Forum: Wissenschaft
Schiffswrack "San José" : Spanien will mit Kolumbien über Goldschatz verhandeln
DPA

Bei der Bergung des historischen Wracks der "San José" geht es um Milliarden. Neben Kolumbien und einem privaten Archäologie-Unternehmen hat nun auch Spanien Anspruch auf die Goldmünzen angemeldet.

Seite 1 von 7
wo_st 08.12.2015, 17:14
1.

Die Ureinwohner Mittelamerikas waren die Besitzer des Goldes. Spanien gehört das Gold nie, das war geraubt und erpresset.

Beitrag melden
neoalexandros 08.12.2015, 17:23
2. Spanien erhebt Ansprüche?

Warum? Waren es nicht die Spanier die die Ureinwohner Südamerikas fast komplett ausgelöscht und bestohlen hat?
Jetzt noch Ansprüche anzumelden ist pure Blasphemie...

Beitrag melden
LapOfGods 08.12.2015, 17:24
3. Ich würde rot werden

Spanien? Sicher, es mag sein, dass sie einen gewissen Aufwand in das Gold investiert haben. Klauen und Rauben ist schließlich auch Arbeit. Die kann nicht jeder, macht auch nicht jeder. Und nicht jeder hat einheimische Sklaven für diese großartige Aufgabe.

Aber irgendwie finde ich, dass es trotzdem ganz schön dreist ist in Südamerika zusammengeklautes Gold von Kolumbien zurückzufordern. Als spanischer Außenminister würde ich bei den Verhandlungen vermutlich sehr rot werden.

Beitrag melden
Europa! 08.12.2015, 17:26
4. Bisschen spät

Spanien will verhandeln? Über das Raubgut, dass in Südamerika zusammengerafft worden ist? Ganz schön dreist. Aber die Kolumbianer sind höfliche Menschen. Sie werden sich bestimmt alles anhören, was die Spanier zu sagen haben.

Beitrag melden
pappnase30 08.12.2015, 17:30
5. ...

Also das grenzt ja fast schon an Unhöflichkeit, einfach mal das geklaute Zeug zurückfordern.Aber zumindest das Schiff könnte man ihnen ja zurückgeben...

Beitrag melden
Flying Rain 08.12.2015, 17:31
6. Lustig

Lustig wie der Schätzwert von Tag zu Tag steigt...am Anfang schätzte man noch auf 500 Millionen bis 2 Milliarden ;)

Beitrag melden
gandhiforever 08.12.2015, 17:35
7. Raubgold

Mir ist nicht bekannt, dass Spanien jemals seine Exkolonien fuer die geraubten Gueter entschaedigt hat. Nun erhebt Madrid auch noch Anspruch auf den an Bord des versenkten Kriegsschiffs gefundenen Schatz.

Ich hoffe, dass Kolumbien hart bleibt und den Ex-Kolonialherren eine Absage erteilt.

Beitrag melden
lupo44 08.12.2015, 17:37
8. dieser Schatz gehört wohl der Welt....

und nicht den Spaniern.Sie haben in dieser Zeit gemordet,geplündert und geklaut.Den Tauchern gehört ein Teil für ihre Mühe und Ausrüstung und der größere Wert sollte den Armen dieser Welt zur Verfügung stehen zum Beispiel in Afrika.

Beitrag melden
hd1 08.12.2015, 17:39
9. Kann man an verbrecherisch erworbenen Sachen Eigentumsrechte erlangen?

Die Spanier haben Südamerika ausgebeutet und Millionen umgebracht. Die Schätze wurden dann außer Landes gebracht. Wieso hat Spanien ein Recht auf den Schatz? Deutschland muß doch die Beutekunst zurückgeben. Ich verstehe das nicht. Was die Spanier in Südamerika gemacht haben war doch auch kriminell.
Wahrscheinlich bekommen sie ihren Anteil. Vor ein paar Jahren wurde ja auch ein SChiff in internationalen Gewässern gefunden und Finder mußten sehr viel an Spanien abgeben.

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!