Forum: Wissenschaft
Säure-Rätsel: Die gefährliche Wandlung der Ozeane
DPA

Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.

Seite 3 von 33
tubaner 08.04.2014, 16:28
20.

Zitat von chwe
7.3 ist immer noch basisch und damit in keinster Weise aetzend. 7.0 ist neutral.
Sie widersprechen sich. Laugen sind nicht pH-neutral und damit selbstverständlich auch ätzend.

Zitat von chwe
Regenwasser ist damit auch das Wasser vieler Seen und Fluesse ist mehr oder minder neutral.
Falsch! Durch den CO₂-Gehalt der Luft hat Regen ganz natürlich einen pH-Wert von etwa 5,6. Heute sind es in Deutschland dank saurem Regen Werte unter 5,0.

Zitat von chwe
Was sollte daran schaedlich sein und wie schaffen es Muscheln im Flusswasser zu ueberleben ?
Weil dort andere Tierarten leben, die sich über Jahrtausende an die dortigen Bedingungen angepasst haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helika 08.04.2014, 16:29
21. Ev. erst mal informieren?

Zitat von HansD
, die uns schon in den 80er einreden wollten, dass sämtlicher Wald wegen saurem Regen sterben wird? Der Wald ist noch da, vielleicht werden jetzt die Meere vom sauren Regen gestorben ;)
Ja, der Wald ist noch da, aber ev. sollten sie sich etwas genauer informieren, ehe sie das Waldsterben einfach so abwinken. Denn SO gut wie sie gerne hätten, steht es da bei weitem nicht. (Oder sind sie Forst-Experte und können den Zustand eines Baums rein so von außen erkennen?).

http://commons.wikimedia.org/wiki/Fi...schaeden06.gif


Aber zugegeben, wenn ich höre, der Ozean ist um 0,1 pH-Wert saurer geworden (und dabei immer noch basisch) muss ich mich im ersten Moment über die Meldung aber auch wundern. Zumal doch das erhöhte CO2 im Wasser garantiert auch in einer Algenblüte gebunden wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxbigj 08.04.2014, 16:33
22. optional

Die Leute hier sind zu verwöhnt, wir haben noch Glück, wenn man sich andere Länder anschaut, dort sterben hunderttausende am Klimawandel. Die Ozean verändert sich demensprechend auch, siehr Quallen-Pest etc. ich finde es wiederlich arogant und typisch Deutsch so was klein zu reden oder zu ignorieren. Hauptsache uns geht es gut nicht wahr? Wir werden ja sehen wer recht behält!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigboom 08.04.2014, 16:33
23. Das erinnert an diesen Witz...

Zitat von HansD
, die uns schon in den 80er einreden wollten, dass sämtlicher Wald wegen saurem Regen sterben wird? Der Wald ist noch da, vielleicht werden jetzt die Meere vom sauren Regen gestorben ;)
...vom Mann der aus dem 20. Stock eines Hochhauses viel und an jedem Stockwerk, an dem er vorbeiflog sagte: "Bis hierher ist es doch noch gut gegangen".

Es ist immer wieder erstaunlich, zu beobachten, dass insbesondere wir sicherheitsbedachten Deutschen sämtliche Unsicherheit im Alltag schmähen. Dazu haben wir unseren TÜV, Stiftung Wartentest und eine Reihe von Gütesiegeln, die uns ständig erklären, alles sei doppelt und dreifach sicher, von Auto über Fahrstuhl und Klodeckel bis zum Zweirad. Unsere Leben sind zusätzlich mit allerhand Versicherungspolicen wundervoll abgesichert gegen Unfall, Reiserücktrittskosten, Krankheit, Haftpflicht, u.s.w. Wenn es allerdings an Umweltprobleme geht, die unsere Lebensgrundlage zerstören können, heißt es wie gesagt einfach nur "bis hier hin ist es doch noch gut gegangen" oder "ist doch noch nichts wirklich schlimmes passiert".

Man könnte genausogut mit einem Tempo von 180 km/h bei einer Sichtweite von 50m über die neblige Autobahn heizen, weil man sich in seinem mit dutzenden Airbags abgesicherten High-Tech-Vehikel so unglaublich sicher vorkommt. Alle 500m kann man sich dann sagen, dass schon wieder nichts passiert ist. Wahrscheinlich wird auch in 100 km nichts passiert sein. Wenn dann aber nach 101 km der große Crash kommt, dann dann gibt es Tote und Schwerverletzte. Aber hey, dann greift ja die Lebensversicherung ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der.tommy 08.04.2014, 16:34
24. @mischamai

der meeresspiegel steigt an. nur duerfen sie nicht erwarten dass das binnen tagen geschiet. wenn sue natuerlich der meinung sind, dass es egal ist was fuer einen planeten unsere generation den naechsten ueberlaesst, haben sie natuerlich recht: "sch... drauf weiter so".
fakt ist, der ph-wert des wassers beeinflusst lebewesen. und auch wenn 8,1 natuerlich immer noch basisch ist, ist es saurer als 8,2. sie koennen ja spassenshalber mal ausrechnen, wieviel salzsaeure sie in die ozeane kippen muessen, damit sich der ph-wert derart aendert. sie werden erstaunt sein wieviele millionen tonnen das sind.
und auch wenn viele organismen sehr anpassungsfaehig sind, veraendern so schnelle aenderungen in den natuerlichen lebensraeumen die anforderungen an das ueberleben so schnell, dass die evolution da nicht mithalten kann. dass sowas zu massivem artensterben fuehren kann, dafuer gibt es in der erdgeschichte genug beweise. die frage stellt sich aber ob wir das recht haben, so massiv einfluss auf die natur zu nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 08.04.2014, 16:35
25. Re: IPCC hat keine Ahnung

Zitat von cot
Also, manchmal kommt man aus dem Kopfschütteln nicht heraus. Es ist doch allgemein bekannt, dass das Meer und der Meereesboden ein sehr aktives Puffersystem bildet, das ein Versauern der Meere verhindert.
Auch Puffer reagieren auf jeden Säureeintrag wobei das Meer nur mässig puffert. Basiswissen Chemie - jenseits des IPCC eher wenig bekannt - lach !

Zitat von cot
Das Dino-Parapoxon, siehe unterer Abschnitt im Artikel, verdeutlicht dies sehr schön.
Die Organismen konnten sich immer anpassen und das Leben geht geändert weiter was auch immer passiert. Nur die Folgeschäden für den Menschen werden zeitweise (für Jahrzehnte bis -hunderte) eben sündhaft teuer sein.


Es ist schon krass dass Ölscheichs, Gasbarone und Kohlekapitalisten auch noch daran verdienen dass die Umwelt belastet wird. Sogar politische Krisen wie jetzt mit Russland laufen nur weil die genug Geld durch Erdgas / CO2-Freisetzung erwirtschaftet haben.
Der IPCC startete über CO2 und Erderwärmung aber bei der ganzen Umweltbelastung per CO2 darf man den Reichtum der fossilen Besitzstandhalter nicht vergessen. Weg davor - Biosprit und vieles mehr kann da Kapitalismus minimieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kindergeburtstag 08.04.2014, 16:37
26. !

Zitat von helika
Aber zugegeben, wenn ich höre, der Ozean ist um 0,1 pH-Wert saurer geworden (und dabei immer noch basisch) muss ich mich im ersten Moment über die Meldung aber auch wundern. Zumal doch das erhöhte CO2 im Wasser garantiert auch in einer Algenblüte gebunden wird?
Ist er nicht . .siehe mein Beitrag #7

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-mobil 08.04.2014, 16:38
27. Erst der saure Regen, nun versauerte Ozeane

Wird am Ende wahrscheinlich ähnlich schlimm wie der saure Regen für die deutschen Wälder.
Immer diese Katastrophenheinis.
Oder sind es die sensationsgeilen Medien die aus jeder Mücke einen Elefanten machen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
übel_ismir-schonlang 08.04.2014, 16:39
28. Blödsinn ...

... die manipulative pH Kurve und der Versuch, die Steigung der letzten Milliarde Jahre auf die nächsten 100 Jahre zu übertragen. Nicht wirklich seriös, dafür aber ziemlich tendenziös und ebendrum unbrauchbar.
MfG, Übel Wirdmir in und aus Absurdistan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plutinowski 08.04.2014, 16:44
29. einiges passiert

Zitat von HansD
, die uns schon in den 80er einreden wollten, dass sämtlicher Wald wegen saurem Regen sterben wird? Der Wald ist noch da, vielleicht werden jetzt die Meere vom sauren Regen gestorben ;)
Die Waldschäden waren seinerzeit objektiv messbar. Ist alles nachzulesen...
Außerdem ist ja seitdem durchaus einiges passiert. Damals pusteten die Industrieschornsteine nahezu ungefiltert Dreck in die Luft, in der DDR roch man die verheizte Braunkohle, und Autos fuhren ohne Kat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 33