Forum: Wissenschaft
Seti-Projekt: Milliardär gibt 100 Millionen Dollar für Alien-Suche
AP

Um intelligentes Leben im Universum zu finden, hat der russische Milliardär Jurij Milner eine 100 Millionen Dollar teure Initiative gestartet. Der Physiker Stephen Hawking ist als Berater dabei.

Seite 4 von 11
Trondesson 20.07.2015, 17:06
30.

Zitat von wdiwdi
Aber ob es wirklich eine gute Idee ist, dass er die Leute persönlich auswählt? Ich hoffe, er überlässt dass qualifizierten Beratern.
Den sogenannten "Experten"? Dann wird das nie was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mero 20.07.2015, 17:10
31. und in weiten Teilen dieser Welt...

...verhungern täglich Menschen. Aber hauptsache wir suchen das All nach grünen Männchen ab

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 20.07.2015, 17:19
32.

Zitat von fatherted98
...wer denkt das da draussen nur freunliche Aliens rumfliegen wird sich ganz schön irren, wenn die ersten Monster/Blutsaug/Ekel Bugs die Erde erobern...naja Steven Hawking kanns ja egal sein...
Wenn "Monster/Blutsaug/Ekel Bugs die Erde erobern", dann werden sie wahrscheinlich auch von der Erde stammen, wahrscheinlich aus irgendeinem Geheimlabor des U.S.-Militärs, und nicht die technologischen Möglichkeiten entwickelt haben, die gigantischen Entfernungen allein schon in unserer Galaxie in einem einigermaßen realistischen Zeitraum zurückzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tam_venceremos 20.07.2015, 17:22
33. Geldverschwendung?

Wenn ich daran denke wofür andere Millionäre und Milliardäre ihr Geld aus dem Fenster werfen, halte ich den Vorwurf der Fehlinvestition in diesem Zusammenhang doch für etwas überspitzt. Mal davon abgesehen, dass eine Privatperson immer noch selbst entscheiden darf, wofür er/sie sein/ihr Geld ausgibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oneironaut 20.07.2015, 17:26
34. Beweise und Beobachtung gibt es zuhauf...

...man muß nur mal im Inet danach suchen. Wenn es eine Intelligenz zu unserem blauen Planeten geschafft hat, wird diese bestimmt nicht freiwillig zu uns Erdlingen Kontakt aufnehmen. Da müssten wir erstmal gehörig unser Ego unter Kontrolle bringen. Das erfordert noch mind. einige Jahrhunderte an Einsicht und Tiefenmeditation bevor die für Reif für einen ¨Kontakt¨ erachten würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
efante 20.07.2015, 17:28
35. Deutsch?

5 Rechtschreib- und Grammatikfehler. Sitzen da nur noch Affen beim Spiegel?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 20.07.2015, 17:32
36.

Zitat von willibaldus
Möglichkeit, dass die Ausserirdischen schon ausgestorben sind, aber Künstliche Intelligenzen hinterlassen haben, die sich unterlichtschnell von Stern zu Stern verbreiten. Nur, wie soll man die finden? Die müssen sich schon selber melden, wenn sie denn wollen.
Das wäre ein Szenario wie von Woody Allen: das Raumschiff landet, die Tür geht auf und heraus rumpelt ein sprechender Kühlschrank mit Rollator und fragt nach dem Weg zum nächsten Psychiater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tiananmen 20.07.2015, 17:45
37.

Ich verstehe das Vorgehen nicht. Mit 100 Mio hätte der Mann doch jemanden von Area51 bestechen können. Dann hätte er den Beweis sofort gehabt, nebst Raumschiff und Alien. Das ist doch klar, dass die Amerikaner in der Umlaufbahn längst Satelliten haben, die alle Signale von fremden Zivilisationen stören und nur ihre eigenen Kommunikationskanäle offen halten. Deshalb bleibt SETI ein Flop.

Übrigens: hat jemand Interesse an einem kaum gebrauchten Wurmlochbohrer? Tausche gegen gut erhaltenes Interstellar-Radio. Nur seriöse Zuschriften bitte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dualerstudent 20.07.2015, 17:55
38.

Meiner Meinung nach eine der besten Möglichkeiten seine Milliarden zu investieren! Den Leuten hier im Forum kann man es in der Tat nicht Recht machen. Eine Insel in Griechenland zu kaufen ist natürlich besser als in Forschung und in die Erkundung des Weltalls zu investieren.
Zu meiner Lebenszeit würde ich gerne noch erleben wie die Menschheit weitere Schritte in Richtung Kolonialisierung unternimmt. Allerdings bleibt die Vorstellung, dass alle Völket zusammenarbeiten und ein gigantisches Budget zur Verfügung stellen wohl nur eine Illusion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blaubärt 20.07.2015, 17:56
39. Außerdem jagt er das Geld nicht ins All ...

Zitat von tam_venceremos
Wenn ich daran denke wofür andere Millionäre und Milliardäre ihr Geld aus dem Fenster werfen, halte ich den Vorwurf der Fehlinvestition in diesem Zusammenhang doch für etwas überspitzt. Mal davon abgesehen, dass eine Privatperson immer noch selbst entscheiden darf, wofür er/sie sein/ihr Geld ausgibt.
... sondern er bezahlt damit zahlreiche Wissenschaftler, Informatiker, Elektroniker usw., die das Geld anschließend wieder in den Kreislauf der Wirtschaft bringen. Abgesehen davon, wären die Folgen des Nachweises anderer Zivilisationen eine absolute Sensation und würden unsere Gesellschaften stark erschüttern, insbesondere alle Anhänger irgendwelcher Päpste, Dalai Lamas, Propheten usw..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 11