Forum: Wissenschaft
Sexualwissenschaft: Die wichtigsten Erkenntnisse zur Pädophilie

Woran erkennen Menschen, dass sie pädophil sind? Wie lässt sich Pädophilie therapieren? Ist es möglich, die Störung per Hirnscan zu diagnostizieren? Das sind die Erkenntnisse der Sexualforschung.

Seite 1 von 10
mundi 23.02.2014, 10:38
1. Neue Erkenntnisse?

Die Einrichtungen der katholischen Kirche wurden kritisiert, als man vor Jahren bersucht hat, Pädophile medizinisch zu behandeln.
Die Kritiker argumentierten: Pädophilie ist nicht heilbar.

Beitrag melden
mattoregiert 23.02.2014, 10:48
2. Ach du grüne Neune ,

rechtszeitig zum Fall Edathy nun die wissenschaftliche Erläuterung.Vielleicht sind angewachsen Ohrläppchen ,weil 51 % aller Pädophilen solche Merkmale haben ,ein sicheres Zeichen ,seine kinder von solchen fern zu halten...

Beitrag melden
schmuellöffelholz 23.02.2014, 10:49
3. Gender

Liebe Leute! Sind denn nur Männer pädophil? Dieser Bericht ist mir etwas zu einseitig - es gibt sehr wohl auch pädophile Frauen! Immer diese Küchenpsychologie bei der Recherche ist dann doch unprofessionell ...

Beitrag melden
stanislaus2 23.02.2014, 11:01
4. Ersatzstoffe

Offensichtlich ersetzt nun bei den Spiegel-Redakteuren die Pädophilie die Homosexualität.

Nur als Dauerthema, nicht als Veranlagung.

Beitrag melden
KingCrimson 23.02.2014, 11:05
5. Bei dem was ich hier im Forum lese ...

... ist es imho nur eine Frage der Zeit, bis die Taliban - sorry, meinte - Gutmenschen die Beratungsstellen mit Fackeln und Mistgabeln stürmen ...

Beitrag melden
Aktiong 23.02.2014, 11:10
6. Weibliche Pädophilie werden wie immer verharmlost und falsch dargestellt

Genauso wenig stimmen die angegebenen Zahlen.

- In Neuseeland werden über die Hälfte aller Kindesmissbräuche durch Frauen begangen und da es sich auch um eine westliche Gesellschaft handelt, kann man davon ausgehen, dass es bei uns etwa ähnlich ist: http://libertyandhumanity.com/freelance-writing/she-wolves-in-sheeps-clothing

- In den USA gingen im Jahr 2008 über die Hälfte aller Kindsmissbräuche von Frauen aus:
http://www.acf.hhs.gov/programs/cb/pubs/cm08/cm08.pdf

- Die Anzahl weiblicher Übergriffe auf Kinder wird aber noch zu tief geschätzt, dies liegt unter anderem daran, dass weibliche Pädophilie verharmlost wird und weil kleine Kinder (zu denen vor allem Frauen Zugang haben) Missbrauch nicht melden können.

Beitrag melden
neu_im_forum 23.02.2014, 11:11
7. Therapierbar

Nichz heilbar. Aber doch wohl soeit therapierbar, dass sich ein Teil der Pädophilen im Griff hat. Oder?

Beitrag melden
Dirk Ahlbrecht 23.02.2014, 11:17
8. ...

Zitat von sysop
Woran erkennen Menschen, dass sie pädophil sind? Wie lässt sich Pädophilie therapieren? Ist es möglich, die Störung per Hirnscan zu diagnostizieren? Das sind die Erkenntnisse der Sexualforschung.
Was, liebe Leute, wäre hierzulande wohl los, und dies zu Recht, wenn ähnlich zwanglose "Diskussionen" rund um die zwei Mörder des NSU und deren Helfer geführt worden wäre?

Das Schlimme ist ja nicht, dass die Medien derlei "Diskussionen" führen - können diese gerne machen. Das Schlimme ist, dass dies politisch orchestriert wird. Unser Vaterland geht schweren Zeiten entgegen - oder, wohl besser, ist schon mittendrin.

Beitrag melden
atech 23.02.2014, 11:22
9.

Zitat von KingCrimson
... ist es imho nur eine Frage der Zeit, bis die Taliban - sorry, meinte - Gutmenschen die Beratungsstellen mit Fackeln und Mistgabeln stürmen ...
im ersten Moment dachte ich, Sie nehmen darauf Bezug, dass in anderen Weltregionen (Afrika, Asien,...) nach unseren Begriffen minderjährige Mädchen mit alten Männern verheiratet werden. Und darauf, dass die Gesellschaft dort das nicht nur toleriert, sondern auch gut findet, weil die jungen Mädchen schließlich "versorgt" werden müssen. In Afghanistan werden älteren Männern Knaben als Liebhaber zugeführt. Ist dort auch völlig akzeptiert.

Von solchen kulturellen Differenzen mal abgesehen, sollte eigentlich völlig klar sein, dass in unserem Kulturkreis ein solches Verhalten strafbar ist. Und wer das nicht versteht oder in den Griff bekommt, der muss eben dorthin auswandern, wo seine Neigung kulturell akzeptiert wird. Da wird dann nur ein Religionswechsel fällig. Und die sonstigen Lebensbedingungen sind auch nicht so angenehm wie bei uns.

Beitrag melden
Seite 1 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!