Forum: Wissenschaft
Schneller als das Licht: Physiker rätseln über rasende Neutrinos

Es wäre eine Sensation, die ein Kernstück der Relativitätstheorie infrage stelle. Schweizer Forscher haben Elementarteilchen aufgespürt, die schneller sind als das Licht - was nach Einsteins These unmöglich sein soll. Allerdings trauen die Wissenschaftler ihren eigenen Ergebnissen nicht.

Seite 12 von 83
smerfs 23.09.2011, 14:38
110. !

Zitat von ravenbs
Die Lösung ist trivial: Die Teilchen sind natürlich langsamer als das Licht. Wie einigen bekannt ist, steht aber die Erde nicht still, sondern fliegt recht schnell durch die Gegend und rotiert sogar ein bisschen :). Die Rechnung Strecke / Zeit ist aber die Relativgeschwindigkeit zwischen 2 Objekten – nicht die absolute Gesc windigkeit. Theoretisch ist also sogar das Messen der doppelten Lichtgeschwindigkeit möglich, ohne dass eines der beteiligten Objekte die einfache Lichtgeschwindigkeit überschreitet. - Anfängerfehler, 7. Klasse Physik würde ich meinen… Ist der Artikel ernst gemeint?
da stehen sie aber mit ihrer meinung alleine!
ihre schlussfolgerung und die daraus resultierende formel funktioniert bei der lichtgeschwindigkeit nicht.
die lichtgeschwindigkeit ist unabhängig davon, ob die lichtquelle oder der beobachter sich bewegen oder nicht, stehts dieselbe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christian Krippenstapel 23.09.2011, 14:38
111. Nein

Zitat von JaguarCat
... Einstein verbietet es nicht, überlichtschnell zu sein. Er verbietet es vor allem, überlichtschnell zu werden. Wenn Neutrinos aber immer überlichtschnell sind, dann ist das schon vorstellbar.
Sorry, aber da muß ich widersprechen. Einstein hat vorgerechnet, daß ein (Ruhe-)masse behaftetes Teilchen nicht lichtschnell werden oder sein kann, weil seine Masse durch die relativistische Massezunahme dann unendlich groß würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Booya 23.09.2011, 14:38
112. von 0 auf +c?

Physik ist definitiv nicht mein Fach und das ganze ist eigentlich zu hoch für mein rest von Schulwissen.

Was mich aber schon etwas interessiert, ist ob die Physiker geprüft haben (sofern machbar) ob die Neutrinos gleich mit dieser Geschwindigkeit aus ihre Kanone abgeschossen worden sind oder ob sich diese +c Geschwindigkeit erst aufgebaut hat.

Lezteres müsste laut meinen Verständnis, vollkommen gegen Einsteins Theorie verstossen.

Der Versuchsaufbau liest sich aber so, das es wohl nur einen Messpunkt (Das Ziel) gab und insofern wissen die Physiker wirklich nocht nicht allzuviel.
Ist auch kein Wunder, das sie ursprünglich was vollkommen anders beobachten wollten.

Es spricht aber für sie, das sie selber so stark und öffentlich zweifeln.


Die andere Frage ist für mich.

Sie haben eine bestimmt Zeit/Geschwindigkeit angenommen, den die Neutrinos für diese Strecke normalerweise brauchen müssten.

Dieser (nun falsche) Ausgangs Wert... wo kommt der her?
Erfahrungswerte?
Dann gibt es Referenzen oder ist das nur ein Theortisch berechneter Wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clancy688 23.09.2011, 14:38
113. E=mc²

So ganz nebenbei...

Was hat eigentlich E=mc² mit der Lichtgeschwindigkeit am Hut? Mal davon abgesehen, dass "c" in der Formel steht...

Entweder ich hab in Physik nicht aufgepasst oder aber bei dieser Formel geht's einfach nur um die Ruhemasse was bedeuten würde, dass der SPON-Redakteur offensichtlich nicht aufgepasst hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheTrueHarryPotter 23.09.2011, 14:38
114. Alternative RT

Zitat von albrecht21
Sehr richtig! Es gab auch einen anderen Relativisten, den Holländer Hendrik A. Lorentz. Der hatte schon vor Einstein Relativität entwickelt, wurde aber (aus allem möglichen, auch kulturellen Gründen) von Einstein abgehängt. Wenn man Lorentz folgt, dann ist die Lichtgeschwindigkeit nicht mit dieser Unausweichlichkeit konstant. Und dieser Weg zur Relativität ist wesentlich einfacher zu verstehen als der von Einstein, auch besser auf Physik aufgebaut, und führt in allen wesentlichen Punkten zu gleichen Ergebnissen wie das Modell von Einstein.
Haben Sie da einen Beleg? Lorentz folgt aus Einstein, jetzt es würde mich mal interessieren, was es für alternative RT gibt. Ihre Bemerkung über kulturelle Gründe verwundert mich allerdings. Die RT hat sich nach wissenschaftlichen Methoden bewährt, natürlich kann man auch alternative wissenschaftliche Methoden definieren, das haben die Arier auch versucht.t

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Philo 23.09.2011, 14:40
115. Relativistische Masse

Artikel-Zitat:
"Zudem nimmt die Masse eines Körpers mit seiner Geschwindigkeit zu. Bei Lichtgeschwindigkeit würde sie unendlich groß werden. Daher gilt sie als oberste Grenze."

Leider völlig falsch (wie fast alles in der Relativitätstheorie). Die These von der sog. "relativistischen Masse" wurde schon längst aufgegeben und sie ist auch nicht die Begründung für die Lichtgeschwindigkeit als Obergrenze (war sie auch nie).

Eine relativistische Masse würde u.a. dazu führen dass z.B. ein Mensch im Raumanzug, der mit nahe Lichtgeschwindigkeit durch's All fliegt, ganze Planeten oder Sonnen mittels seiner relativistischen Masse durch die Gegend katapultieren bzw. zerreissen würde.
So richtig offen zugeben wollten die "modernen" Physiker diesen Blödsinn aber dann doch nicht und haben sich den Trick mit der "Gesamtmasse" einfallen lassen. Die Gleichung dazu ist:
Gesamtmasse = Ruhemasse + Energie, wobei die Ruhemasse stets unverändert bleibt (also das, von dem man davor ausging dass es unendlich gross wird). Es werden also lustig Äpfel mit Birnen verglichen, (Bewegungs-)Energie und Masse in einen Korb geworfen und daraus die relativistische "Gesamtmasse" gebildet - alles nur um die Peinlichkeit nicht zugeben zu müssen.

Die anderen relativistischen Effekze sind natürlich auch völlig paradoxer Blödsinn. Bei der Längenkontraktion sind gleichlange Masstäbe wechselseitig kürzer bei Bewegung zueinander und bei der Zeitdilatation gehen Uhren wechselseitig langsamer. Wer den Blödsinn glaubt ist entweder ein ahnungsloser Snob oder ein herdentrieb-konformer Wissenschaftler am Fördertopf.

Vielleicht schaffen ja jetzt die Neutrinos, was Millionen Stunden von fruchtlosen Debatten mit diesen Betonköpfen nicht geschafft haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albrecht21 23.09.2011, 14:41
116. Doch Einsteins Meinung

Zitat von Harald Lennartson
... sondern eine wissenschaftliche Erkenntnis. Die Lichtgeschwindigkeit ist (zumindest NOCH) eine Naturkonstante, die Einstein als solche definierte, da vorausgehende Versuche zeigten, dass die Lichtgeschwindigkeit immer ca. 300.000 km/s beträgt, egal wie schnellich selb mich bewege. Das ist ein bisschen was anderes als eine "Meinung". .... Lassen Sie mal hören ....
Es gibt auch die Relativitätstheorie von Lorentz, der früher dabei war als Einstein. Dieser Ansatz wurde inzwischen weiterentwickelt.

Er passt besser zur Physik als der von Einstein, hat nicht die logischen Konflikte, die es bei Einstein reichlich gibt, und erklärt alle Messergebnisse ebenso.

Und nochmals: Man MISST immer den gleichen Wert für die Lichtgeschwindigkeit. Sie ist keineswegs immer gleich. Das liegt an den bei Bewegung veränderten Messmitteln. Dieses hat auch Einstein zugestanden. Aber dann wurde Relativität Religion und die Diskussion ging nicht wirklich weiter.

Also es gibt zwei Varianten. Warum also diese nicht Meinungen nennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Parker_Domino 23.09.2011, 14:42
117. Warum das eine Meldung wert ist (?)

Weil wir jetzt tagelang Schlagzeilen über einen Besuch aus dem finstersten Mittelalter hatten.
Da tun Berichte, die sich - wenn auch nur spekulativ - mit der Zukunft befassen, ganz gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klowasser 23.09.2011, 14:42
118. gegen titelzwang!

Zitat von Haio Forler
Noch haben wir nichts besseres, und die Diskussion ist in vollem Gange, da wird nichts "abgewürgt". Leider allerdings wird die Diskussion auch von Perry Rhodan-Lesern beflügelt.
Doch, so ist es.

Wäre Einsteins Theorie bereits widerlegt, wären einige Probleme auf der Welt gelöst (Klimawandel, Überbevölkerung, Armut, Energiekrise, )...

Leider ist es politisch und wirtschaftlich nicht gewollt von den Mächtigen, deshalb werden solche Forschungen stets unterdrückt und Ergebnisse verheimlicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trecool 23.09.2011, 14:43
119. kurzsichtig!

Zitat von Th1drek
Warum ist das überhaupt eine Meldung wert? Da sind sich ein paar Wissenschaftler unschlüssig über die Interpretation ihrer Daten, weil sie zu Widersprüchen führen. Dann dauert die Analyse halt noch etwas länger und/oder der Versuch wird noch einige Male durchgeführt, bis Gewissheit besteht. Sowas passiert am Tage tausende Male und ist gewiss keine großartige Meldung wert. Schon gar nicht als Aufmacher auf einem Nachrichtenportal!
Ich habe diese Nachricht zum ersten mal gestern Abend gelesen, auf einem unabhängigen Wissenschaftsportal. Ich bin schockiert, dass diese Nahricht jetzt erst durchgedrungen ist. Glauben Sie, CERN veröffentlicht zum Spaß ungeprüfte Daten? Wenn der Fehler weiterhin nicht gefunden wird, stehen wir vor einem neuen Zeitalter! Dieser Tag wird vermutlich in 100 Jahren in den Physik Büchern in Schulen stehen, genau wie die Veröffentlichung Einsteins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 83