Forum: Wissenschaft
Satellitenbild der Woche: Oben!
Christian Dobisch

Diese Fotos sind eigentlich falsch in einer Rubrik über Satellitenbilder. Trotzdem möchten wir zeigen, welch faszinierende Aufnahmen Bastler Christian Dobisch aus Sachsen-Anhalt gerade mit einem Gummiballon in der Stratosphäre gemacht hat.

Seite 1 von 3
dannyinabox 14.09.2013, 12:27
1. Pfft..

Okay, Bilder aus dem All sind immer schön, vor allem deshalb weil von dort die Zerstörung die wir unten anrichten nicht so auf den ersten Blick ersichtlich ist aber das ist ein anderes Thema.

Was mich langsam aber sicher nervt sind all die Leute und deren Provinzschulprojekte die nix anderes beinhalten als irgend einen Ballon mit Kamera in die Lüfte steigen zu lassen. Was einst mit einem tollen Projekt in einer US Schule begann wird langsam aber sicher zu einem der langweiligsten Phänomenen dieser Zeit. Nach dem x-en Ballon, Harlem-Shake und was weiss ich nicht alles. Die Leute könnten sich mal was neues einfallen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefrationalist 14.09.2013, 12:30
2. Fantastisch!

Herzlichen Glückwunsch an das Team! Spektakulär, mit wie wenig Geld, aber Talent und jugendlichem Enthusiasmus solche Projekte umsetzbar sind. Die 3000 Euro wird er allein durch die YouTube-Klicks hoffentlich bald drin haben. Wäre im Übrigen mal interessant, wie viel im Vergleich das NASA-Projekt gekostet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ingmar 14.09.2013, 12:44
3. Luftverkehr

Auf dem einen Bild kann man einen Kondensstreifen sehen. Da fragte ich mich, wie das eigentlich rechtlich ist. Darf jeder so einen Ballon steigen lassen? Gibt es eine maximale zulässige Nutzlast? Ein Zusammenstoß mit einem Flugzeug beim Auf- oder Abstieg ist doch sicher nicht unkritisch, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauervogel 14.09.2013, 12:46
4. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran!

Zitat von dannyinabox
Was mich langsam aber sicher nervt sind all die Leute und deren Provinzschulprojekte die nix anderes beinhalten als irgend einen Ballon mit Kamera in die Lüfte steigen zu lassen. Was einst mit einem tollen Projekt in einer US Schule begann wird langsam aber sicher zu einem der langweiligsten Phänomenen dieser Zeit. Nach dem x-en Ballon, Harlem-Shake und was weiss ich nicht alles. Die Leute könnten sich mal was neues einfallen lassen.
Gute Idee, beginnen Sie doch schon mal dem sichwasNeueseinfallenlassen.
Sich genervt fühlen von anderen Menschen oder deren Aktivitäten, obwohl man weder die Menschen kennt, noch deren Aktionen erlebt und schon garnicht darunter leidet und dieses unmotivierte genervtsein auch noch der Welt lauthals kundtun muss, ist weder neu, noch kreativ, sondern bestenfalls nervig, meist aber nur ein Hinweis auf die Zugehörigkeit zur großen bundesdeutschen Nörglergemeinschaft die sich hier so gerne versammelt.
Schönes kreatives Wochenende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blauervogel 14.09.2013, 12:55
5. Dem Glückwunsch schließe ich mit gerne an

Zitat von chefrationalist
Herzlichen Glückwunsch an das Team! Spektakulär, mit wie wenig Geld, aber Talent und jugendlichem Enthusiasmus solche Projekte umsetzbar sind. Die 3000 Euro wird er allein durch die YouTube-Klicks hoffentlich bald drin haben. Wäre im Übrigen mal interessant, wie viel im Vergleich das NASA-Projekt gekostet hat.
Schön zu sehen wieviel junge engagierte Talente in unserem Land leben. Solche Leute suchen nicht nur wir in unserer Firma. Dabei sind die Schulnoten eher zweitragig, die Menschen müssen sich in ihre Aufgaben einbringen wollen und begeisterungsfähig sein. Wer einen Ballon bis in die Stratosphäre bringen kann, der kann auch andere Aufgaben bewältigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obrunio 14.09.2013, 13:03
6. Eine tolle Leistung

Beeindruckend. Kommentator Nr. 1 sollte sich mal bitte mit den Details des Projektes beschäftigen. Das ist allerletzte "Community Based Hochtechnologie" die keineswegs eine identische Wiederholung anderer Projekte darstellt. Da beginnt der Weg von führenden Entwicklern deutscher Zukunftstechnologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chefrationalist 14.09.2013, 13:05
7. Sie nerven!

Zitat von dannyinabox
Okay, Bilder aus dem All sind immer schön, vor allem deshalb weil von dort die Zerstörung die wir unten anrichten nicht so auf den ersten Blick ersichtlich ist aber das ist ein anderes Thema. Was mich langsam aber sicher nervt sind all die Leute und deren Provinzschulprojekte die nix anderes beinhalten als irgend einen Ballon mit Kamera in die Lüfte steigen zu lassen. Was einst mit einem tollen Projekt in einer US Schule begann wird langsam aber sicher zu einem der langweiligsten Phänomenen dieser Zeit. Nach dem x-en Ballon, Harlem-Shake und was weiss ich nicht alles. Die Leute könnten sich mal was neues einfallen lassen.
Nein, solche bescheuerten Meinungsäußerungen wie die Ihre nerven! Hier hat ein kleines Team von unter-20-jährigen mehr als "nur" einen Ballon mit Kamera steigen lassen. Wenn Sie den Artikel gelesen und die Homepage des Teams angesehen hätten, wäre Ihnen vielleicht aufgefallen, dass die Truppe unter anderem einen Gleitschirm mit Mikroprozessorsteuerung und andere "Goodies" in Eigenleistung entwickelt und gebaut hat. Was das mit "Harlem Shake" zu tun haben soll, versteht man vmtl. nur, wenn man von Neid auf die Leistung anderer zerfressen ist. Ich jedenfalls habe Respekt vor der dahinter stehenden Entwicklungsleistung und dem dazu gehörenden Projektmanagement. Also einfach mal die Klappe halten - danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 14.09.2013, 13:07
8.

Zitat von Ingmar
Auf dem einen Bild kann man einen Kondensstreifen sehen. Da fragte ich mich, wie das eigentlich rechtlich ist. Darf jeder so einen Ballon steigen lassen? Gibt es eine maximale zulässige Nutzlast? Ein Zusammenstoß mit einem Flugzeug beim Auf- oder Abstieg ist doch sicher nicht unkritisch, oder?
nein, nicht jeder darf so einen ballon (oder kleine rakete) einfach so fliegen lassen. hierzu braucht man eine genehmigung der deutschen flugsicherung. mindestens. je nach startpunkt und wetterlage werden noch zusätzliche genehmigungen seitens der angrenzenden staaten benötigt.
das wissen diese hobby-astronauten allerdings auch, und holen entsprechende genehmigungen ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dompteur_jo 14.09.2013, 13:08
9.

Zitat von dannyinabox
Okay, Bilder aus dem All sind immer schön, vor allem deshalb weil von dort die Zerstörung die wir unten anrichten nicht so auf den ersten Blick ersichtlich ist aber das ist ein anderes Thema. Was mich langsam aber sicher nervt sind all die Leute und deren Provinzschulprojekte die nix anderes beinhalten als irgend einen Ballon mit Kamera in die Lüfte steigen zu lassen. Was einst mit einem tollen Projekt in einer US Schule begann wird langsam aber sicher zu einem der langweiligsten Phänomenen dieser Zeit. Nach dem x-en Ballon, Harlem-Shake und was weiss ich nicht alles. Die Leute könnten sich mal was neues einfallen lassen.
warum lesen sie es dann - und schlimmer noch: verschwenden ihre kostbare und viel zu wichtige zeit damit, unwichtige nörglerkommentare zu verfassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3