Forum: Wissenschaft
Sicherheitslücken: Experten warnen vor Sprengstoff-Terror gegen Atomkraftwerke

Wie sicher sind deutsche Atomkraftwerke vor Terroristen? Die Umweltorganisation Greenpeace warnte jetzt mit drastischen Worten vor einem Angriff mit panzerbrechenden Raketen. Experten aber wissen schon lange: Eine Kernschmelze lässt sich noch viel einfacher herbeiführen.

Seite 11 von 34
Zorpheus 16.09.2010, 13:46
100. Und dann?

Zitat von Knutie
Und die Nachzerfallswärme führt dann unweigerlich zu einer Kernschmelze.
Und dann? Wie kommt die Radioaktivität aus der Betonkuppel?
Und gab es in neueren Kraftwerken nicht diese Wasserbecken über dem Reaktor, die in so einem Fall den Reaktor kühlen?
Wieviele Gebäude muss man überhaupt zerstören, um die Stromversorgung komplett lahmzulegen? Das ist doch auch sicher nicht alles in einem.

Beitrag melden
karmamarga 16.09.2010, 13:46
101. Warum einen Angriff auf den Reaktor?

Zitat von sysop
Wie sicher sind deutsche Atomkraftwerke vor Terroristen? Die Umweltorganisation Greenpeace warnte jetzt mit drastischen Worten vor einem Angriff mit panzerbrechenden Raketen. Experten aber wissen schon lange: Eine Kernschmelze lässt sich noch viel einfacher herbeiführen.
Wenn man Notstromversorgung und Kühlsystem ausschaltet und zugleich die Hochspannungstransformatoren und/oder abgehenden Hochspannungsleitungen zerschiesst, dann erledigt sich die Sache von innen ohne weitere äussere Einwirkungen.
Zur Verfügung stehen
AT-3 Sagger[17]

Russian-made MCLOS guided anti-tank missile. Effective range of up to 3 km. Supplied by Syria.

AT-4 Fagot[18]

Russian-made SACLOS guided anti-tank missile. Effective range of up to 2.5 km. Supplied by Syria.

AT-5 Spandrel[19]

Russian-made guided anti-tank missile. Effective range of up to 4 km. Hezbollah allegedly uses Iranian-made copies of the weapons according to Israeli reports.

AT-13 Metis[20]

Russian anti-tank weapon smuggled to Hezbollah by Syria. AT-13 missiles were used to destroy Israeli Merkava tanks during 2006 war. Effective range of up to 1.5 km.

AT-14 Kornet[21]

Advanced Russian laser-guided anti-tank weapon used to disable Israeli Merkava tanks during the 2006 war. The AT-14 has an effective range of up to 5 km. Israeli reports suggest Syria supplied Hezbollah with the weapon systems.

RPG-29[22]

Unguided Russian-made rocket-propelled grenade capable of penetrating tank armor, supplied to Hezbollah by Syria. Effective range of up to 500 meters. Israeli officials claim that the RPG-29 was a leading cause of IDF casualties during the 2006 war, penetrating Merkava tank armor on multiple occasions.

Das ist das an kleineren Systemen, was über Syrien und die Türkei, und da einmal als Putzmittel getarnt geliefert aus dem Iran, in den Libanon für die Hisbollah einsickern dürfte, wenn man sich an der einmal von Israel konfiszierten Schiffladung für den Libanon orientiert und demnach als Bruderhilfe in Europa zur Verfügung steht. Die Hisbollah hat übrigens ihre Träume schon einmal am Dimona Modell öffentlich zur Schau gestellt, um zu zeigen, welche Möglichkeiten und Wirkungen sie mit so einem Erfolg in Händen haben würde.
Ich bin dafür, die offen unzufriedenen Muslime, die dieses Land als Hindernis für ihre Religion begreifen und dazu vom Sozialtransfer leben nach entsprechender Gesetzesänderung sofort aus dem Land zu verweisen.
Das spart viel Geld und Unruhe um Spekulationen wie dieser hier.

Vielleicht aber erledigt das Problem so ein Ding hopss zu nehmen auch der Filz aus TÜV SÜD und den Betreibern ohne Hilfe von aussen. Zur Anregung
http://www.rbb-online.de/kontraste/a...aengerung.html

Beitrag melden
heinz.mann 16.09.2010, 13:47
102. Naja...

Zitat von sysop
Wie sicher sind deutsche Atomkraftwerke vor Terroristen? Die Umweltorganisation Greenpeace warnte jetzt mit drastischen Worten vor einem Angriff mit panzerbrechenden Raketen. Experten aber wissen schon lange: Eine Kernschmelze lässt sich noch viel einfacher herbeiführen.
das jemand anfängt mit panzerbrechenden Waffen diese Meiler anzugreifen ist natürlich schon etwas weit hergeholt.
Viel gefährlicher dürfte der Atommüll sein, der produziert wird, auch wenn der Meiler normal läuft.
Der bleibt uns nämlich garantiert erhalten für die nächsten Jahrtausende und dürfte dadruch viel mehr Leben töten, als so ein billiger Anschlag.

Denn wir haben keine Endlager, die Jahrtausende überstehen werden.

Beitrag melden
Silverhair 16.09.2010, 13:48
103. Gehirn

Zitat von M. Michaelis
Das ist falsch. Die Toxizität ist meist eher gering. Bei der sog. Radiotoxizität handelt es sich nicht um Toxizität im eigentlichen Sinne. Da der Verdünnungsfaktor bei der Freisetzung sehr hoch ist, sind die Gefährungen eher gering.
oh menno .. lass Gehirn regnen..
Zitat von
3.5.1 Chemisch-toxische Wirkung Unter der chemisch-toxischen Wirkung eines Stoffes versteht man die gesundheitsschädigende Wirkung, die auf seiner chemischen Eigenschaften beruht. Insbesondere treten Nieren- und Leberschädigungen auf. Laut einer Empfehlung in der Strahlenschutzverordnung soll die tägliche Aufnahme von Uranoxiden aufgrund ihrer chemischen Toxizität auf 2,5 mg (mit der Atmung) bzw. 150 mg (mit der Nahrung) begrenzt werden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt für die Uranaufnahme mit der Nahrung eine Begrenzung auf 0,6 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag; bei 70 kg Körpergewicht also ca. 40 mg pro Tag. ..... Die radio-toxische Wirkung von Uran-238, dem Hauptbestandteil von abgereichertem Uran, beruht vor allem auf dessen α-Strahlung. Die radio-toxische Wirkung ist bei gleicher Aktivitätsmenge vergleichbar mit der radio-toxischen Wirkung von Plutonium-239 oder anderen radioaktiven Schwermetallen mit α-Zerfall wie z. B. Radium-226 oder Thorium-232. Bei hoher spezifischer Aktivität, wie z.B. bei Plutonium-239, stellt die radio-toxische Wirkung die hauptsächliche Gefährdung dar; die chemische Toxizität ist demgegenüber vernachlässigbar. Bei kleiner spezifischer Aktivität, wie z.B. bei Uran-238, muss neben der radio-toxischen auch die chemisch-toxische Wirkung berücksichtigt werden.
Ist ja alles ungefährlich .. dumm nur das man dabei meistens schön stirbt .. langsam oder schnell und das gerade diese Stoffe deshalb auch so gerne als Munition verwendet werden!

Beitrag melden
Corriere 16.09.2010, 13:49
104. Keine Falschinformationen

Zitat von James Oblonski
Der letzte Absatz in dem behauptet wird, man müsse nur das ausserhalb liegende Stromaggregat des Reaktors zerstören um dafür zu sorgen, dass "ein GAU nicht mehr aufzuhalten" ist, ist wirklich der Gipfel der Lächerlichkeit. ... Die Stäbe werden über Magnetspulen davon abgehalten zu fallen und die Kettenreaktion zum Stillstand zu bringen. Ohne Strom verschwindet das Magnetfeld, die Trennstäbe fallen und die Kettenreaktion kommt zum Stillstand. Dazu müssten noch nichteinmal alle Trennstäbe fallen.
Auch nach einer Schnellabschaltung der Kettenreaktion muss ein Nachkühlsystem Wärme aus radioaktivem Zerfall abführen, um eine Kernschmelze zu verindern. Erklären Sie bitte, wie das ohne Stromversorgung geschehen soll.

Beitrag melden
Zapallar 16.09.2010, 13:51
105.

Viele regen sich auf, daß der Artikel eine "Anleitung für Terroristen" sei, dabei geben die Sesselingenieure hier im Forum weitaus detailiertere Pläne und Vorgehensweisen ab ;)

Beitrag melden
Silverhair 16.09.2010, 13:53
106. ....

Zitat von dr.frostbold
die schreckenszenarios der anti atombewegung hören wir schon seit 40 Jahren, nichts davon ist in Deutschland jemals eingetreten! die sogenannten störfälle waren alle niemals wirklich gefährlich und entsprechen den störungen, wie sie in normalen kraftwerken auch vorkommen. deren....
Na - wenn etwas nicht eintritt dann hat man entweder durch erfolgreiche Maßnahmen die Ursache beseitigt - siehe Ozonloch was sich nach weltweiten - Mrd. kostenden Maßnahmen jetzt endlich anfängt zu schließen, oder man wartet noch auf den Störfall - und falls das eine Kernschmelze in der BRD sein sollte dürfte die BRD und die Umliegenden Staaten schnell Menschenleer sein .. weil dann alle ganz schnell im Orient unterschlüpfen wollen .. es lebt sich nicht so gut in einem hochverstrahlten land!

Und, Störfälle in "normalen Kraftwerken" haben keine Landes oder Europa weiten auswirkungen .. das macht schon einen kleinen aber feinen Unterschied aus!

Beitrag melden
spiegelleser987 16.09.2010, 13:56
107. ...und nun

Zitat von Scathe
Ohweh, das schmerzt, aber ich will gerne antworten: 50% von 100%! Wer hätte das gedacht? oO
...kriege ich das nun im Baumarkt?

Beitrag melden
Holperik 16.09.2010, 13:57
108. einen Titel für den Beitrag

Zitat von Zorpheus
Ich weiß nicht, ob man mit Hohlladungsgranaten irgendwie ein Loch erzeugen kann, was groß genug ist, um noch eine Granate da durch zu schießen.
Im Artikel stand doch:
Zitat von
Eine ganze Serie von Raketen mit sogenannten Hohlladungen hämmert auf die schützende Hülle des Meilers ein und brennt Löcher in den Beton, bis er nachgibt und ein Loch freigibt.
Dann fahren die Fusselbärte also mit einer ganzen Batterie von Hightechraketen vor und fangen an, das Kraftwerk zu beschießen?

Beitrag melden
Knutie 16.09.2010, 13:57
109. °

Zitat von FrankH
OK, dann sollten wir uns Ihrer Meinung nach also mehr auf die Kometen konzentrieren....
Nein, meine Meinung ist, dass wir uns mehr um die realistische Gefahr eines Terroranschlags kümmern sollten, als um die unwahrscheinlichsten zuerst.

Beitrag melden
Seite 11 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!