Forum: Wissenschaft
Säure-Rätsel: Die gefährliche Wandlung der Ozeane
DPA

Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.

Seite 5 von 33
veleg 08.04.2014, 16:56
40. Walsterben

Zitat von mexi42
Unser Trinkwasser hat pH 7 (neutral)
Das größte Problem ist das Walsterben.
Wale fressen in der Tiefsee und geben ihre Fäkalien an der Oberfläche als Sprühregen wieder ab.
Diese Fäkalien bilden die Nährstoffbasis für Phytoplankton, welches in großem Stil CO2 in Sauerstoff umwandelt. (mehr als 50% der Sauerstoff kommt aus den Meeren.
Ohne Wale keine Nährstoffe an der Oberfläche und kein Phytoplankton.
Wenn wir mit Schleppnetzen weiter Fischen ist der Klimazusammenbruch nicht aufzuhalten.
P.S. der menschliche Ausstoß von CO" ist nicht so schlimm, dass Problem ist dass wir gleichzeitig die Absorptionsfähigkeit unseres Planeten und Rodungen, Phosphatdünger und Schleppnetzfischerei zerstören.
Wenn auf alle Böden organische Landwirtschaft betrieben würde und wir nur mit Leinen und nicht mit Netzten fischen würden wär das alles kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ats3788 08.04.2014, 16:58
41. Etwas passt hier nicht

Das Meer wird saurer obwohl es wärmer wird. Wie pass das zueinander. Wasser hält weniger gelöstes CO2 wenn es wärmer wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 08.04.2014, 17:03
42.

danach wird sachlich berichtet,und siehe da: Wir wissen es nicht ! Es kann schlimm kommen,besser werden,ausgewogen bleiben ! Fazit: Weiter forschen,sachlicher berichten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 08.04.2014, 17:06
43.

Interessant an diesen Meldungen sind immer die Meinungen der ewigen Leugner, die von ihrem Kleingarten in Deutschland auf den Globus schließen. Deutschland profitiert vom Klimawandel, aber es profitiert ganz sicher nicht von der Wandlung der Ozeane. Der Artikel vergisst nämlich zu erwähnen, dass zwar der Ozean in einem Pufferkreislauf basisch gehalten wird, aber dennoch viele Kleinstlebewesen in ihren Populationen zurückgehen. Infolge dessen verändern sich viele Nahrungsketten an deren Ende die wichtigste Proteinquelle für viele Menschen steht: Meeresfisch.

Wir steuern direkt in eine Ernährungskrise und viele Menschen sagen sich, solange es nicht in den nächsten 30 Jahren geschieht, ist es mir egal. Kurzsichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 08.04.2014, 17:07
44. Glatte Unwahrheit

Zitat von sysop
Eine unsichtbare Veränderung hat die Meere befallen: Das Treibhausgas CO2 lässt das Wasser saurer werden, Kalkschalen lösen sich auf. Forscher sprechen von einem der größten Umweltprobleme der Welt.
Erinnert sich noch jemand an das schwindende Great Barrier Riff? Der Befall durch Seesterne hat es geschädigt - erstaunlicherweise hatte es sich doppelt so schnell erholt, als "Experten" gedacht haben - hätte nie passieren dürfen, wenn der Ph wert irgendwo in er Nähe einer relevanten Veränderung wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 08.04.2014, 17:07
45. Globale Transporte abschaffen

Hilfe, Panik, wir werden alle sterben!

Gut das wir vorher schon tod sind...

CO² Sparen, kein Problem: Fliegen abschaffen, Internet abschalten, Handys abschaffen, Autos abschafen, Welthandel abschaffen, Heitzen abschaffen, Strom abschalten, Industrie eleminieren. Dann erstmal ein globaler Weltkrieg um die Weltbevölkerung um mind. 4/5 zu reduzeieren damit jeder genug essen findet. Problem gelöst.

Ironieschalter aus.

Wo wirklich realistisches Einsparpotential liegt ist die sinnlose Fliegerei.
Keiner muss aus Spass um die Welt fliegen, es ist schlicht unnötig!
Auch der Transport von Waren um den halben Erdball mit Dieselschiffen die den letzten Dreck aus der Erdölraffinierung verheitzen ist unnötig und schadet auchnoch unserem eigenen Wohlstand wie wir ja derzeit an EU-Kriese und der Wohlstandswelle in China erleben ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elvenpath 08.04.2014, 17:08
46. CO2-Leugner

Und schon kann man sie wieder lesen: Diejenigen die entgegen allen Fakten hartnäckig leugnen, dass die CO2 Emissionen des Menschen ein Problem für diesen Planeten sind. Die lieber den Sand in den hohlen Kopf stecken.

"Die Erderwärmung kommt nicht durch das CO2, sondern durch die Sonne und ist natürlich" zu sagen, funktioniert in diesem Fall aber nicht mehr.
Aber ich bin sicher, irgend eine blödsinnige Erklärung werden sich die Klimaskeptiker schon wieder zurecht basteln.

Denn dass der Mensch mit seinen massiven CO2-Emissionen den Lebensraum Erde gefährdet, wäre ja eine viel zu unbequeme Wahrheit. Da müsste man ja was tun. Sich einschränken. Sein Leben ändern. Es kostet Geld.

Ne, da ist es viel leichter, einfach alles weg zu leugnen Statt auf Wissenschaftler wird auf Lobbyisten gehört. Die Lobbyisten von unfassbar mächtigen und reichen Energiekonzernen. Und dann wird tatsächlich noch behauptet, die "Ökolobby" würde so stark sein... *lach*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Utx 08.04.2014, 17:09
47.

Zitat von maw36
Die ersten Kommentare die man stets zu Klimawandelthemen hier lesen kann sind in den allermeisten Fällen die Nörgler, dass wohl alles nicht so schlimm sei, dass es sich sowieso um Panikmache handele. Diese Verweigerer scheinen ja nun wirklich sehr viel Zeit zu haben, um auf Nachrichtenseiten herumzusurfen, was? Wie es dazu kommt sei mal dahingestellt.
Eine Möglichkeit wäre, dass sie einfach keine Zeit damit "verschwendet" haben, sich ernsthaft mit dem Thema zu beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 08.04.2014, 17:10
48. Augen zu

Zitat von ricson
wir wissen nicht was wir mit unserem Planeten durch die Industrialisierung anstellen. Von ultimativer Katastrophe bis überhaupt gar nichts ist alles drin. Dieses Experiment ist komplett bescheuert, besonders wenn man bedenkt das es nur zum Nutzen einer sehr kleinen Minderheit ist
Für die meisten der verantwortlichen Menschen ist es eben nur schwer ertragbar, dass sie dieser Verantwortung gerecht werden müssten.

Die meisten sind ja schon damit überfordert,
ihr Bonbonpapier in den nächsten Mülleimer zu bringen,
von Mülltrennung/-vermeidung und Energiesparen ganz zu schweigen.

Nein, der Mensch ist nicht sehr anpassungsfähig, er profitiert von der aktuell stablien Klimasitiuation, entwickelt dabei immer fortschrittlichere Technologien, bis er die ohnehin befristete Balance vorzeitig zerstört
und sich dann an die neuen Lebensbedingungen nicht anpassen kann,
im Gegensatz zu Krokodilen, Termiten usw.

Wir produzieren unseren Wohlstand auf Kosten unserer Nachfahren,
aber die kriegen uns nicht dran ...

dww

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elvenpath 08.04.2014, 17:11
49. Ja, genau!

Zitat von HansD
, die uns schon in den 80er einreden wollten, dass sämtlicher Wald wegen saurem Regen sterben wird? Der Wald ist noch da, vielleicht werden jetzt die Meere vom sauren Regen gestorben ;)
Ja, genau die Forscher, die uns zum Glück gesagt haben, dass saurer Regen den Wald bedroht und wir so entsprechende Gegenmaßnahmen eingeleitet haben, die geholfen haben!

Einfach mal informieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 33