann ein Kind anfallen. Daher bitte: das Tier wieder ausrotten.

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!