Forum: Wissenschaft
Saubere Energie: US-Rüstungskonzern meldet Durchbruch bei Kernfusion
REUTERS / Lockheed Martin

Ersehnter Durchbruch in der Energieforschung? Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin will im Geheimen einen revolutionären Kernfusionsreaktor entwickelt haben. Experten zweifeln.

Seite 19 von 27
Basti Lehman 18.10.2014, 12:46
180.

Zitat von timar
Und was für eine revolutionäre Energiequelle! Ich kann nur einmal mehr auf das oben genannte Paper verweisen. Wer Augen hat zu sehen...
... Hab ich das nicht schonmal im Thomasevangelium gelesen? ^^

Nur weil etwas verlockend erscheint heisst doch nicht, dass es auch möglich ist

Beitrag melden
Herb_G 18.10.2014, 13:27
181. Soweit ich mich erinnern kann

braucht Fusionsenergie einen noch endlicheren Rohstoff. Also auch nicht unendlich. Das mit der Marktreife halte ich für nicht realistisch. Nur großes TamTam. Wenn überhaupt was an der Sache stimmt.

Beitrag melden
kabian 18.10.2014, 13:48
182. Warum braucht Herr Rossi die breite Öffentlichkeit??

Zitat von timar
Der Witz ist die Ignoranz der breiten Öffentlichkeit, wenn sie sich einmal ihre Meinung gebildet hat. Sie haben doch sicher das Elforsk-Paper gelesen- wenigstens das Abstract? Oder etwa nicht? http://www.elforsk.se/Global/Omvärld_system/filer/LuganoReportSubmit.pdf
Seit einer Ewigkeit versucht nun Herr Rossi schon die Welt mit seiner bahnbrechenden Erfindung zu beglücken. Bis jetzt sehe ich nur Esoterik. Herr Rosi wurde, trotz zahlreicher Versuche, nicht Milliardär.
Es sollte doch wohl ein leichtes für ihn sein solch eine Erfindung selbst zu nutzen. Er beschränkt sich aber darauf seine esoterischen Freunde in Skandinavien, der Schweiz und Italien mit Infomaterial zu versorgen.

Ich finde es immer witzig wenn sich hier seine Anhänger outen. Kaufen sie sich eine Anlage und seien sie dann doch glücklich wieviel Energie sie damit erzeugen können. ;-) Leider hat bis jetzt hauptsächlich nur Herr Rossi mit seinem "inneren Kraftfeld Geld verdient. Die anderen warten noch auf die kleinen, grünen Männchen. ;-)

Beitrag melden
knuty 18.10.2014, 14:03
183.

Zitat von timar
Der Witz ist die Ignoranz der breiten Öffentlichkeit, wenn sie sich einmal ihre Meinung gebildet hat. (...) Hinzu kommt, dass das zugrunde liegende Phänomen durchaus mit seriösen, wissenschaftlichen Methoden eforscht wird, bereits seit über 25 Jahren, als Fleischmann und Pons ...
Sorry, aber Sie haben sich total in angeblichen Verschwörungstheorien verrannt.

An der Kalten Fusion wird schon seit rund 75 Jahren geforscht und es wird unabhängig von Fleischmann und Pons, Rossi u.a. weiter daran geforscht werden. Es ist ja nicht so, dass die Kalte Fusion physikalisch als unmöglich angesehen würde, ganz im Gegenteil.

Tatsächlich ist die Kalte Fusion durch Myonen 1940 theoretisch (u.a. von Andrei Sacharow http://de.wikipedia.org/wiki/Andrei_Dmitrijewitsch_Sacharow#Kernfusion) vorausgesagt und schon vor Jahrzehnten im Experiment nachgewiesen worden.
Das Problem ist, dass bei der Myonenkatalyse-Fusion zu wenig Energie frei wird, um die Kalte Fusion effektiv nutzen zu können. Man muss sehr viel mehr Energie reinstecken als dabei herauskommt.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kalte_Fusion#Myonen-katalysierte_Fusion
http://de.verschwoerungstheorien.wikia.com/wiki/Kalte_Fusion#Myonen-katalysierte_Fusion

Beitrag melden
alexander1997 18.10.2014, 14:04
184. Im Geheimen

Der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin will im Geheimen einen revolutionären Kernfusionsreaktor entwickelt haben.

Diese Nachricht wurde schon im Frühjahr 2013 verbreitet:
http://www.allmystery.de/themen/gw101944

Auch damals wollte man in 10 Jahren einen solchen Reaktor bauen.

Man sieht: Die Zukunft ist immer gleich weit weg ...

Beitrag melden
armi-nator 18.10.2014, 14:25
185. Diese

... die so ungefähr gerade der Universität entsprungen sind.

Von diesem Projekt wird man NIE WIEDER etwas hören, so peinlich wird dieses Brimborium allen Beteiligten in Kürze sein.

Beitrag melden
Bruder Theodor 18.10.2014, 15:31
186. Emil und die Detektive

Zitat von Emil Peisker
Der Artikel beschreibt die Arbeit eines Forschungsteams, dass seit Jahrzehnten an der Entwicklung von Mini-Wasserstoffbomben arbeitet. ... Dass hier ein Waffenhersteller sozusagen als Nebeneffekt eine Minifusionsanlage entwickelt haben will, ist eher ein PR-Versuch, um weitere Forschungsmillionen zu ergattern.
Den Zaubertrick erklärt.

Beitrag melden
dr.a1 18.10.2014, 15:43
187. es entsteht trotzdem eine enorme menge an radioaktivität

ja, in den schulen wurde früher immer gelehrt: wasserstoff und wasserstoff ergibt helium und saubere energie. nur: das stimmt leider nicht. die energie wird aber zu über 80% als neutronenstrahlung freigesetzt. verwandelt bisher jedes material in radioaktiven sondermüll. man muss davon ausgehen dass ein fusionsreaktor über seine lebenszeit eine ähnliche größenordnung an strahlendem müll produziert wie ein fissionskraftwerk.

Beitrag melden
kabian 18.10.2014, 15:58
188. Rossi ist kein unbeschriebenes Blatt

Zitat von timar
Rossi ist kein "seriöser Wissenschaftler", sondern ein Bastler und Erfinder, der mit recht hemdsärmligen und zugegebenermaßen wenig vertrauenswerweckenden Methoden arbeitet. Thomas Edison war auch so einer von der Sorte. Man muss kein seriöser Wissenschaftler sein, um eine weltbewegende Erfindung zu machen.
Rossi ist bekannt für seine dutzenden Prozesse. waren es 70 oder 80? Er behauptete damals aus Müll Öl herstellen zu können. Die italienische Rgierung mußte über 40 Millionen für die Beseitigung des giftigen Mülls aufwenden. Rossi ging 5 Jahre in Haft. er hatte nie einen Tropfen Öl hergestellt!!
Danach ging er in die USA. Dort hat er das gleiche Spiel getrieben. Nur diesmal hat er behauptet aus Müll energie herzustellen. Auch dabei hatte er nicht allzuviel Erfolg.
Quelle:
http://en.wikipedia.org/wiki/Andrea_Rossi_(entrepreneur)

Beitrag melden
multi_io 18.10.2014, 16:15
189.

Zitat von Bahnix
Alle Jahre wieder kommt sowas raus! Und das Märchen LKW atreiben, das kommt auch immer wieder. so ein Plasmastrählchen mit mehreren Hundert Millionen Grad, ist ja auch einfach in ein Auto einzubauen. Und im Kollisionsfall absolut ungefährlich. Das könnte zwar stimmen: Bei dieser Temperatur spüre ich wahrscheinlich nichts mehr.
Da ist keine heiße Stahlschmelze drin, sondern im Prinzip Hochvakuumm mit winzigen Spuren Plasma. Der Elektronenstrahl in einer alten Fernsehbildröhre ist auch 200 Millionen Grad "heiß", aber trotzdem können Sie Fernseher im Auto transportieren, und im Kollisionsfall ist die größte Gefahr, dass das Ding implodiert und ihnen die Splitter um die Ohren fliegen, aber nicht, dass die "Hitze" Sie zu Schlacke verbrennt.

Beitrag melden
Seite 19 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!