Forum: Wissenschaft
Schmelzender Permafrost: Sorge um den Saatguttresor
AP

Eine einzigartige Anlage auf der Arktisinsel Spitzbergen soll die genetischen Ressourcen wichtiger Pflanzen für die Ewigkeit bewahren. Doch schon zum wiederholten Mal gibt es Probleme. Säuft die Arche Noah für Saatgut ab?

Seite 2 von 3
louis-winthorpe 23.05.2017, 12:31
10. na das

erfreut doch Monsanto und Syngenta - eine Reaktion müsste jetzt sein, alle Machenschaften hinsichtlich von Patenten auf Saatgut ein Ende zu machen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 23.05.2017, 13:18
11. Absurd

wenn der Permafrostboden jetzt endgültig und nachhaltig auftaut, dann ist das bischen Saatgut unser geringstes Problem. Abgesehen davon, daß man dann zwar "gerettete" Pflanzensamen hat, die Klimazonen für diese Pflanzen aber gar nicht mehr existieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gweihir 23.05.2017, 14:14
12. Da sind Profis am Werk!

Gut gemeint ist halt nicht gut gemacht. Vielleicht haette man ein paar echte Experten befragen sollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strayboy 23.05.2017, 16:45
13. Ohje...,

Wieder so viel faktenfreie Verschwörungstheorie.... Bayer, DuPont, KWS Saat und Syngenta gehören zu den Förderern der Saatgutspeichers. Wer such auch nur ein bisschen mit Pflanzenzüchtung auskennt weiß, dass langfristig auch solche Unternehmen vermehrt auf pflanzengenetische Ressourcen aus Genbanken angewiesen sein werden, um neue Sorten zu entwickeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kinngrimm 23.05.2017, 19:06
14. unter Wasser Anlage wäre vielleicht stabiler

solange man Druck , Feuchtigkeit und Korrosion im Griff hätte, wären Temperaturen unter Wasser stabiler

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcVain 23.05.2017, 19:19
15.

das Ding dient nur dazu, den Eigentümern des Saatguts (ja, Saatgut, und nicht Pflanzenarten im allgemeinen) den Schutz ihres Vermögens auf Jahrhunderte zu sichern. Ist ja alles patentiert. Als Nichtlizenznehmer darf man das Saatgut gar nicht benutzen/verkaufen etc. Wenn das mal wirklich gebraucht werden sollte, dann wächst das Zeug erstmal gar nicht, weil nicht sofort die Düngemittel und wirtschaftliche Geräte zur Bewirtschaftung für das hochgezüchtete Zeugs bereitstehen.. also ab in die Kloake damit !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verbal_akrobat 23.05.2017, 19:34
16. Achja...

Zitat von AndyH
Man sieht dort, dass es nicht unter eines Gletschers begraben wurde. Das bedeutet, ab und zu muss dort doch der Schnee schmelzen. Nun hat man dummer weise den Eingang so angelegt, dass diese Schmelzwasser hineinfließen kann und dort gefriert. (Wie kann es gefrieren wenn es floss? Plötzliche Klimawandel zurück?) Nein, nicht der Architekt oder Bauunternehmen baute Mist, es war der Klimawandel ! Wenn mein Keller nach einem Regen vollläuft weil die Kanalisation unterdimensioniert ist und das Haus unglücklich gebaut wurde war es nicht die Gemeinde oder der Architekt, es muss der Klimawandel gewesen sein. Sowas praktisches!
..."guter Mann" - es geht nicht darum das die Städte "überschwemmt" werden (oder ihr Eigenheim eventuell) - es geht darum dass die Kanalisation überschwemmt wird, also auf maximal Höhe "Erdsgleichen" bzw. schon darunter! (Grade in den Küstenregionen wo cirka
70 bis 80% der Menschheit lebt- zurzeit noch...)
Den ohne die kontrollierte Abführung von Kloake usw. gibts keine Zivilsation mehr wie wir sie heute kennen und verstehen!!!!!!!!!!!!!
Das müssen Sie erst einmal durchdenken bzw. verstehen (und viele Andere)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tusker 23.05.2017, 19:42
17. Das Saatgut in Svalbard gehoert allen

Um hier ein paar weiteren Kommentaren ueber den Besitz des Saatguts vorzubeugen - es ist frei erhaeltlich ueber die Forschungsinstitutionen des CGIAR - Consultative Group for International Agricutural Research - die Intelellectual Property und Patenetpolitik dieses Konsortiums ermoeglicht es allen Zuechtern und Bauern dieser Welt, das Saatgut unentgektlich weiter zu benutzen. Ich war noch im Februar in Svalbard und denke, dass der Crop Trust und die norwegische Regierung die Situation technisch im Griff haben. In diesem Sinne: Guten Appetit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gägge 23.05.2017, 23:44
18. Vielleicht sollte man...

... diese Arche Noahs schnellstens in die Antarktis verfrachten ? Oder wenigstens dort ein "Doppel" davon dort machen ?

Das ist zwar nicht der kälteste Ort der Erde, und ist zeitlich nur manchmal erreichbar. Jedoch steckt da Kilometer Eis drauf und drumum. Und eine kontinentale Platte drunter.

Das könnte vielleicht eine zusätzliche Sicherheit sein (?)
Ich weiss es nicht :-(
Mit besten Grüßen,
Gerhard

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gägge 23.05.2017, 23:45
19. Vielleicht sollte man...

... diese Arche Noahs schnellstens in die Antarktis verfrachten ? Oder wenigstens dort ein "Doppel" davon dort machen ?

Das ist zwar nicht der kälteste Ort der Erde, und ist zeitlich nur manchmal erreichbar. Jedoch steckt da Kilometer Eis drauf und drumum. Und eine kontinentale Platte drunter.

Das könnte vielleicht eine zusätzliche Sicherheit sein (?)
Ich weiss es nicht :-(
Mit besten Grüßen,
Gerhard

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3