Forum: Wissenschaft
Sicherheitsmängel beim 787 "Dreamliner": Boeing-Ingenieur erhebt schwere Vorwürfe geg
BOEING

Nach SPIEGEL-Informationen warnte ein Mitarbeiter vor womöglich fehlerhaften Bauteilen in Boeing-Maschinen. Mit dem 787 "Dreamliner" gerät nun der zweite Flugzeugtyp des US-Herstellers in die Schlagzeilen.

Seite 1 von 9
hileute 02.08.2019, 18:12
1. Wenn sich das als wahr herausstellen sollte

werden sämtliche Kartellämter am japsen sein, wenn nur noch ein großer Flugzeughersteller existiert. Als ich mit der 787 geflogen bin ist nichts passiert, das Problem ist ja auch bei weitem nicht so schlimm wie das der 737max Modelle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 02.08.2019, 18:21
2. Wieso ist es wichtig

daß der Ingenieur 'deutschstämmig' ist? Für die Amis doch eher ein Indiz für eine Airbus Verschwörung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willibaldus 02.08.2019, 18:32
3.

Boah, krass. Das geht ja gar nicht. Boeing hat anscheinend ein strukturelles Personalproblem beim Management und Sicherheitsbewusstsein.
Ich hoffe, die bekommen die Füsse wieder auf den Boden. Einen Monopolisten Airbus brauche ich auch nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exe 02.08.2019, 18:32
4.

Gibt es inzwischen eine Klage gegen Boeing ? Wenn man bedenkt das beim VW Abgasskandal Milliarden gezahlt werden mussten ohne das jemand zu Schaden gekommen ist , erwarte ich hier eigentlich eine ähnlich hohe Summe wenn nicht sogar viel höher. Immerhin sind Menschen durch Schummellei gestorben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 02.08.2019, 18:36
5.

Die deutschen Unternehmen sollten jetzt dringend ihrer moralischen Verpflichtung gerecht werden und Boeing aufkaufen, damit die amerikanischen Gerichte endlich angemessene Entschädigungen für die Absturzopfer festlegen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 02.08.2019, 18:48
6. US-Justiz unter Zugzwang

Weil man bei VW mit absoluter Härte gegen die Betrügereien vorgegangen ist, hat man Maßstäbe gesetzt, die jetzt auch bei Boing angelegt werden müssen, um glaubwürdig zu bleiben. Dazu kommen noch mögliche Schadenersatzforderungen Hinterbliebener, die in den USA viele Milliarden kosten können. Das wird Mr. Trump gar nicht gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 02.08.2019, 18:48
7. Der Brand der Lithium-Ionen-Bordbatterien war schon ein Warnsignal

Gottlob gingen die Batterien bei einer geparkten 787 hoch. Dabei ist die Gefährlichkeit von Lithium-Ionenbatterien seit langem bekannt. Sie können ohne erkennbaren äußeren Anlaß überhitzen und gefährliche, mit herkömmlichen Mitteln kaum löschbare Brände erzeugen.
Verantwortungsvolle Entwicklungsingenieuure wären bei den altbewährten Ni-Mh-Batterien geblieben, aber der Gewichtsvorteil war einfach zu verlockend.
Wer regelmäßig die Seattle Times ließt, hat ein genaues Bild von den Schlampereien bei Boeing und der FAA. Alles wurde den Kosten untergeordnet, die Konkurrenz durch Airbus tat ein übriges. Jetzt stellt sich heraus, daß die Flugsteuerung der 737 MAX völlig neu konzipiert werden muß. Fehlschaltungen (Glitches) in einem Mikroprozessor des überarbeiteten MCAS führten im Simulator zum Absturz. Nun sollen die Flugsteuerungscomputer zweikanalig ausgeführt werden und sich auf zwei AoA-Sensoren verlassen. - War in der Flugzeugtechnik nicht immer von zwei oder mehr redundanten Systemen die Rede?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
missourians 02.08.2019, 19:00
8. Nichts Neues!

Vor Jahren wurde doch bereits ein Film gemacht, in denen Mitarbeiter und Leiter der Entwicklung ausgesagt haben, dass am Ende, um weitere Verzögerungen der Auslieferung des Boeing 787 zu verhindern, Test nicht mehr gemacht wurden und das Flugzeug "halbfertig" durchgedrückt wurde! Ergebnis danach war, die Li-Batteriebrände...

Das ist das einzige Flugzeug bei dem ich mich weigern würde ein zu steigen, und nun, seit dem Boeing 37 MAX das zweite Flugzeug.

Boeing hat schon seit Jahren diesen Systemfehler! Irgendwann, weshalb auch immer, ist man vom Pfad abgekommen und hat nur noch kostengünstig und auf Geschwindigkeit entwickelt und die Ergebnisse sehen wir nun an diesen zwei Flugzeugen!

Ich hoffe Boeing bluten dafür kräftig, so wie VW mit der Dieselaffäre, den nur so kapieren diese selbstherrlichen Konzerne, dass es so nicht geht!

Gewinnmaximiernug ist und darf nicht das wichtigste sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garfield53 02.08.2019, 19:01
9. mmm

Stop mal!
Alles Verschwörungstheorien, um die amerikanische Luftfahrtindustrie und dem "2. Größten Führer aller Zeiten" zu diskretitieren!
Nur die Russen können keine Flugzeuge bauen und natürlich Airbus keine Transportmaschinen!
(Ironie aus.)
Ich habe schon Ende der 60ziger aus dem familiären Umfeld gehört, als dort Wehrdienst an NATO-Standorten geleistet wurde, das der amerikanischen Technik, ( vor allen Hubschraubern und Transportfahrzeugen für Raketentechnik ) wenig bis kein Vertrauen geschenkt wurde und das hing nicht nur an der bekannt schlechten Wartung und Ausbildung des Personals.
Warum sollte es heute 2019, aus reinen Profitgründen, anders sein.
Es herrscht heisser Wirtschaftskrieg zwischen "Freunden" und das scheint keine bloße Vermutung zu sein.
Der letzte Ausweg vor dem "Abgrund", alle politischen Seiten sollten sich einig sein, das es nicht mehr so weiter geht wie vor 1989!
Wie wir erleben mussten, gibt es keinen Industriezweig, welcher weltweit nicht von 2.Klassigkeit, Ignoranz,, Korruption und letztendlich gefährlichen Pfusch, wegen unendlicher Macht-und Profitgier betroffen ist.
Nur werden somit auch Menschenleben billigend aufs Spiel gesetzt.
Aber das scheint einige Konzernlenker und Politker nicht zu interessieren!
Great Amerika!
Eigentlich brauchen wir keine Kriege mehr.
Die zerstörte Natur verzeiht nicht und die Ignoranz und Dummheit der Menschen schafft mittelfristig den Rest.
Bis dahin lautet die Parole, Augen zu und durch und nach uns die Sinnflut, bis alles in Trümmer fällt.
Bis dahin der "Tanz" auf dem sprichwörtlichen Vukan!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9