Forum: Wissenschaft
Satellitenbild: Temperaturanstieg in der Arktis lässt sich nicht mehr aufhalten
ESA

Selbst wenn die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens umgesetzt werden: Die Temperaturen in der Arktis werden laut Uno bis 2050 um mindestens drei Grad Celsius steigen. Bleibt die Beringstraße bald eisfrei?

Seite 2 von 16
Hanno3010 18.03.2019, 17:29
10.

Zitat von peterpeterweise
In der gesamten Erdgeschichte waren die Zeiten mit dauerhaftem Eis auf den Polkappen die Ausnahme. Wenn die Pole abschmelzen, dann hätten wir wieder den Zustand, der in der Zeit ohne Menschen der Normalfall war. Natürlich wären Anpassungsmaßnahmen nötig. Aber die Erde würde nicht untergehen, sondern es würden sich, wie schon so oft, die Klimabedingungen wieder einmal ändern. Diese Änderung wäre wahrscheinlich schneller als in der Vergangenheit. Mit den heutigen technischen Voraussetzungen und der Möglichkeit sich darauf vorzubereiten sollte das aber beherrschbar sein.
Natürlich geht die Welt nicht unter. Aber für die Menschheit könnte es interessant werden, wenn hunderte Millionen, vielleicht sogar Milliarden Menschen (meist aus armen Ländern, die sich die technischen Voraussetzungen nicht leisten können) vor den steigenden Wasserständen in die Regionen fliehen, die entweder höher liegen oder es sich leisten zu können, sich vor den Wassermaßen zu schützen. Dagegen dürften die aktuellen Migrationsbewegungen nur ein Vorgeschmack sein.

Beitrag melden
veritas31 18.03.2019, 17:35
11. Um Gottes Willen

Zitat von derwauwau
IPCC ist eine gewaltige Echokammer voller Gefälligkeitswissenschaftler und Mitläufer, deren Klimamodelle - inzwischen mehr als einhundert -, nie einer wissenschaftlichen Prüfung unterzogen wurden. Dieses Panel hatte den Auftrag - von wem auch immer -, einen Zusammenhang zwischen menschengemachtem CO2-Ausstoß und der Klimaerwärmung herzustellen. Alle vom IPCC dazu bereitgestellten Klimamodelle sagten stets eine höhere Erwärmung vorher, als sie dann tatsächlich eingetrat. Die besten Vorhersagen liefert ein Modell, in dem gerade dieser menschengemachtem CO2-Ausstoß NICHT berücksichtigt ist.
Ach Herjee...natürlich wieder einer der Oberschlauen. Ja danke, wir haben es kapiert! Nur eine schrullige Minderheit erleuchteter Menschen kennt "die" Wahrheit. Wir armen anderen Trottel verlassen uns auf die Wissenschaft, welche zwar evidenzbasierend ist....trotzdem aber von irgendeiner bösen Macht gesteuert wird um uns alle zu knechten.
Gehts noch? Sie dummer Mensch und ihresgleichen gehen mir auf den Sack. Sie alle sind nichts weiter als Dummschwätzer und Wichtigtuer. Dieses affenartige Leugnen von Fakten und Wissen ist kindisch und beleidigt jeden Verstand.
Ich hoffe für Sie, dass Ihnen bald den Klimawandel das Dach über dem Kopf einstürzen lässt...vielleicht trifft Sie dann ein Ziegel und bringt ihr Hirn wieder in die Spur. Unglaublich...

Beitrag melden
salomon17 18.03.2019, 17:46
12. @peterpeterweise

Alles beherrschbar, ja? Vielleicht sollten Sie sich mal ernsthaft mit der Thematik beschäftigen. Die wirtschaftlichen Folgen dieses Szenarios sprengen jeglichen Rahmen und könnten uns buchstäblich ins Mittelalter zurück katapultieren.

Beitrag melden
Bernhard.R 18.03.2019, 17:57
13. Die Entwicklung der Erde

war gekennzeichnet von Wärme- und Kältephasen. Das haben wir alle in der Schule gelernt. Die sich vielleicht derzeit abzeichnende Wärmeperiode sollte also niemand überraschen. Übrigens war der wärmste Februar seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1900. Die sogenannte Energiewende vernichtet riesige Werte, die wir alle einmal bezahlt haben. Sie nutzt den Herstellern von Windkraftanlagen und Solarzellen. Und sie pflastert große Flächen zu.

Beitrag melden
Eine Wahrheitssuchende 18.03.2019, 18:05
14. @peterpeterweise

„Mit den heutigen technischen Voraussetzungen und der Möglichkeit sich darauf vorzubereiten sollte das aber beherrschbar sein.“

Erklären Sie das mal Fauna und Flora. Wollen wir in Zukunft eine Erde, in der die „Natur“ in Hallen konserviert wird und ansonsten alles der Lebensweise des Menschen untergeordnet wird? Die Technik wird’s schon richten und uns Sauerstoff und Lebensmittel industriell herstellen können, aber wollen wir das wirklich?

Beitrag melden
Andraax 18.03.2019, 18:07
15.

Zitat von derwauwau
IPCC ist eine gewaltige Echokammer voller Gefälligkeitswissenschaftler und Mitläufer, deren Klimamodelle - inzwischen mehr als einhundert -, nie einer wissenschaftlichen Prüfung unterzogen wurden. Dieses Panel hatte den Auftrag - von wem auch immer -, einen Zusammenhang zwischen menschengemachtem CO2-Ausstoß und der Klimaerwärmung herzustellen. Alle vom IPCC dazu bereitgestellten Klimamodelle sagten stets eine höhere Erwärmung vorher, als sie dann tatsächlich eingetrat. Die besten Vorhersagen liefert ein Modell, in dem gerade dieser menschengemachtem CO2-Ausstoß NICHT berücksichtigt ist.
Die Echokammer ist Ihr Problem, da Sie anscheinend selbst die blödsinnigsten Verschwörungstheorien glauben.

Beitrag melden
Andraax 18.03.2019, 18:09
16.

Zitat von Bernhard.R
war gekennzeichnet von Wärme- und Kältephasen. Das haben wir alle in der Schule gelernt. Die sich vielleicht derzeit abzeichnende Wärmeperiode sollte also niemand überraschen. Übrigens war der wärmste Februar seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1900. Die sogenannte Energiewende vernichtet riesige Werte, die wir alle einmal bezahlt haben. Sie nutzt den Herstellern von Windkraftanlagen und Solarzellen. Und sie pflastert große Flächen zu.
Ein paar völlig belanglose "Argumente" gehen immer, oder?

Beitrag melden
LotharSchimbulski 18.03.2019, 18:10
17. Spätestens seit 1968!!

Hoimar von Ditfurh ist der Klimawandel ein Thema. Und spätestens seit 1990 weiß man , dass das ein exponentieller, sich immer mehr selbst beschleunigender Prozess ist.
Uns können nur noch riesige Vulkanausbrüche, ein Asterioideneinschlag oder Tausende Atombombenexplosionen retten.
Der Zug ist abgefahren. Ich hoffe, dass ich nicht länger als zehn Jahre noch lebe.
Die Generation nach mit tut mir leid.
Verbot von Kohlekraftwerken, Diesel usw sind lächerlich.
Es gibt nur drei Optionen
1.- Sofortiges Verbot weiterer Abholzungen weltweit, für was auch immer.
2. Sofortige Gas- und Wasserstoffherstellung durch Ökostrom .
Ersatz der Kohlekraftwerke durch Erdgas und AKWs. Absolutes Verbot von Fracking und Methanhydratabbau.
3.- Stopp der Bevölkerungsexpliosion in Afrika und Asien z.B. Pakistan.
Einreisebeschränkungen und Staffelung des Kindergeldes.
1. Kind 250 Euro; 2. Kind-125 Euro, 3. Kind-nichts

Illusorisch?
Ja.
Daher hat die Menschheit keine Chance.

Beitrag melden
jj2005 18.03.2019, 18:11
18. Alles beherrschbar

Zitat von veritas31
Ach Herjee...natürlich wieder einer der Oberschlauen. Ja danke, wir haben es kapiert! Nur eine schrullige Minderheit erleuchteter Menschen kennt "die" Wahrheit. Wir armen anderen Trottel verlassen uns auf die Wissenschaft, welche zwar evidenzbasierend ist....trotzdem aber von irgendeiner bösen Macht gesteuert wird um uns alle zu knechten. Gehts noch? Sie dummer Mensch und ihresgleichen gehen mir auf den Sack. Sie alle sind nichts weiter als Dummschwätzer und Wichtigtuer. Dieses affenartige Leugnen von Fakten und Wissen ist kindisch und beleidigt jeden Verstand. Ich hoffe für Sie, dass Ihnen bald den Klimawandel das Dach über dem Kopf einstürzen lässt...vielleicht trifft Sie dann ein Ziegel und bringt ihr Hirn wieder in die Spur. Unglaublich...
Danke, da kann ich jedes Wort unterschreiben! Es ist wirklich zum K*tzen, dass bei jedem Artikel zum Klimawandel die Leugner schon in den Startlöchern sitzen und dann völlig unqualifizierten Mist von sich geben. Man sollte den Wauwau und den weisen Peter nach Bangladesh schicken, damit sie den Betroffenen dort erklären, dass das alles "beherrschbar" ist.

Beitrag melden
Andraax 18.03.2019, 18:13
19.

Zitat von Bernhard.R
war gekennzeichnet von Wärme- und Kältephasen. Das haben wir alle in der Schule gelernt. Die sich vielleicht derzeit abzeichnende Wärmeperiode sollte also niemand überraschen. Übrigens war der wärmste Februar seit dem Beginn der Wetteraufzeichnung im Jahr 1900. Die sogenannte Energiewende vernichtet riesige Werte, die wir alle einmal bezahlt haben. Sie nutzt den Herstellern von Windkraftanlagen und Solarzellen. Und sie pflastert große Flächen zu.
Ihnen ist weder klar, dass frühere Kilmaänderungen über hunderte bis tausende Jahre stattgefunden haben, was Voraussetzung dafür ist, dass sich die Natur anpassen kann. Noch verstehen Sie, dass einzelne Wetterergeignisse (1900) keine Aussagekraft für die generelle Klimaentwicklung haben.

Beitrag melden
Seite 2 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!