Forum: Wissenschaft
Schneller als das Licht: Physiker rätseln über rasende Neutrinos

Es wäre eine Sensation, die ein Kernstück der Relativitätstheorie infrage stelle. Schweizer Forscher haben Elementarteilchen aufgespürt, die schneller sind als das Licht - was nach Einsteins These unmöglich sein soll. Allerdings trauen die Wissenschaftler ihren eigenen Ergebnissen nicht.

Seite 63 von 83
Alaska Saedelaere 25.09.2011, 23:11
620. .

Zitat von Myrlin
Der Charakter Alaska in der PR-Serie ist sehr interessant. Und nachdenklich. ;-)
Danke. Finde ich auch, daher habe ich dieses Pseudonym gewählt.

Zitat von Myrlin
Frage: Neutrinos sind Nachgewiesen durch sehr seltene 'Lichtblitze' innerhalb eines Messmediums. Sind diese Lichtblitze (Photonen) wirklich neutrinos oder eventuell Photonenbildung ausserhalb einer Sonne?
Oder handelt es sich um Photonenbildung außerhalb einer Sonne durch Wechselwirkung eines Neutrinos mit einem anderen Teilchen?

Zitat von Myrlin
Elektronen und Positronen können sich verbinden und zu Photonen werden. Aber von spontanität kann keine Rede sein. Die Photonenbildung ist immer abhängig, oder in Relation, zur Ausdehnung des Universums.
Tatsächlich? Wie das? Die Ausdehnung des Universums ändert sich ja ständig. Ändert sich demzufolge auch die Art der Photonenbildung?

Zitat von Myrlin
Aber wie geschieht das? Es gibt keine physikalischen Zustandsänderung von 0 zu 1 ohne Zeit. Dieses ist auch ein Teil der Relativitätstheorie.
Ich glaube nicht, daß die Quantenphysiker da zustimmen.

Ihre restlichen Fragen sollten Sie Leuten stellen, die davon mehr verstehen als ich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keine Panik 25.09.2011, 23:21
621. Kp

Zitat von TheTrueHarryPotter
Mir ist schleierhaft, wie Sie sagen können, dass die SRT keine Theorie im üblichen Sinne sei. Das ist doch Unsinn!
Meinen Sie, ich reime mir was zusammen? Es war kein anderer als Einstein selbst, der das so betrachtete. Er redete nicht von Theorie, sondern von "Prinzip". Erst später übernahm er die sich allg. herausprägende Bezeichnung SRT.

Mit etwas mehr Bescheidenheit könnten Sie noch was lernen. Und Sie sollten mal was Einschlägiges lesen, z.B. das vielleicht beste Buch über die Entstehung der RT "Auf den Schultern von Riesen und Zwergen" von Jürgen Renn, dem führenden Einstein-Kenner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keine Panik 25.09.2011, 23:25
622. Kp

Zitat von killingjokexyz
Im Jahr 1987 wurde in der großen Magellanschen Wolke eine Supernova entdeckt. Die Entfernung betrug etwa 157000 Lichtjahre. Wären Neutrinos wie im angegebenen.....
Sehr gutes Argument! Es ist genau das, was ich sagte, man braucht kosmische Daten, die sind aussagekräftiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alaska Saedelaere 25.09.2011, 23:52
623. .

Zitat von Myrlin
Wusstest du übrigens, da die Wissenschaft ab und zu ganz schön dumm sein kann?
Die Wissenschaft wohl kaum, allerdings einige Wissenschaftler.

Zitat von Myrlin
Schreien alle, das CO2 (Arrhenius, von Quantenwissenschaft bestätigt.) irgendwelche von der Erde kommende Wärmestrahlung länger im System halten!
Nix gut Deutsch; nix verstehn.

Zitat von Myrlin
Welche Wärmestrahlung? Die, die von CO2 kommt?
Wer behauptet denn, daß Wärmestrahlung von CO2 kommt?

Zitat von Myrlin
Das im Wasser gebunden ist, Temperaturabhängig, und der Hauptbestandteil unseres Körpers ist? Das bewiesenermassen Photonen emmitiert und reemmiert
"reemmiert"? Meinen Sie "reanimiert"?

Zitat von Myrlin
und sie nicht selbst produziert?
Also CO2 emittiert Photonen, aber produziert sie nicht?
Was ist denn der Unterschied?

Zitat von Myrlin
Und dann sollen wir Menschen aufgrund des CO2 in unserem Körper selbstproduzierende Wärmestrahler sein?
Nicht aufgrund des CO2, sondern aufgrund unseres Stoffwechsels. Wir sind warmblütige Lebewesen.

Zitat von Myrlin
Typisch Wissenschaft. Einmal hat ein Molekül eine emmitierende/reemmitierende Wirkung auf Photonen und das andere mal eine produzierende! Das Photonen nur durch Verbindung von Elektronen und Positronen bewerkstelligt wird lassen die auch vollkommen auser Augen. Hat schon jemand einen Lichtproduzierenden Mechanismus in unserem Körper gefunden? Keine Ahnung.
Wer behauptet denn, daß menschliche Körper Licht produzieren?

Zitat von Myrlin
Aber die behaupten, wir strahlen Wärme ab. Tss tss tss.
Haben Sie schon mal einen lebendigen Menschen mit einer Infrarotkamera gefilmt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Keine Panik 26.09.2011, 00:18
624. Kp

Zitat von WILHHERDE
Aber das Lichtquant, das von der sich auf das Ziel zubewegenden Seite abgeschickt wird, ist eher komplett im Ziel als das das andere, eben deshalb, weil seine Wellenlänge kürzer ist. Es kommt im gewissen Sinne doch früher an.
Das ist kein Widerspruch zur RT. Fasst man das Photon als Wellenpaket auf, dann bezieht sich die LG-Grenze auf die Spitze des Paketes. Das Photon wird aber mit höchster Wahrscheinlichkeit bei der max. Amplitude des Paketes registriert. Ein Photon geringerer Energie wird deshalb früher gemessen (da das Paket kleiner ist).

Dazu gibt es Experimente, z.B. mit Licht, das zum einen frei läuft, zum anderen durch einen halbdurchlässigen Spiegel. Ein Photonen durch den Spiegel wird eher als ein frei laufendes registriert. Scheinbar verletzt der Tunneleffekt die LG! Aber das nicht wirklich so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christianf 26.09.2011, 00:25
625. Eso-Quark

Zitat von medienquadrat
man wird auch nicht umhinkommen, sich neben den naturwissenschaftlichen Erkenntnismöglichkeiten der Phänomenologie durch mentale Betrachtung zu nähern. Das Imaginieren der Mehrdimensionalität schafft Abstand von unserer Physik.
Ich fass' es nicht. Das ist doch gerade der Fortschritt der modernen Naturwissenschaft gegenüber dem Mittelalter oder der Philosophie der alten Griechen, dass sie nur gelten lässt, was ich durch Experiment und Messung bestätigen lässt und beliebigen Unsinn, den irgendein Guru inspiriert von "höheren Mächte"n im stillen Kämmerlein zusammenfantasiert!

Physik und Esoterik haben nichts und auch gar nichts miteinander zu tun, auch wenn einige Esoteriker versuchen einen andernen Eindurck zu erwecken und gerade die Quantenmechanik für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woschof 26.09.2011, 02:52
626. Wer immer strebend sich bemüht ...

Zitat von stormking
"Die Wissenschaft" weiß das schon seit Ewig und drei Tagen. Es ist die Allgemeinheit, die das einfach nicht kapieren will.
Dieses Forum zeigt aber doch, dass ein Teil dieser Allgemeinheit um Erkenntnis ringt. :-)

Und möglicherweise ist 'Die Wissenschaft' ihrer Aufklärungspflicht bisher nicht in ausreichendem Maße nach gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woschof 26.09.2011, 03:17
627. Fake?

Zitat von müllerslieschen
...Verarschen Sie Ihre Leser bewusst oder ist da nur gute alte Dummheit im Spiel?
Jetzt wissen wir, dass Sie nicht Lieschen Müller sein können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Woschof 26.09.2011, 04:33
628. Die Schere im Kopf?

Zitat von Izmir.Übül
Es ist halt schick, grundsätzlich alles in Frage zu stellen, was aus der "etablierten" Wissenschaft kommt. Im Prinzip wäre das ja ok, wenn man die für eine wirklich fundierte Kritik notwendige Qualifikation hätte, aber meistens ist das eben nicht der Fall. Ich persönlich finde z.B. die Vorstellung von real existierenden Singularitäten äußerst unschön, aber da ich nicht in der Lage bin, dem eine konsistente Alternativtheorie entgegenzusetzen, halte ich mich mit dbzgl. Nörgeleien zurück.
Ich halte es für falsch solche Denk- und Redeverbote zu fordern und die Deutungshoheit den 'Fachleuten', wer immer das sein mag, zu überlassen. Ein Forum ist genau der richtige Ort, Meinungen aus zu tauschen, egal wie viel oder wenig Sachverstand ihnen zu Grunde liegt.

Sehr viel wichtiger erscheinen mir da schon die Umgangsformen und die Diskussionskultur der Teilnehmer zu sein. Nobody is perfect, das war weder Einstein noch wird das vermutlich irgendeiner seiner Nachfolger sein.

MfG
Woschof

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 26.09.2011, 08:16
629. Absolutgeschwindigkeit 0

Zitat von Alaska Saedelaere
Welches der Raumschiffe hat denn 2 Lichtstunden Entfernung in einer Stunde überwunden? Das linke Raumschiff legt eine Lichtstunde in einer Stunde zurück, das rechte ebenfalls. Keines der Raumschiffe kommt so auf Überlichtfahrt.
Stimmt. Aber der Forist hat die Frage wohl auch einfach falsch formuliert. Ein neutraler Beobachter, zu dem beide Raumschiffe relativ Lichtgeschwindigkeit fliegen, wird beide natürlich nur mit einfacher Lichtgeschwindigkeit fliegen sehen.

Wie aber stellt sich derselbe Zusammenhang dar aus Sicht eines Beobachters an Bord eines der beiden Raumschiffe? Wenn er als Bezugspunkt sein eigenes Raumschiff nimmt, welche Relativgeschwindigkeit hätte dann das entgegenkommende Raumschiff?

Vergleichbar ist übrigens das System auch mit folgendem Problem:

Ein Mutterschiff fliegt mit 0,75c (Dreiviertel Lichtgeschwindigkeit) durch's All, bezogen auf einen nahen Planeten, auf dem ein Beobachter steht. Vom Mutterschiff wird in voller Fahrt ein Shuttle gestartet, welches ebenfalls eine Geschwindigkeit von 0,75c erreichen kann - bezogen auf das Mutterschiff, dessen Bewegungsimpuls es ja schon hat. Anmerkung: damit das Gedankenexperiment funktioniert, gibt es keine Beschleunigungsphasen, d.h. das Shuttle hat sofort eine Geschwindigkeit von 0,75c zum Mutterschiff.

Der Beobachter an Bord des Mutterschiffs würde das Shuttle mit 0,75c wegfliegen sehen.
Mit welcher Geschwindigkeit aber fliegt das Shuttle im Bezug auf den Beobachter auf dem Planeten? Mit 1,5c?

Das Dumme ist, dass unser Universum kein absolutes Bezugssystem bietet. Alles ist in Bewegung, eine absolute Geschwindigkeit "0" gibt es nicht. Unsere Erde könnte also, bezogen auf einen Stern in einer 5 Mrd Lichtjahre entfernten Galaxie mit nahezu Lichtgeschwindigkeit fliegen, und wir merken das nicht, weil unser Bezugssystem nunmal die Erde ist. Wir würden es allerhöchstens an der Rotverschiebung des Lichtes merken und darauf schließen, dass sich der Stern von uns entfernt.
Noch "härter" ist der Fall, wenn sich unsere Sonne relativ zu einem anderen Stern schneller als das Licht bewegt, damit wäre auch unsere Erde schneller als das Licht, bezogen auf diesen Stern. Wir könnten den Stern nicht sehen und nicht nachweisen, weder über Strahlung noch Gravitation - weil diese nur mit Lichtgeschwindigkeit abgegeben werden, beide Sterne sich aber mit Überlichtgeschwindigkeit voneinander entfernen ...

Es wäre aber interessant, ob es irgendwo einen Bezugspunkt "0" gibt, also einen Punkt, der eine Absolutgeschwindigkeit "0" hat. Wenn da ein Beobachter stünde, würde der dann irgendwo Systeme mit Überlichtgeschwindigkeit entdecken können? Ist dies der Fall, hat Einstein nicht recht. Ist dies nicht der Fall, wird es niemals Überlichtantriebe geben.

Aber bestimmt liege ich hier einfach falsch mit meinem simplen Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 63 von 83