Forum: Wissenschaft
Selbstverletzungen: Warum Ritzen für Borderliner eine Erleichterung ist

Sie ritzen sich mit Rasierklingen und drücken Zigaretten auf ihren Unterarmen aus. Patienten mit Borderline-Störung verletzten sich selbst - paradoxerweise, um sich Erleichterung zu verschaffen. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass Schmerzreize das Gefühlszentrum im Gehirn beruhigen.

Seite 1 von 2
Legacy 01.09.2010, 22:02
1. Nicht ritzen - reden

Vielleicht sollte man diesen Menschen zuerst helfen eben diese negativen Gefühle in den Griff zu bekommen, zu analysieren woher sie kommen. Dann bleibt die Rasierklinge auch dort wo sie hingehört - im Rasierer.

Beitrag melden
pulegon 01.09.2010, 22:53
2. Richtigstellung

Zitat von sysop
Sie ritzen sich mit Rasierklingen und drücken Zigaretten auf ihren Unterarmen aus. Patienten mit Borderline-Störung verletzten sich selbst - paradoxerweise, um sich Erleichterung zu verschaffen. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass Schmerzreize das Gefühlszentrum im Gehirn beruhigen.
Selbstverletzendes Verhalten(SVV) kann eine Begleiterscheinung von Borderline sein, muss es aber nicht.
Gleichzeitig leiden Menschen an SVV, ohne nur in die Nähe einer Borderline-Störung zu kommen.

Das Herbeiführen von Schmerzreizen ohne Verletzungen zu verursachen ist ebenfalls Teil der Therapie dieser Krankheit. Das diese Reize den 'Druck' verringern ist schon länger bekannt. Nun hat man es auch ohne auf subjektive Eindrücke der Betroffenen angewiesen zu sein, beobachten können.
SVV ist ein Thema über das wenig gesprochen wird, allerdings nicht so exotisch wie viele meinen, wenn man im Sommer den vornehmlich weiblichen Betroffenen die charakteristisch gehäuften Narben ansieht.

Beitrag melden
Joachim Kr. 01.09.2010, 23:02
3. Was sind Borderliner - immer noch unklar!

Zitat von Legacy
Vielleicht sollte man diesen Menschen zuerst helfen eben diese negativen Gefühle in den Griff zu bekommen, zu analysieren woher sie kommen. Dann bleibt die Rasierklinge auch dort wo sie hingehört - im Rasierer.
Analytik hilft denen nicht, unsere Wissenschaftler jedenfalls können denen wenig helfen. Begriff ist immer noch umstritten. Physischer Schmerz löst Kaskade von biochemischen Reaktionen aus, die so dominieren, dass anschließend wieder Referenzen da sind. Hilft sogar bei simplem neurotischen Fehlverhalten...
Ich halte den Begriff für klärungsbedürftig!

Beitrag melden
callistonairi 01.09.2010, 23:42
4.

Zitat von Legacy
Vielleicht sollte man diesen Menschen zuerst helfen eben diese negativen Gefühle in den Griff zu bekommen, zu analysieren woher sie kommen. Dann bleibt die Rasierklinge auch dort wo sie hingehört - im Rasierer.
Ich schätze, das tut man jetzt schon... man möge mich korrigieren, wenn dem nicht so ist.

Beitrag melden
Demokrator2007 02.09.2010, 00:21
5. Autoagressivität ist nicht das Hauptmerkmal der Borderlinestörung

Zitat von sysop
Sie ritzen sich mit Rasierklingen und drücken Zigaretten auf ihren Unterarmen aus. Patienten mit Borderline-Störung verletzten sich selbst - paradoxerweise, um sich Erleichterung zu verschaffen. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass Schmerzreize das Gefühlszentrum im Gehirn beruhigen.
Das ist wohl ein bißchen pauschal. Das Hauptmerkmal von Borderlinern ist meiner Erfahrung nach nicht das SVV sondern das extreme "Schwarz-Weiß-Denken". Die "Borderliner" die ich kennen gelernt habe, wurde alle mißbraucht, meist auch sexuell. Der Mißbrauch immer ein traumatisches Extremerlebniss wird nicht verarbeitet und die dabei entstehenden Irritationen die im Gegensatz zur Psychose als "Gefühlsverwirrung" erkannt werden, können rational (logisch) nicht abgebaut werden. So verursachen vorliegende seelische Verletzungen (Vergewaltigung, Demütigung,Mißhandlung,etc.) körperlichen Schmerz und dieser läßt sich nur durch Reizüberflutung abbauen. Je nachdem wie die Sozialbiografie verläuft führt das zu fremd- oder selbstverletzendem Verhalten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Selbstv...ndes_Verhalten

Beitrag melden
helbig 02.09.2010, 06:42
6. Unglaublich

Zitat von Legacy
Vielleicht sollte man diesen Menschen zuerst helfen eben diese negativen Gefühle in den Griff zu bekommen, zu analysieren woher sie kommen. Dann bleibt die Rasierklinge auch dort wo sie hingehört - im Rasierer.
Sie sind mir ja ein ganz schlauer. Heerscharen von Psychologen, Psychiatern, Neurologen und Ärzten werden sich bei ihnen bedanken. Auf solch eine grandiose Idee ist bisher noch keiner gekommen.

Beitrag melden
Fyo 02.09.2010, 09:10
7. # 8

Zitat von Demokrator2007
Das ist wohl ein bißchen pauschal. Das Hauptmerkmal von Borderlinern ist meiner Erfahrung nach nicht das SVV sondern das extreme "Schwarz-Weiß-Denken".
In dem Artikel stand auch nicht eindeutig, dass das Hauptmerkmal der Borderline-Erkrankung die Selbstverletzung ist...
Schwarz-Weiß-Denken lässt sich nur sehr viel schwieriger feststellen als SVV und es ist auf jeden Fall ein Indiz, welches misstrauisch werden lässt.

Beitrag melden
Legacy 02.09.2010, 21:14
8. Danke

Zitat von helbig
Sie sind mir ja ein ganz schlauer. Heerscharen von Psychologen, Psychiatern, Neurologen und Ärzten werden sich bei ihnen bedanken. Auf solch eine grandiose Idee ist bisher noch keiner gekommen.
Schön das Sie mir zustimmen. Dann tun diese Heerscharen von Ärzten doch genau das Richtige. Die einen flicken die Seele, die anderen die Haut. Es bleibt nur noch zu klären wer das soziale Umfeld dieser Menschen flickt. Aber das wissen Sie ja bestimmt alles schon.

Beitrag melden
FirstFallenAngel 03.09.2010, 00:47
9. ~

Zitat von Legacy
Vielleicht sollte man diesen Menschen zuerst helfen eben diese negativen Gefühle in den Griff zu bekommen, zu analysieren woher sie kommen. Dann bleibt die Rasierklinge auch dort wo sie hingehört - im Rasierer.
Was glauben sie denn bitte, was in den Therapien versucht wird?
Leider sind Gesprächtherapie und Medikation nicht immer (schnell) von Nutzen, daher wäre es gut eine schnell anwendbare Abhilfe zur Verfügung zu haben, mit der sich Betroffene nicht weiteren Schaden zufügen müssen.


Zitat von Demokrator2007
Das ist wohl ein bißchen pauschal. [...] Die "Borderliner" die ich kennen gelernt habe, wurde alle mißbraucht, meist auch sexuell.
Das ist leider auch ein wenig pauschalisiert, wenn auch nur aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen.
Auch andere traumatische Erfahrungen können ein - mitunter erst lange nach dem verursachenden Erlebnis zutage tretendes - Borderline verursachen, wie ich selbst bei einer guten Freundin, deren Borderline-Störung erst dieses Jahr (nach jahrelangen Problemen mit SVV und anderen selbstzerstörerischen Verhaltensweisen sowie depressiven Schüben) diagnostiziert wurde, erfahren musste.


Zitat von Legacy
[...] Es bleibt nur noch zu klären wer das soziale Umfeld dieser Menschen flickt. Aber das wissen Sie ja bestimmt alles schon.
Es gibt auch Borderliner, deren soziales Umfeld mittlerweile gut ist - nur zaubert das die Störung leider nicht einfach weg.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!